Index · Artikel · Wie die Pflanzen rund um Ihr Haus können Ihre Lebensdauer beeinflussen

Wie die Pflanzen rund um Ihr Haus können Ihre Lebensdauer beeinflussen

2012-01-26 4
   
Advertisement
résuméCredit: Marekuliasz | Shutterstock könnte Ihnen helfen, länger zu leben, die nach einer neuen Studie von mehr als 100.000 US-Frauen, die viel Grün rund um Ihr Haus zu haben. Frauen in der Studie mit den meisten ness in der Nähe ihrer Häuser - ob es s
Advertisement

Wie die Pflanzen rund um Ihr Haus können Ihre Lebensdauer beeinflussen



Credit: Marekuliasz | Shutterstock


könnte Ihnen helfen, länger zu leben, die nach einer neuen Studie von mehr als 100.000 US-Frauen, die viel Grün rund um Ihr Haus zu haben.

Frauen in der Studie mit den meisten ness in der Nähe ihrer Häuser - ob es sich um Pflanzen, Bäumen und anderen Pflanzen - hatten eine 12 Prozent niedrigere Sterberate während der Studie, im Vergleich zu Frauen, die die geringste Menge an Vegetation in der Nähe ihrer Häuser hatten die Forscher gefunden.

"Es ist wichtig zu wissen , dass Bäume und Pflanzen Nutzen für die Gesundheit in unseren Gemeinden bieten, sowie Schönheit," Linda Birnbaum, Direktor des National Institute of Environmental Health Sciences, die die Studie finanziert, sagte in einer Erklärung . "Die Feststellung der reduzierten Mortalität legt nahe, dass die Vegetation in einem breiten Spektrum von Möglichkeiten, um die Gesundheit von Bedeutung sein können."

Für die Studie, die Forscher an der Harvard TH Chan School of Public Health und Brigham and Womens Hospital in Boston sah auf der Ebene der Vegetation rund um die Häuser von etwa 110.000 Frauen, die Krankenschwestern registriert wurden in den Vereinigten Staaten leben, und wurden in einem großen Teilnehmer laufenden Forschungsanstrengungen genannt der Nurses 'Health Study. Die Teilnehmer hatten ihre Heimat-Adressen gegeben, und die Forscher verwendeten Satellitenbilder, die Menge der Vegetation im Umkreis von 250 Metern (820 Fuß) von ihren Häusern zu bestimmen.

Dann verfolgten die Forscher die Frauen aus 2000 bis 2008, in denen gab es 8604 Todesfälle. [Verlängerung des Lebens: 7 Wege Vergangenheit 100 bis Live]

Das Leben in einem Gebiet mit viel Vegetation wurde mit einer niedrigeren Rate von Tod jeglicher Ursache (mit Ausnahme von Unfallverletzungen) verbunden sind.

Frauen in der Nähe von Gebieten mit den meisten Pflanzen leben hatte eine 41 Prozent niedrigere Sterblichkeitsrate von Nierenerkrankungen, eine 34 Prozent niedrigere Sterblichkeitsrate von Atemwegserkrankungen und eine 13 Prozent niedrigere Sterblichkeitsrate von Krebs, im Vergleich zu Frauen in Gebieten mit der geringsten Vegetation leben, die Studie gefunden.

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum die Vegetation in der Nähe der Heimat zu einer längeren Lebensdauer führen könnten, einschließlich der Bereitstellung von Raum für körperliche Aktivität oder gesellschaftliche Zusammenkünfte oder Stress und Depressionen durch den Kontakt mit der Natur abnimmt, so die Forscher.

Tatsächlich zeigte die Studie, dass Frauen mit viel Vegetation in der Nähe ihrer Häuser unteren Ebenen der Depression hatte, und mehr Stunden damit verbracht, in soziale Gruppen wie gemeinnützige Organisationen teilnehmen, als Menschen mit weniger Vegetation in der Nähe ihrer Häuser darauf hindeutet, dass diese die wichtigsten Faktoren waren die treibende Link.

Die Forscher nahmen Berücksichtigung von Veränderungen in der Vegetation rund um das Haus während der Studiendauer, sowie andere Faktoren, die Sterblichkeit, wie das Alter einer Person, der ethnischen Zugehörigkeit oder Einkommen beeinflussen können.

Die Studie wurde April veröffentlicht am 14. in der Zeitschrift Environmental Health Perspectives.

Folgen Sie Rachael Rettner @RachaelRettner . Folgen Sie Live - Wissenschaft @livescience , Facebook & Google+ . Originalartikel auf Live - Wissenschaft.

Empfehlungen der Redaktion

  • Die 10 häufigsten Giftpflanzen
  • 5 wichtigsten Nährstoffe Frauen brauchen, wenn sie älter
  • 8 Tipps für gesundes Altern

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated