Index · Artikel · Welche Globalisierung und Outsourcing-Ausgaben halten Sie in der Nacht?

Welche Globalisierung und Outsourcing-Ausgaben halten Sie in der Nacht?

2012-06-27 3
   
Advertisement
résuméUnter Ausnutzung der globalen Chancen, während die Kosten niedrig sind die dualen Ziele vieler Unternehmen zu halten. Doch die Globalisierung und Outsourcing enthalten inhärenten Gefahren. Also, wenn eine Gruppe von globalen Medizintechnik Führungskr
Advertisement

Welche Globalisierung und Outsourcing-Ausgaben halten Sie in der Nacht?


Unter Ausnutzung der globalen Chancen, während die Kosten niedrig sind die dualen Ziele vieler Unternehmen zu halten.

Doch die Globalisierung und Outsourcing enthalten inhärenten Gefahren. Also, wenn eine Gruppe von globalen Medizintechnik Führungskräfte gefragt wurden, welche die Globalisierung und Outsourcing-Ausgaben betrifft sie am meisten, eine solide 60 Prozent antworteten, dass es das war "Qualität des Produkts, Rohstoffe oder Dienstleistung, die zur Verfügung gestellt wird."

Eine weitere 59 Prozent antworteten, dass sie schlaflose Nächte Gedanken über hatte "Aufrechterhaltung einheitliche Qualitätsstandards für interne und externe Seiten."

Werbung

Die Umfrage ergab auch, dass trotz der Bedrohung durch regulatorische Risiken, eine überwältigende Mehrheit der Medtech-Führungskräfte über ihr Unternehmen die Wachstumsaussichten in den nächsten drei Jahren überraschend bullish waren.

Dies waren die Ergebnisse einer neuen Umfrage von 125 Medtech - Führungskräfte mit 89 Unternehmen in 16 Ländern. Unterstützt von IT-Dienstleistungen und Produktions-Dienstleistungen Unternehmen wie iGate, Camstar Systems Inc. und Pricewaterhousecoopers, sucht die Umfrage einen Impuls auf die Chancen und Risiken der Globalisierung zu erhalten. Er soll auch Empfehlungen zu geben, dass die Führungskräfte die Gefahren verwalten würde helfen - wie Qualitätsfragen - besser.

In der Tat, zitiert 75 Prozent der Befragten, dass die ordnungspolitische Bedenken, die sie halten würde von mäßigen bis erhebliches Risiko für sein ein Qualitätsmanagement-System durch die Lieferkette erhalten bleibt.

"Gerade jetzt, das ist eine Black Box", sagte Daniel Matlis, Präsident von Axendia, Life Sciences Analyse und Beratungsunternehmen, die die Umfrage durchgeführt. "Wir gehen den Lieferanten wählen, revidieren sie und stellen Sie sicher, dass sie das Produkt herstellen und dann das nächste Mal, dass sie jede Sicht oder Daten erhalten, ist in erster Linie, wenn sie von ihnen ihre erste Lieferung erhalten."

Dies ist umso problematischer, da nur 13 Prozent der Befragten gaben an, dass sie in Echtzeit Einblick in ihre Lieferanten hatte, mit 43 Prozent Echtzeitdaten zu wollen und fast die Hälfte der Befragten, On-Demand-Daten suchen.

Das ist in der Tat die "Nebel von Outsourcing", sagte Matlis und empfiehlt, dass Unternehmen eine ganzheitliche Analyse zu kennen, führen, was sie von besonders kritischen Lieferanten benötigen. Das Erreichen so schwierig gegeben ist, dass eine Mehrheit - 63 Prozent - sind mit Papier-basierten Systemen Daten zu erhalten, fand die Forschung.

"Was wir empfehlen, dass die Unternehmen müssen erkennen vorne, was diese entscheidend für die Qualitätsparameter sind, die wir von unseren Lieferanten brauchen, und dann müssen sie Portale einzurichten, Systeme, damit sie bei Bedarf zu haben, in Echtzeit Einblick in ihre Lieferanten in der gleichen Art und Weise, dass sie sie hatte, als sie intern Herstellung wurden ", sagte Matlis.

Um eine Kopie des Berichts fordern, gehen hier .

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated