Index · Artikel · Wie viel wissen Menschen über Männer, Frauen und psychische Gesundheit?

Wie viel wissen Menschen über Männer, Frauen und psychische Gesundheit?

2012-06-08 10
   
Advertisement
résuméVor fünf Jahren haben wir, um herauszufinden, ob psychische Probleme bei Männern oder bei Frauen häufiger sind. Wie sich herausstellte, war die Antwort auf diese scheinbar einfache Frage zu finden, keine leichte Sache. In der Tat bedeutete es die Dur
Advertisement

Wie viel wissen Menschen über Männer, Frauen und psychische Gesundheit?

Wie viel wissen Menschen über Männer, Frauen und psychische Gesundheit?

Vor fünf Jahren haben wir, um herauszufinden, ob psychische Probleme bei Männern oder bei Frauen häufiger sind.

Wie sich herausstellte, war die Antwort auf diese scheinbar einfache Frage zu finden, keine leichte Sache. In der Tat bedeutete es die Durchführung der Welt eine beispiellose Überprüfung der epidemiologischen Daten aus der Umgebung. Die Ergebnisse unserer Forschung, in diesem Sommer in den gestressten Sex veröffentlicht wurde , schockiert uns: in jedem Jahr Gesamtraten von psychischen Störung sind um 20-40% bei Frauen höher als bei Männern.

Diese Statistiken unterstützen, was feministische Autoren haben lange gesagt: wenn es um psychische Probleme geht, Frauen tragen die Hauptlast. Aber sie untergraben die etablierte Ansicht unter psychische Gesundheit Profis, die, wie die Weltgesundheitsorganisation sagt: "Insgesamt Raten psychiatrische Erkrankung sind fast identisch für Männer und Frauen."

Als der gestresste Sex Veröffentlichung näherten, fragten wir uns , was die Leser unserer Ergebnisse machen würde. Würden sie überrascht sein? Wie viel wussten sie über die Verbindungen zwischen Geschlecht und psychische Gesundheit?

So führten wir eine Umfrage heraus (in Zusammenarbeit mit Oxford University Press). Es ist das erste seiner Art. Niemand sonst nach unserem Wissen zumindest hat sich die Mitglieder der Öffentlichkeit zu diesem Thema befragt.

Fünfhundert Menschen (204 Männer und 296 Frauen) in theUKcompleted die Online-Frage. Das durchschnittliche Alter der Probe betrug 42 (im Alter von 18 bis 91). Hier sind die vollständigen Ergebnisse:

Sind Männer oder Frauen eher eine psychische Störung zu haben?

Männer und Frauen haben in etwa die gleichen Raten: 66%

Frauen haben mehr: 25%

Männer haben mehr: 9%

Sind Männer oder Frauen mehr Stress Leben haben?

Männer haben mehr Stress Leben: 5%

Männer und Frauen haben gleichermaßen stressigen Leben: 77%

Frauen haben mehr Stress Leben: 18%

Raten von Depression Sie zwischen Männern und Frauen?

Vier Mal häufiger bei Männern: 0%

Doppelt so häufig bei Männern: 12%

Die Rate ist gleich bei Männern und Frauen: 43%

Doppelt so häufig bei Frauen: 40%

Vier Mal so häufig bei Frauen: 4%

Sie Raten von Alkoholstörungen unterscheiden zwischen Männern und Frauen?

Sechs Mal häufiger bei Männern: 6%

Dreimal häufiger bei Männern: 63%

Die Rate ist gleich bei Männern und Frauen: 28%

Dreimal so häufig bei Frauen: 2%

Sechs Mal so häufig bei Frauen: 0,0%

Raten von Angst Sie zwischen Männern und Frauen?

Vier Mal häufiger bei Männern: 0%

Doppelt so häufig bei Männern: 5%

Die Rate ist gleich bei Männern und Frauen: 37%

Doppelt so häufig bei Frauen: 50%

Vier Mal so häufig bei Frauen: 8%

Wenn Sie denken , gibt es Unterschiede zwischen Männern und Frauen in Raten von psychischen Störung, denken Sie , das ist das Ergebnis der genetischen Faktoren oder die Umwelt (Erziehung und Lebenserfahrungen)?

100% Gene: 1%

75% Gene und 25% Umwelt: 15%

50% Gene und 50% Umwelt: 37%

75% Umwelt und 25% Gene: 42%

100% Umwelt: 5%

In der Regel sind Männer und Frauen unterschiedlich für Trunkenheit beurteilt?

Männer und Frauen sind gleichermaßen beurteilt: 10%

Eine Frau, betrunken zu werden ist in der Regel schlechter als ein Mann, der betrunken in Betracht gezogen: 89%

Ein Mann betrunken wird allgemein als schlimmer als eine Frau, die betrunken: 1%

In der Regel sind Männer und Frauen beurteilt anders zu sagen , dass sie unglücklich oder ängstlich sind?

Männer und Frauen sind gleichermaßen beurteilt: 15%

Ein Mann sagen, sie sind unglücklich oder ängstlich ist in der Regel schlechter als als eine Frau sagen, die gleiche Sache: 76%

Eine Frau sagen, sie sind unglücklich oder ängstlich ist in der Regel schlechter als als ein Mann sagen das Gleiche: 9%

Glauben Sie , die Verbindungen zwischen Geschlecht und psychische Gesundheit erhalten genügend Aufmerksamkeit von Fachleuten im Gesundheitswesen und der breiten Öffentlichkeit?

Ja: 30%

No: 70%

Was sagen diese Antworten uns? Nun, das auffälligste Offenbarung ist, wie viel Menschen mit psychischen Erkrankungen Frauen Verwundbarkeit unterschätzen. Zwei Drittel derjenigen, die die Umfrage abgeschlossen glaubte, dass die Preise von psychischen Problemen sind die gleichen bei Männern und Frauen. Die Wahrheit, wie wir gesehen haben, ist ganz anders. Tatsächlich ist die umfassendste der nationalen Erhebungen legt nahe, dass sich die Preise um fast 50 Prozent höher sind bei Frauen als bei Männern.

Vor diesem Hintergrund erwarten wir , dass die gestressten Sex viele Leser überraschen wird. Aber es ist erwähnenswert, dass viele der Befragten waren der Überzeugung in bestimmten Stelle auf. Männer leiden wirklich mehr von alkoholbedingten Bedingungen. Preise von Depression und Angst wirklich sind etwa doppelt so hoch bei Frauen. Offensichtlich ist die Idee , dass Männer und Frauen sind anfällig für verschiedene Arten von psychologischen Problem etwas , die meisten Menschen bewusst sind.

Die Umfrage zeigt auch, dass wir sehr viel schwieriger auf Männer zu neigen, die Angst oder Traurigkeit ausdrücken, als wir auf die Frauen sind, die diese Art von Emotion zeigen. Wir scheinen immer noch zu glauben, dass "große Jungs weinen nicht". Die Einstellung gegenüber Alkohol haben auch nicht viel geändert. Eine Frau wird getrunken wird als schockierend zu sehen; für Männer, es ist keine große Sache. Diese Art von Glauben über akzeptable männlichen und weiblichen Verhalten sind klar tief verwurzelt. Sie helfen, zu definieren, was es bedeutet, ein Mann oder eine Frau in unserer Gesellschaft zu sein. Aber sie können uns auch anfällig für bestimmte psychische Probleme verlassen.

Die Frage des Geschlechts und der psychischen Gesundheit nicht viel Aufmerksamkeit von Profis bekommen. Und wir sind in der Regel nicht darüber in der breiteren Gesellschaft zu sprechen - die ohne Zweifel hilft zu erklären, warum die Befragten durchweg die Größenordnung des Problems bei Frauen unterschätzt. Aber wenn wir ernsthaft über die Verbesserung der psychischen Gesundheit, das ist ein Thema, das wir nicht scheuen können. Wir brauchen eine konzertierte Forschungsprogramm in den Einfluss des Geschlechts auf die psychische Gesundheit. Ohne sie berauben wir uns die Gelegenheit, die Situation zum Besseren zu verändern - und für beide Geschlechter.

Das betont Geschlecht: Enthüllung der Wahrheit über Männer, Frauen und psychische Gesundheit ist am 18. Juli 2013 Folgen Sie uns auf @ProfDFreeman und @ JasonFreeman100 auf Twitter in den USA von Oxford University Press veröffentlicht.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated