Index · Nachrichten · Zucker kann buchstäblich die Ausbreitung von Krebs im Körper vermehren

Zucker kann buchstäblich die Ausbreitung von Krebs im Körper vermehren

2016-02-10 1
   
Advertisement
résuméIm Jahr 2016 werden rund 1.685.210 neue Fälle von Krebs in den USA diagnostiziert werden, und mehr als 595.690 Amerikaner an der Krankheit sterben, nach dem National Cancer Institute. Es wird vermutet, dass die häufigsten Krebsarten in diesem Jahr di
Advertisement

Zucker kann buchstäblich die Ausbreitung von Krebs im Körper vermehren
Im Jahr 2016 werden rund 1.685.210 neue Fälle von Krebs in den USA diagnostiziert werden, und mehr als 595.690 Amerikaner an der Krankheit sterben, nach dem National Cancer Institute. Es wird vermutet, dass die häufigsten Krebsarten in diesem Jahr diagnostiziert werden wird:

  • Brustkrebs
  • Lunge und Bronchus Krebs
  • Prostatakrebs
  • Colon und Rektum-Krebs
  • Blasenkrebs
  • Melanom der Haut
  • Non-Hodgkin-Lymphom
  • Schilddrüsenkrebs
  • Nieren- und Nierenbeckenkrebs
  • Leukämie
  • Endometriumkarzinom
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs

Das National Cancer Institute geht auf, dass etwa 39,6 Prozent der Männer und Frauen zu beachten, wird im Laufe ihres Lebens, und die nationalen Ausgaben für die Krebsbehandlung in den USA sind schätzungsweise auf insgesamt 156.000.000.000 $ bis 2020 zu einem bestimmten Zeitpunkt mit Krebs diagnostiziert werden.

Neue Forschungsergebnisse berichtet in der New York Times weist auf die Tatsache an , dass Lifestyle - Entscheidungen sind wichtiger als Genetik , wenn es um die Entwicklung von Krebs kommt. Obwohl eine Person genetische Risikofaktoren für Krebs haben könnte, ist es ihre Lifestyle-Entscheidungen, die bestimmte Gene aktivieren und ermöglichen es, Krebs zu entwickeln.

Krebs ist nicht etwas, das aus dem Nichts auftaucht; es entwickelt sich über viele Jahre als Folge der kombinierten Effekte der täglichen Lifestyle - Entscheidungen. Der Zuckerverbrauch als spielen eine große Rolle bei der Aktivierung von Krebsgenen hervorgehoben wird - mit zuckerhaltigen Getränken insbesondere angenommen , dass das Wachstum von Krebszellen Kraftstoff .

Zucker und Krebs

Wie die New York Times berichtet, fand die neue Studie , dass mit Zucker gesüßte Getränke zu trinken zu einem erhöhten Risiko von Gebärmutterkrebs in verknüpft ist postmenopausalen Frauen . Dies ist die erste Studie, die die gleiche Verbindung zwischen Zucker und Krebs zu finden, wie zwischen Zucker und Typ-2-Diabetes besteht.

Die Studie, veröffentlicht online in der Zeitschrift Cancer Epidemiology, Biomarkers and Prevention, hat festgestellt , dass alle Zucker das Risiko für Typ - 1 - Endometriumkarzinom erhöhen - aber gesüßte Getränke haben den größten Einfluss von allen. Diejenigen, die in der höchsten 20 Prozent für süßes Getränk Verbrauch waren, hatten ein 74 Prozent höheres Risiko an Krebs zu erkranken, als diejenigen, die in der untersten 20 Prozent.

Verglichen mit den meisten anderen diätetischen Zucker, Zucker in Getränken verursachen Plasmaglukosespiegel höher zu steigen und fallen niedriger, und es wird angenommen, dass diese Schwankungen eine Rolle bei der erhöhten Risiko von Krebs spielen kann. Aber dies ist nicht das erste Mal, dass Zucker mit Krebs verbunden ist. Mit MRT - Scanner für Glukose zu suchen, eine Studie in Nature Medicine veröffentlicht wurde , fand , dass Glukose verursacht Tumoren hell zu leuchten , wenn sie hohen Zuckergehalt enthalten. Tumoren verbrauchen viel mehr Glukose als normales Gewebe aufgrund ihrer abnorm erhöhten Stoffwechsel Ebenen - so Zucker tatsächlich Feeds Krebszellen und hilft ihnen , zu wachsen.

Dies erklärt vielleicht, warum diejenigen, die Getränke auf einer regelmäßigen Basis sind viel eher zu entwickeln Krebs als diejenigen, gesüßt trinken, die nicht; der Zucker sie verbrauchen speist das Wachstum von Tumorzellen. Wie von Natural News berichtet, Zucker schafft ein saures Milieu im Körper, die Tumoren zu gedeihen können. Es verursacht auch eine Entzündung im Körper. Die Beseitigung raffinierten Zucker aus Ihrer Ernährung kann helfen, Ihre Chancen der Entwicklung von Krebs zu verringern.

Quellen sind:

Blogs..com

Well.Blogs.NYTimes.com

Cancer.gov

Science..com

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated