Index · Artikel · Was über Fälle von einem Rollstuhl in einem Pflegeheim zu tun

Was über Fälle von einem Rollstuhl in einem Pflegeheim zu tun

2012-09-02 2
   
Advertisement
résuméWenn Sie Ihre Liebsten einen Rollstuhl, während im Pflegeheim überworfen hat, ist dies eine Situation sofort zu adressieren, indem dafür ein, dass die richtigen Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden. Zwischen der Hälfte und drei Viertel der Pflegehei
Advertisement

Was über Fälle von einem Rollstuhl in einem Pflegeheim zu tun

Wenn Sie Ihre Liebsten einen Rollstuhl, während im Pflegeheim überworfen hat, ist dies eine Situation sofort zu adressieren, indem dafür ein, dass die richtigen Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden.

Zwischen der Hälfte und drei Viertel der Pflegeheimbewohner fallen jedes Jahr. (1) Die Patienten fallen oft mehr als einmal. Der Durchschnitt liegt bei 2,6 Stürzen pro Person und Jahr. (2) Wenn man also Sturz aufgetreten ist, ist es wahrscheinlich wieder geschehen.

Es gibt viele Schritte, die ergriffen werden können, fällt in Pflegeheimen zu verhindern.

Der Prozess beginnt mit der möglichen Ursachen zu identifizieren, einen Plan dafür zu schaffen, und dann immer das ganze Team an Bord, das Risiko eines anderen fallen zu reduzieren.

Ursachen von Stürzen aus Rollstühle

Es gibt drei allgemeine Faktoren, die Stürze aus Rollstühle verursachen.

  1. Körperliche Schwäche oder Ungleichgewicht
  2. Verwirrung (Dies kann Medikamente bezogen oder einen Teil der vorrückenden Krankheitsprozesses sein.)
  3. Unsachgemäße Umwelt fit (Lesen Sie unten für mögliche Lösungen, um zu sehen, den Umfang dieser Kategorie.)

In vielen Situationen kann alle drei Faktoren vorhanden sein. Ein typisches Beispiel dafür, wie ein Fall auftreten kann, ist, dass der Patient langsam in körperliche Kraft und geistige Fähigkeiten regrediert ist, da sie im Pflegeheim von den Mitarbeitern zuletzt Einbau für einen Rollstuhl und bewertet wurden. Die Mitarbeiter sollten für Rückgang überwachen, aber manchmal kann es inkrementelle genug sein, unbemerkt zu gehen.

Ihr erster Linie der Abwehr- Ein OT und PT Auswertung

Sobald ein Fall auftritt, der Verteidigung die beste Linie ist es, die oben genannten Kategorien zu haben, beurteilt: Kognition, körperliche Schwäche und Umwelt fit.

In einer typischen Anlage wird der Physiotherapeut des Patienten Stärke, Gang beurteilen zu können, und die Fähigkeit, aus dem Rollstuhl auf eine andere Oberfläche zu bewegen. Ein Beschäftigungstherapeut kann auch eine Rolle spielen diese Faktoren sowie des Patienten kognitiven Status bei der Beurteilung, den Sitz des Rollstuhls und physischen Umwelt.

Vorschläge zur Sturzprävention Von Rollstühle

Wenn das Problem mit Medikamenten ist, wird der Arzt muss sich engagieren, eine entsprechende Option zu finden, die während dieser Zeit muss der Patient erhöhte Aufsicht. Nach der Auswertung können die Therapeuten die folgenden Empfehlungen haben:

Erhöhen Höhe der Unterstützung benötigt , wenn Patienten von Rollstuhl stehen

Jeder Kunde im Pflegeheim sollte, wie viel Unterstützung sie benötigen, haben dokumentiert, wenn sie aus ihrem Rollstuhl stehen. Die Mitarbeiter sollten wissen, den Status eines jeden Patienten, die von unabhängig maximale Unterstützung reichen. Mit einem Sturz, sollte die Höhe der Unterstützung zu erhöhen, bis der Patient gründlich untersucht und ein neues Maß an Unterstützung kann vereinbart werden.

Therapieprogramm

Wenn stärken, Ungleichgewicht oder eine andere kundenbezogene Faktor ist der Kern des Falles kann der Patient von einem Therapieprogramm profitieren, den Rückgang zu adressieren. Ein kurzer Verlauf der Therapie kann den Patienten auch zu Maßnahmen einzuführen verdient werden, die an Ort und Stelle, wie die unten vorgeschlagen gestellt werden.

Sitz Alarm

Ein Sitz Alarm ertönt, wenn ein Patient aufstehen beginnt. Diese schnell alarmiert Mitarbeiter, dass der Patient sofort Hilfe braucht. Der Nachteil davon ist, dass der Alarm für die Patienten verwirrend sein und dass es durch die Zeit, Personal kommt zu spät sein kann.

Drop - Sitz

Ein Tropfen Sitz ändert sich die Neigung des Rollstuhlsitzes von Flach eine leichte Neigung nach hinten zu haben. Dies bedeutete, dass es schwieriger zu machen im Stuhl nach vorne zu schieben.

Erinnerungen an Patienten und Personal

Dies ist eine sehr einfache Maßnahme, sondern in den Raum ein Zeichen Entsendung Personal und den Patienten von Sicherheitsvorkehrungen können sicherstellen, dass auf der gleichen Seite jeder einen langen Weg zu erinnern gehen. Beispiele kann (Bitte rufen Sie um Hilfe, wenn Sie stehen müssen; Bitte denken Sie daran Bein vom Rollstuhl ruht zu entfernen, da diese eine Stolpergefahr sind.)

Umordnung der Zimmer

Wenn der Patient auf einem unteren Regal für ein Objekt fiel erreichen, ist es Zeit, den Raum neu zu ordnen, so dass der Kunde nicht zu weit nach vorne beugen muss.

Die Bereitstellung eines reacher

Ein reacher kann ein handliches Gerät sein in einer Tasche auf der Rückseite des Rollstuhls zu halten, wenn der Patient die Flexibilität und greifen sie zu erreichen hat zurück. Es kann kleine Gegenstände zu greifen, eine solche Gewebe aus dem Boden verwendet werden.

Änderungen an Oberflächen , an denen Patienten übertragen

Manchmal ist das Problem, das Ziel der Patient den Rollstuhl verlassen wird. Betten können zu hoch sein. Es kann nicht genug Haltegriffe in der Toilette sein. Eine rutschfeste Oberfläche kann im Bad erforderlich sein.

Warum sollte man nicht einen Sicherheitsgurt?

einen Sicherheitsgurt an den Rollstuhl Hinzufügen kann wie eine gute Idee erscheinen, aber in der Pflegeheim Welt, ist diese Vorsichtsmaßnahme als Zurückhaltung gezählt. Restraints wurden mehr Schaden als gut tun (3) gezeigt und Einrichtungen versuchen, sie um jeden Preis zu vermeiden, da sie zu Recht auf von Aufsichtsbehörden verpönt sind. Ob der Patient leicht zu Sicherheitsgurt abschnallen und ist sich dessen bewusst, wenn es sicher wäre, dies zu tun, würde wahrscheinlich bei dem Versuch, diese Option erforderlich.

1.) Rubenstein LZ. Vermeidung von Stürzen im Pflegeheim. Journal of the American Medical Association 1997; 278 (7): 595-6.

2.) Rubenstein LZ, Robbins AS, Josephson-KR, Schulman BL, D. Osterweil Der Wert von Stürzen bei älteren Bevölkerung zu beurteilen. Eine randomisierte klinische Studie. Annals of Internal Medicine 1990; 113 (4): 308-16.

3.) Schloss NG, Engberg J. Die gesundheitlichen Folgen von körperlichen Einschränkungen in Pflegeheimen mit. Med Pflege 2009; 47: 1164-1173.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated