Index · Nachrichten · Wie The Atlantic von Monsanto shill Kevin Folta betrogen wurde: Hit Stück auf die Food Babe eine exponierte Lügner als primäre Quelle verwendet ... Der Verlag Ausgabe einen Widerruf und eine Entschuldigung?

Wie The Atlantic von Monsanto shill Kevin Folta betrogen wurde: Hit Stück auf die Food Babe eine exponierte Lügner als primäre Quelle verwendet ... Der Verlag Ausgabe einen Widerruf und eine Entschuldigung?

2012-11-01 16
   
Advertisement
résuméVor Univ. von Florida Professor Kevin Folta als Monsanto Puppe und akademische Prostituierte ausgesetzt war, wurde er in den Mainstream - Medien Angriff Geschichten auf saubere Lebensmittel - Aktivisten wie der oft zitierte Lebensmittel Babe . Der At
Advertisement

Wie The Atlantic von Monsanto shill Kevin Folta betrogen wurde: Hit Stück auf die Food Babe eine exponierte Lügner als primäre Quelle verwendet ... Der Verlag Ausgabe einen Widerruf und eine Entschuldigung?
Vor Univ. von Florida Professor Kevin Folta als Monsanto Puppe und akademische Prostituierte ausgesetzt war, wurde er in den Mainstream - Medien Angriff Geschichten auf saubere Lebensmittel - Aktivisten wie der oft zitierte Lebensmittel Babe .

Der Atlantik, insbesondere, kaufte in den Kevin Folta Titelgeschichte Haken, Schnur und Blei. In diesem Hit Stück von James Hamblin , im Februar dieses Jahres veröffentlicht wurde , gab der Atlantik Folta Zügel schießen die Lebensmittel Babe aller Art von Unehrlichkeit und Profitmacherei zu beschuldigen, die alle während Folta selbst verkündete er hatte absolut keine finanziellen Verbindungen zu Monsanto.

Wie wir heute wissen, lag Kevin Folta . Aber Der Atlantik hat seine Lügen nicht in Frage, und sie gedruckt , sie als Tatsache. Noch mehr, der Atlantik immer noch nicht seine Lügen in Frage und hat sich bisher geweigert , ihre Geschichten unter Berufung auf Kevin Folta als ihre primäre Quelle zurückzuziehen.

"Das Verrückteste, was ich je gehört habe" - Kevin Folta reagiert auf Vorwürfe, dass er finanzielle Verbindungen zu Monsanto hat

Aus einem Artikel mit dem Titel der Food Babe: Enemy of Chemicals : (Hervorhebung hinzugefügt)

[Die Food - Babe], ebenfalls beschuldigt Folta von Interessenkonflikten durch die Bindung an Monsanto, und zwar wegen seiner Beteiligung mit einem GVO Antworten genannt Projekts. Er gibt zu , Industrie Freunde, und eine offene Kommunikation mit Biotechnologie - Unternehmen, und er hat bei Monsanto gesprochen. Er versteht die Aufgabe des akademischen Wissenschaftler gehören Landwirte optimieren zu helfen , was auch immer Samen sie haben "ob sie von Monsanto oder Johnny Bio - Samen in Vermont" - wo er auch sprechen gerne würde. Aber er bestreitet , finanzielle Verbindungen.

"Ich habe nicht als öffentliche Wissenschaftler in diesem Geschäft seit 30 Jahren arbeiten, bei der Hälfte der Gehalt von dem, was ich verdienen könnte für die Industrie arbeiten, so dass ich für einige Unternehmen verkaufen konnte", erklärte er. "Sie hat mir ein Professor namens, die für Monsanto arbeitet, was die verrückteste Sache, die ich je gehört habe. Ich für den Bundesstaat Florida arbeiten. Aber sie musste diese Karte spielen, um mich zu diskreditieren, weil ich ein wenig schlagen bin zu nahe zu Hause mit ihrem ganzen Betrug. "

Haben Sie das alles? Folta wirft der Food-Babe ein "Betrug" laufen beim Beharren er überhaupt kein Betrüger ist. Er hat keine finanziellen Verbindungen zu Monsanto auch immer, behauptet er. Es ist sogar "das Verrückteste, was ich je gehört habe", betont er.

Schneller Vorlauf bis letzte Woche. Die US - Rechts - Kampagne zu wissen , erwirbt Kevin Folta der Universität von E - Mails über den Freedom of Information Act (FOIA). Diese E - Mails enthüllen Kevin Folta ein bezahlter-off akademischen Prostituierte für Monsanto, komplett mit ihm zu sagen , die Monsanto - Agenten zu sein : "Ich bin froh, zu unterzeichnen , was auch immer Sie mögen, oder schreiben , was Sie wollen." (Von Kevin Folta die E-Mails, 23. Oktober 2014)

Vergnügt, ist dies nicht lange , nachdem er persönlich eine E - Mail an Vani Hari (die Food Babe) gesendet und bestand darauf : "Ich als unabhängiger, Wissenschaftler öffentlich arbeiten. Unternehmen keine Kontrolle über meine Forschung haben, meine Ergebnisse oder meine Meinung."

Unter seinen vielen "Nutzen" von Monsanto, Folta bekommt sogar Reisen nach Hawaii, wo alle Hotelzimmer sind "von Monsanto im Voraus bezahlt." Beeindruckend. Muss gut sein.

Im gleichen Dokument dump, eine andere Universität im Zusammenhang mit Monsanto shill erklärt: "Es ist eine Freude, mit Ihnen Schilling." Das wurde geschrieben von Camille (Cami) D. Ryan, B.Comm., Ph.D., Independent Research Consultant und Redner, Profi-Partner, Institut für Bioresource Politik, Business & Economics College of Agriculture University of Saskatchewan, Kanada.

Wie Natural News letzte Woche berichtet, "Folta E-Mail-Korrespondenz ergab, dass er einen $ 25.000 Zuschuss von Monsanto im vergangenen Jahr angenommen und mir wurde gesagt, dass das Geld" nach eigenem Ermessen Ihrer Forschung und Outreach-Projekte zur Unterstützung eingesetzt werden können. "

Auch die eklatante akademischen Betrug von Kevin Folta und seine wiederholten Lügen Die New York Times konnte nicht an die Medien zu ignorieren. Wie letzte Woche in der New York Times veröffentlicht:

Dr. Folta gehört zu den aggressivsten und produktivsten Biotech - Befürworter, obwohl bis zu seinem E - Mails im letzten Monat veröffentlicht wurden, hatte er nicht öffentlich das Ausmaß seiner Bindungen an Monsanto anerkannt.

... Ein paar Wochen später, der Rat für Biotechnology Information - gesteuert von der BASF, Bayer, Dow Chemical, DuPont und Monsanto - fragte Dr. Folta und andere prominente Wissenschaftler, wenn sie in einer neuen Website, GMO Antworten teilnehmen würden, das eingerichtet wurde, wahrgenommen Fehlinformationen über ihre Produkte zu bekämpfen. Der Plan war es, die Wissenschaftler mit Fragen aus dem Publikum, wie zur Verfügung zu stellen "Do GVO Krebs verursachen?"

"Dies ist ein neuer Weg, um Vertrauen, Dialog und Unterstützung für die Biotechnologie in der Landwirtschaft zu bauen, die in einer unabhängigen Stimme erklären helfen, was GVO sind", schrieb ein Angestellter bei Ketchum Dr. Folta.

Aber Ketchum hat mehr als Fragen. Bei mehreren Gelegenheiten gab es Dr. Folta auch Antworten Entwurf, die er dann fast wörtlich verwendet, ein Schritt, sagt er jetzt ein Fehler war.

Der Atlantik beruht auf einer Monsanto Prostituierte als ihre primäre Quelle, versagt dann ihre verleumderisch "Hit Stück" Artikel auf saubere Lebensmittel-Aktivisten zurückzuziehen

Mit anderen Worten, log Kevin Folta auf den Atlantik , während falsche Anschuldigungen schleudert , die James Hamblin in ein Hit Stück für die Lebensmittel Babe gearbeitet. Die ganze Zeit war Folta ein Monsanto - Puppe, eine Tatsache , dass der Atlantik zu immer nicht erwähnt.

Nun, vielleicht Hamblin, der Autor der Geschichte, machte einen ehrlichen Fehler. Ich beschuldige ihn kein Monsanto operative des Seins. Es ist vernünftig zu vermuten, dass er nur ein wenig in diesem Bereich zu unerfahren zu wissen, wann er von einem ausgebildeten Monsanto operative ausgebeutet. Aber wenn es ein ehrlicher Fehler war, dann sollte nicht der Verlag dafür entschuldigen und den Datensatz zu korrigieren?

Leider wenn Folta jetzt als Gesamt Lügner über seine eigenen aufgezeichneten E - Mails ausgesetzt ist , dass er verzweifelt niemand gehofft würde aufdecken, The Atlantic tut nichts. Kein Rückzug, keine Entschuldigung an die Food-Babe, keine Aktualisierung ihres Artikels, nichts. Journalistische Fehlverhalten, anyone?

Ich bitte Sie alle , diese einfache Frage: Wie kann der Atlantik noch so tun , als im Journalismus tätig zu werden , wenn sie so von einem Monsanto operativ leicht hinters Licht geführt werden, und dann , nachdem die Wahrheit herauskommt, weigert sich der Atlantik ihre eigenen veröffentlichten Geschichten fast zu korrigieren basierend ganz auf einer bewährten akademischen Lügner!

Ähnlich wie Kevin Folta selbst, hat der Atlantik einige ernsthafte Erklärung zu tun , wenn sie jeden Anschein der journalistischen Glaubwürdigkeit zu bewahren hoffen. Wie wurden sie so leicht von einem Monsanto operative betrogen? Und warum haben sie nicht korrigieren ihre Geschichte, wenn die Wahrheit kam heraus?

Registriert Natural News bei der Forderung nach der Atlantik ein Rückzug und eine Entschuldigung der Food Babe ausstellen

In der Welt der Wissenschaft, wenn ein Wissenschaftler über seine Forschung zu haben, log gefunden wird, ziehen sich die wissenschaftlichen Zeitschriften die veröffentlichten Studien. Nun , da Kevin Folta wurde als Monsanto operative ausgesetzt , die fälschlicherweise verweigert Verbindungen zu Monsanto hat, wird Natural News Aufruf öffentlich für den Atlantik einen Rückzug aller ihrer Geschichten zur Ausgabe zitiert Kevin Folta - Geschichten , in denen der Atlantik völlig gescheitert, um Frettchen die Wahrheit , die Folta wurde heimlich als Monsanto Kampfhund dient , während das Vertrauen zu nutzen (und vielleicht Leichtgläubigkeit) der Atlantic - Editoren , die Aufgabe zu erfüllen.

Der Atlantik wurde hinters Licht geführt. Sie wurden suckered. Sie wurden von der sehr Kerl wirft dem Essen Babe der Führung eines con gelinkt. Doch die Food Babe läuft keine con überhaupt; sie ist ein Anwalt für etwas, das wir alle zustimmen sollten: saubere Lebensmittel. Sie wissen, die Art der Nahrung, die nicht krebserregende Glyphosat enthält, ein Herbizid häufig neben gentechnisch veränderten Pflanzen eingesetzt.

So Der Atlantik verdankt das Essen Babe eine ernsthafte Entschuldigung. In der Tat, wenn sie an die Lebensmittel-Baby und glaubte ihr zugehört hatte, würde ihre Geschichte die Wahrheit anstelle von Monsanto gedruckt haben Lügen und Propaganda verkleidet als Aussagen von einer "unabhängigen akademischen Professor", der jetzt als Betrug ausgesetzt wurde.

Begleiten Sie mich den Atlantik in zwitschert bei @TheAtlantic

Oder besuchen Sie die Facebook - Seite und tausenden anderen anschließen , die bald Anforderungen sein Posting für The Atlantic ihre Monsanto Propaganda Geschichten zurückzuziehen und eine offizielle Entschuldigung an Vani Hari Ausgabe (die Food Babe).

Klicken Sie hier , um die Facebook - Seite Atlantic .

Immerhin machte der Atlantik einen großen Fehler. Eine monumentale Fehler im Urteil. Sie beschuldigten zu Unrecht eine Frau , die unermüdlich für saubere Nahrung zu arbeiten, und dabei, The Atlantic erlaubt das Magazin über eine beschädigte akademische Prostituierte von Monsanto entführt werden. Wenn das nicht etwas, was sie fühlen, müssen sie korrigieren und entschuldigen uns für, dann sind sie in erster Linie nicht Journalisten.

Wenn Atlantik zum Essen Babe die Artikel nicht zurückziehen und sich zu entschuldigen, dann ist es ziemlich klar , dass sie sich als eine weitere Monsanto Frontgruppe in der Welt der gefälschten Medien bezeichnen, bei dem der Druck liegt, die die Unternehmens Meister beschwichtigen ist viel wichtiger als die Wahrheit zu drucken.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated