Index · Nachrichten · Wird die Krebsforschung bei der Trump-Administration atrophieren?

Wird die Krebsforschung bei der Trump-Administration atrophieren?

2018-09-22 0
   
Advertisement
résuméChatter bei einem frühen Morgen Session am dritten Tag der 43. Jahrestagung in Washington, DC, war weitgehend auf den Zustand des Gesundheitswesens konzentriert - und das Überleben oder Aufhebung der Affordable Care Act - unter der neuen Präsident Tr
Advertisement

Wird die Krebsforschung bei der Trump-Administration atrophieren?

Chatter bei einem frühen Morgen Session am dritten Tag der 43. Jahrestagung in Washington, DC, war weitgehend auf den Zustand des Gesundheitswesens konzentriert - und das Überleben oder Aufhebung der Affordable Care Act - unter der neuen Präsident Trump Verwaltung.

Ein Gespräch über den Zustand der Gesundheitsversorgung bei der Vereinigung der gemeinschaftlichen Krebszentren jährlichen Treffen vor allem auf Spekulationen über die Zukunft des Affordable Care Act unter der Trump-Administration konzentriert. Aber die Diskussion verlagerte sich auf die Entstehung der Krebs-Moonshot- Task Force, die im letzten Jahr der Amtszeit von Präsident Obama stattfand.

Dr. Kavita Patel vom DC-basierten Think Tank Die Brookings Institution und Dan Todd von Todd Strategy, beide ehemaligen Capitol Hill Mitarbeiter, sagte jeder Push für die Erhöhung der Finanzierung für Krebsforschung wird höchstwahrscheinlich von Agentur Köpfe, bei der Food and Drug kommen Verwaltung, die Zentren für Krankheit Kontrolle und Prävention, und die National Institutes of Health.

"Es gibt eine Verpflichtung auf Capitol Hill", sagte Todd. "Aber die Moonshot-Leute gingen alle mit dem ehemaligen Vizepräsidenten Biden zusammen. Wenn es niemand [im Weißen Haus] gibt, wird es atrophieren. "

Die Task Force, die von dem ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden, dessen Sohn Beau, im Jahr 2015 an Hirntumoren gestorben war, startete, verließ DC am selben Tag wie der Rest des Hauses des Weißen Hauses, als Präsident Obama am 20. Januar verließ. Heute geht es weiter Als die gemeinnützige Biden-Krebs-Initiative , und der ehemalige Vizepräsident sagte, dass die gemeinnützige Arbeit sich darauf konzentrieren wird, die Kosten für Krebsbehandlungen herabzusetzen, einen breiteren Zugang zu klinischen Studien zu ermöglichen und die Unterstützung der Onkologie der Gemeinschaft zu unterstützen.

Noch bevor Obama und Biden das Weiße Haus verließen, erhielt die nationale Krebsforschung einen Schub. Im Dezember wurde das Gesetz des 21. Jahrhunderts in Gesetz übergeben. Durch das Gesetz - die Capitol Hill Engagement, auf die Todd verwies - Kongress angeeignet $ 1,8 Milliarden in neue Finanzierung für die Krebsforschung.

Ob Präsident Trump's White House den Mantel der Moonshot Krebsforschung aufnehmen wird, ist eine Ungewissheit. Obwohl ehemalige Mitglieder der Krebs-Moonshot-Task Force mit der eingehenden Verwaltung über die Forschung gesprochen hatten - darunter ein Gespräch zwischen Biden und seinem Nachfolger, Vizepräsident Mike Pence, über die Fortsetzung der Arbeit - das neue Haus des neuen Hauses entlastet 6 Milliarden Dollar Von den National Institutes of Health.

"Trump's [Verwaltung] stimmte zu helfen, einige dieser Bemühungen fortzusetzen", sagte Patel. "Das zu tun, aber das Loslassen eines Budgets, wo Sie die NIH durch Milliarden von Dollar schneiden, macht keinen Sinn für mich."

Foto: azerberber , Getty Images

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated