Index · Artikel · Was ist Plastizität des Gehirns?

Was ist Plastizität des Gehirns?

2012-10-19 2
   
Advertisement
résuméPlastizität des Gehirns, die auch als Neuroplastizität bekannt, ist ein Begriff, der auf die Fähigkeit des Gehirns bezieht sich als Folge der Erfahrung zu ändern und anzupassen. Wenn die Leute sagen , dass die Plastizität des Gehirns besitzt, sie sch
Advertisement

Was ist Plastizität des Gehirns?

Plastizität des Gehirns, die auch als Neuroplastizität bekannt, ist ein Begriff, der auf die Fähigkeit des Gehirns bezieht sich als Folge der Erfahrung zu ändern und anzupassen. Wenn die Leute sagen , dass die Plastizität des Gehirns besitzt, sie schlagen nicht vor, dass das Gehirn auf Kunststoff ähnlich ist. Neuro - Neuronen darstellt, bezieht sich die Nervenzellen, die die Bausteine ​​des Gehirns und des Nervensystems sind, und Plastizität auf die Formbarkeit des Gehirns.

Bis in die 1960er Jahre glaubten die Forscher, dass Veränderungen im Gehirn nur während der Kindheit nehmen konnte. Mit dem frühen Erwachsenenalter, wurde angenommen, dass die physische Struktur des Gehirns meist permanent war.

Die moderne Forschung hat gezeigt, dass das Gehirn neue Nervenbahnen zu schaffen weiter und verändern bestehende, um neue Erfahrungen anzupassen, neue Informationen zu lernen und neue Erinnerungen zu schaffen.

Geschichte und Forschung auf Plastizität des Gehirns

Psychologe William James schlug vor , dass das Gehirn vielleicht nicht so unveränderlich war , wie vorher zurück glaubte im Jahr 1890. In seinem Buch The Principles of Psychology, schrieb er, "Organisches Material, insbesondere Nervengewebe, mit einem sehr außergewöhnlichen Maß an Plastizität ausgestattet zu sein scheint." Allerdings ging diese Idee weitgehend seit vielen Jahren ignoriert.

In den 1920er Jahren zur Verfügung gestellt Forscher Karl Lashley Hinweise auf Veränderungen in den Nervenbahnen von Rhesusaffen. In den 1960er Jahren begannen Forscher Fälle, in denen zu erkunden ältere Erwachsene, die Funktion massiven Striche konnten wieder gelitten hatte, was zeigt, dass das Gehirn war viel geschmeidiger als bisher angenommen.

Moderne Forscher haben auch Hinweise darauf gefunden, dass das Gehirn in der Lage ist, sich nach einer Beschädigung neu zu verkabeln.

In seinem Buch The Brain , dass die Chancen Itself: Geschichten von persönlichen Triumph von den Grenzen der Hirnforschung, schlägt Norman Doidge , dass dieser Glaube , dass das Gehirn der Veränderung nicht in der Lage war , in erster Linie aus drei Hauptquellen stammten.

Zuerst war der alte Glaube, dass das Gehirn war ähnlich wie eine außergewöhnliche Maschine, der fähig ist erstaunlich Dinge noch unfähig, Wachstum und Veränderung. Zweitens war die Beobachtung, dass Menschen, die an schweren Hirnschäden waren oft nicht in der Lage sich zu erholen erlitten hatte. Schließlich, um die Unfähigkeit, tatsächlich die mikroskopischen Aktivitäten des Gehirns beobachten eine Rolle gespielt in der Idee, dass das Gehirn relativ fixiert war.

Dank der modernen Fortschritte in der Technologie, die Forscher in der Lage, eine noch nie zuvor möglich Blick auf das Gehirn die inneren Abläufe zu bekommen. Wie die Studie der modernen Neurowissenschaften blühten, demonstrierte die Forscher, dass die Menschen auf die geistigen Fähigkeiten nicht beschränkt werden sie mit geboren werden und dass geschädigte Gehirne sind oft sehr bemerkenswerte Veränderung der Lage.

Wie funktioniert Plastizität des Gehirns Arbeit?

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa 86 Milliarden Neuronen. Frühe Forscher glaubten, dass die Neurogenese, oder die Schaffung neuer Neuronen, stoppte kurz nach der Geburt. Heute ist klar, dass das Gehirn die bemerkenswerte Fähigkeit besitzt Wege neu zu organisieren, neue Verbindungen, und in einigen Fällen sogar neue Neuronen erstellen.

Es gibt ein paar definierende Merkmale der Neuroplastizität:

  1. Es kann nach Alter variieren, während Plastizität während der gesamten Lebensdauer auftritt, bestimmte Arten von Änderungen sind überwiegend in bestimmten Lebensalter. Das Gehirn neigt dazu, in den ersten Jahren des Lebens viel zu ändern, zum Beispiel, da das unreife Gehirn wächst und sich selbst organisiert. Im Allgemeinen neigen junge Gehirn empfindlicher und reagiert auf Erfahrungen als viel ältere Gehirne zu sein.
  2. Es beinhaltet eine Vielzahl von Prozessen; Plastizität während des gesamten Lebens im Gange ist und beinhaltet Gehirnzellen außer Neuronen, einschließlich glial und vaskulären Zellen.
  3. Es kann aus zwei verschiedenen Gründen geschehen, als ein Ergebnis des Lernens, der Erfahrung und Gedächtnisbildung, oder als Folge einer Schädigung des Gehirns. Während man früher glaubte, dass das Gehirn nach einem bestimmten Alter festgelegt wurde, hat neuere Forschung gezeigt, dass das Gehirn als Reaktion auf das Lernen hört nie auf zu ändern. In Fällen einer Schädigung des Gehirns, beispielsweise bei einem Schlaganfall, die Bereiche des Gehirns mit bestimmten Funktionen zugeordnet sind, können beschädigt werden. Schließlich gesunde Teile des Gehirns können diese Funktionen übernehmen und die Fähigkeiten wiederhergestellt werden können.
  4. Umwelt spielt eine wesentliche Rolle in dem Prozess, aber Genetik können auch einen Einfluss haben. Die Wechselwirkung zwischen der Umwelt und Genetik spielt auch eine Rolle in der Gehirnplastizität formen.
  5. Plastizität des Gehirns ist nicht immer gut. Gehirn Veränderungen werden oft als Verbesserungen gesehen, aber dies ist nicht immer der Fall. In einigen Fällen kann das Gehirn durch psychotrope Substanzen oder pathologischen Bedingungen beeinflusst werden, die nachteilige Wirkungen auf das Gehirn und das Verhalten führen kann.

Arten der Plastizität des Gehirns

  • Functional Plasticity: Bezieht sich auf die Fähigkeit des Gehirns , um Funktionen aus einem beschädigten Bereich des Gehirns zu anderen unbeschädigten Bereichen bewegen.
  • Structural Plasticity: Bezieht sich auf die Fähigkeit des Gehirns , um tatsächlich seine physikalische Struktur als Ergebnis des Lernens verändern.

Die ersten paar Jahre das Leben eines Kindes sind eine Zeit des schnellen Wachstum des Gehirns. Bei der Geburt hat jedes Neuron in der Hirnrinde schätzungsweise 2.500 Synapsen; nach drei Jahren hat sich diese Zahl auf satte 15.000 Synapsen pro Neuron gewachsen.

Der durchschnittliche Erwachsene hat jedoch etwa die Hälfte, dass die Anzahl der Synapsen. Warum? Denn wie wir neue Erfahrungen sammeln, werden einige Verbindungen gestärkt, während andere eliminiert werden. Dieser Vorgang wird als synaptic pruning bekannt. Neurone, die verwendet werden entwickeln häufig stärkere Verbindungen und diejenigen, die selten oder nie sterben schließlich verwendet. Durch neue Verbindungen zu entwickeln und schwachen Rebschnitt entfernt, ist das Gehirn an die sich verändernde Umwelt anpassen können.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated