Index · Artikel · Wir brauchen eine Warnung des Surgeon General für Social Media!

Wir brauchen eine Warnung des Surgeon General für Social Media!

2013-03-27 6
   
Advertisement
résumé15 September 2014 "Soziale Netzwerke sind in der Luft die wir atmen." Es ist ein Satz , den ich nur allzu oft zu hören. Als Silicon Valley Psychiater und Beziehung Experte, würde ich sagen, dass wenn wir Facebook und Twitter atmen, dann könnten
Advertisement

Wir brauchen eine Warnung des Surgeon General für Social Media!

Wir brauchen eine Warnung des Surgeon General für Social Media!

15 September 2014

"Soziale Netzwerke sind in der Luft die wir atmen." Es ist ein Satz , den ich nur allzu oft zu hören. Als Silicon Valley Psychiater und Beziehung Experte, würde ich sagen, dass wenn wir Facebook und Twitter atmen, dann könnten wir eine technologische Version des Clean Air Act benötigen. Facebook macht oft den Abendnachrichten, Beweis seiner Allgegenwart, und viele waren vor kurzem aufgeregt zu erfahren, dass das Unternehmen den Newsfeed für Forschung und Gewinn manipuliert, ohne dass der Benutzer "zum Ausdruck gebracht und informierte Zustimmung, möglicherweise ihre emotionale Zustände zu verändern. Es sollte nicht überraschen, aber, dass die Website eine Perle auf unsere Stimmungen und Ansichten von uns selbst und andere hat. Im Ernst. Wenn das Medium die Botschaft ist, ist dieses Medium eine ausgesprochen bunte Mischung, mit psychischen und gesellschaftlichen Gefahren, die uns zu denken geben sollte. Vielleicht ist es Zeit , die wir neu bewerten. Vielleicht sollten wir einen Surgeon General von Social Media betrachten Ernennung.

Wir müssen prüfen, wie diese noch Neuankömmlinge uns beeinflussen, für gut und schlecht. Wir sind in komplizierten Gewässern, die zur Vorsicht und Bewusstsein rufen. Ein Fall kann sein , dass wir einen Warnhinweis auf Facebook und seine ilk hinknallen sollte: "Verwenden Sie auf Nebenwirkungen , einschließlich Thread Wut und Seite Wut (online Vettern straßenraserei), Ego Entzündung, Narzissmus, Eifersucht, Neid, niedrige führen könnte Selbstwertgefühl, Scham, Gefühle der Ausgrenzung und Isolation, Depression, Ablenkung, Sucht, Unzufriedenheit mit sich selbst und Freunde, Eheprobleme, Zeitverlust und zwischenmenschliche Impotenz und Verlust der persönlichen Grenzen, nicht zu erwähnen , in der schwindelerregenden Eingriff, zu verzerren, schrillen Streben nach Popularität und Aufmerksamkeit, die die ganze unglückselige Unternehmen. "Forschung und Erfahrung in den letzten Jahren treibt all diese möglichen Probleme wieder auf.

Während Facebook uns einen neuen Weg gegeben hat, zu verbinden, es hält auch uns oft auseinander ", zusammen allein" in Sherry Turkle der Ausdruck, Bildschirm-to-Screen anstelle von face-to-face. Wir beobachten die gepflegten Leben der anderen, und unser eigenes Leben für unser Publikum von "Freunde" durchführen. Wir "teilen", aber oft paradoxerweise aus Selbstüberhöhung statt Großzügigkeit. Wir suchen nach Intimität, aber zu kurz. Wir verwenden es privat "soziale" Bedürfnisse zu erfüllen, uns nehmen weg von sowohl tatsächliche als Gesellschaft und wahre Einsamkeit. Während es seine süchtig Reize hat, und das Potenzial aufgrund Gemeinsamkeit der Geist der Verbesserung, kann sie nehmen uns nicht zu unserem Ziel, Gemeinschaft. Stattdessen sind wir in Gefahr, unsere Egozentrik Verschlechterung, Trennung, Enttäuschung und Abwehr, und damit unser Leiden.

Unsere Meinungsverschiedenheiten sind ein wichtiger Fall in Punkt Der durchschnittliche Erwachsene verbringt fast eine Stunde pro Tag auf dem Gelände. der durchschnittliche Teenager, doppelt so hoch. Das ist eine Menge Zeit weg vom wirklichen Leben Interaktionen, wo wir haben immer gelernt, wie wir selbst zu sein und mit anderen zu sein, und wie zur Einheit und den Respekt der Unterschiede zu arbeiten. Aber unsere Online-Interaktionen drängen uns häufig zu Polaritäten. Jeder Blick auf die Newsfeed zeigt eine Verbreitung von Meinungen und selbstgerecht Behauptungen gepredigt selbst gewählten Facelandic Chöre. Diatribe überstimmt Dialog. Meinungsverschiedenheiten sind Ursache für defriending. Es gibt keine relationale Behälter für Konflikte. Selbst ein scheinbar angenehm Kommentarthread auslässt alle weich, aber beruhigend, wichtige Hinweise der Verbindung: Mimik, Körpersprache, Blickkontakt, Stimme, Gestik. Wenn Ihr Kommentar nicht "gemocht", haben Sie ausgeschlossen und gemieden - ein weit weniger genial Erfahrung als einem realen Gespräch von Kollegen, auch wenn sie in freundlichen Disputation engagiert. Social Media Rande oft die notwendigen Annäherungen des täglichen Lebens zugunsten von Trommel- und stirnrunzelnder. Nuance und Komplexität sind unter den schmetternden Megafonen von stentorian Erklärungen verloren. Wir lassen uns geärgert und schrill, entzaubert und getrennt. Wut, dass schnelle Reflex unserer Kampf-oder-Flucht Überleben Gehirn, ist grundiert, während unsere höhere Kapazitäten für Mitgefühl, Reflexion und Akzeptanz schlafend gehen. Wir werden weniger interessiert bei der Überbrückung Unterschiede als in unserer Ansammlung von "likes" triumphiert.

Wir brauchen eine Warnung des Surgeon General für Social Media!

Wir können direkt oder in Verbindung sein -. Und wählen wir "richtig" zu oft zu sein, Verwandtschafts in den Schatten drängen, so dass alle persönlichen und zwischenmenschlichen "Nebenwirkungen" Verschlechterung ich oben erwähnt Das Pew Center berichtete kürzlich , dass die politische Polarisierung hat mehr als in den letzten 20 Jahren verdoppelt . Zur gleichen Zeit haben wir unsere schwierigsten Diskussionen Online wurde die Migration, wo sie sich im Wesentlichen vor, nicht auflösbare, weil sie uns in einem nicht verwandten Art und Weise kommen. Twitter, zum Beispiel hat ein prominentes Forum für "Hashtag Aktivismus" zu werden, in denen Individuen komplexe soziale Probleme mit Tweets und Trend "Gespräche" zu bekämpfen, auch wenn sie durch Enthemmung und sadistisch "Trolle" bedrängt werden, die bedrohlich und missbräuchlichen Kommentare, manchmal mit gefälschten Konten.

Wir können online auf das öffentliche Engagement zu bewegen, und Social Media für wichtige Themen könnten helfen, das Klima zu ändern, aber wir brauchen eine echte Beziehung zu wörtlich und bildlich "sehen" sich gegenseitig. Sexismus, Rassismus, häusliche Gewalt, Homophobie, Einwanderung und Probleme in Gaza wird nicht online gelöst werden, sondern nur in Verwandtschafts Ein Kommentar - Thread ist nicht die Tapisserie wir suchen Die Online - Welt weiterentwickeln können -.. Wir eines Tages unsere Avatare senden angreifen oder einander helfen winner-take-all virtuellen "Debatten". Das wird aber sein, weil wir nicht mehr miteinander im wirklichen Leben sprechen, und weil wir auf das Verständnis einander aufgegeben haben. Stattdessen werden haben wir nur für den Sieg, statt der Zusammenarbeit, Integration, Synthese und Wachstum zu kämpfen gewählt. Unsere Fähigkeit, unsere Differenzen mit Empathie, Wissen und Können zu lösen wird erodiert.

Wir haben eine wichtige Entscheidung zu treffen: zu vertrauen und unsere Menschlichkeit und unser Potenzial für Gegenseitigkeits pflegen oder zu passiv gehen mit dem technologischen Fluss und seine inhärenten Grenzen von Form und Kapazität Unsere geistige und seelische Gesundheit hängt von Beziehung zu entwickeln, zu umarmen. und einander vollständig zu akzeptieren und zu Fuß und im Gespräch miteinander - Dinge , die wir können nicht online tun.

Die Legende von John Henry entkernt Mann gegen Maschine im 19. Jahrhundert. Jetzt, im 21. sind wir wieder mit Blick auf diese Art von mythischen Schlacht. Unsere alten Geschenke sind Konversation und berühren, Liebe und Präsenz. Die Maschinengeschwindigkeit und scheinbarer Schwanken bringt, digitale Leichtigkeit und die Ausbreitung des Virus. Aber ich bin ein Psychiater und Humanist, spezialisiert auf einer Eins-zu-Eins-Ströme von Gefühlen und Gedanken, die zu beeindruckenden Tiefen und mächtige Veränderungen führen. Ich fühle mich manchmal wie ein John Henry selbst, geistig, psychisch Stahl treibende menschlichen Bindungen festzulegen, dass wie die Eisenbahnschwellen, die uns über die Ebenen getragen wird, wird uns über unsere unzähligen Beziehung tragen aufteilt, uns von Herz zu Herz zu verbinden, von Küste zu Küste, von Küste zu Küste.

Wir haben alle unsere inneren John Henry, und unsere John Henry gewinnen können. Und zu gewinnen, leben. In der realen Welt lebendig.

2014 Ravi Chandra, MD Alle Rechte vorbehalten.

Gelegentliche Newsletter , um sich über mein neues Buch über die Psychologie der sozialen Netzwerke durch eine buddhistische Linse, Facebuddha: Transcendence im Zeitalter der Social Networks: www.RaviChandraMD.com
Private Practice: www.sfpsychiatry.com
Twitter: @ going2peace http://www.twitter.com/going2peace
Facebook: Sangha Francisco-The Pacific Herz http://www.facebook.com/sanghafrancisco
Für Informationen über Bücher und Bücher in Arbeit, siehe hier https://www.psychologytoday.com/experts/ravi-chandra-md und www.RaviChandraMD.com

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated