Index · Artikel · Was ist nicht-invasive Beatmung?

Was ist nicht-invasive Beatmung?

2012-10-29 2
   
Advertisement
résuméNicht-invasive Beatmung ist eine Alternative zur invasiven mechanischen Beatmung für Patienten, die chronische respiratorische Insuffizienz oder Atemversagen haben und auf ihre eigenen angemessen nicht mehr atmen kann. Auch bekannt als Nicht-invasive
Advertisement

Was ist nicht-invasive Beatmung?

Nicht-invasive Beatmung ist eine Alternative zur invasiven mechanischen Beatmung für Patienten, die chronische respiratorische Insuffizienz oder Atemversagen haben und auf ihre eigenen angemessen nicht mehr atmen kann.

Auch bekannt als Nicht-invasive Überdruckbelüftung (NIPPV), hilft nicht-invasive Beatmung des Patienten in einen vollen Atemzug und hilft, eine ausreichende Sauerstoffversorgung des Körpers aufrecht zu erhalten.

NIPPV bietet Beatmungsunterstützung an einen Patienten durch die oberen Atemwege. Es erhöht die Atmung durch den Patienten eine Mischung aus Luft und Sauerstoff aus einem Strömungsgenerator durch eine festsitz Gesichts- oder Nasenmaske gibt.

Wie wird nicht-invasive Beatmung bei COPD eingesetzt?

Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung oder COPD, sind manchmal nicht-invasive Beatmung, wie CPAP (Continuous Positive Airway Pressure) oder BiPAP (bilevel positive airway pressure) vorgeschrieben, während Exazerbationen sie atmen zu helfen.

Typischerweise Behandlung im Zusammenhang mit Schlafapnoe, sowohl CPAP und BiPAP liefern Sauerstoff unter Druck durch eine Ziel-Maske auf die patientâ € ™ s Atemwege. Der Druck verhindert, dass die Halsmuskeln zusammenbricht und die Einschränkung Luftstrom. CPAP-Geräte sind zu einem einzigen Druckniveau eingestellt, das die ganze Nacht hindurch konstant bleibt, während BiPAP zwei Druckniveaus, eine für das Einatmen und eine für ausatmen.

A 2014 Forschungsarbeit im Lancet veröffentlicht wurde, fand NIPPV Überlebensraten bei COPD bei Patienten verbessert. Die einjährigen randomisierten multizentrischen, multinationalen Studie Patienten mit COPD, die nicht-invasive Beatmung erhielten eine 36% geringeres Risiko der Sterblichkeit hatte.

Andere Studien zeigen, NIPPV während der akuten COPD-Exazerbationen reduzieren die Notwendigkeit für Intubation verwendet werden, sind mit einer niedrigeren Rate von Therapieversagen und kürzere Krankenhausaufenthalte in Verbindung gebracht.

Wenn nicht-invasive Beatmung empfohlen?

Bei Patienten mit COPD, die hyperkapnischen respiratorische Insuffizienz aufgrund einer akuten COPD Exazerbation, nicht-invasive Überdruckbeatmung auftreten können anstelle der Intubation in ausgewählten Patienten verwendet werden.

Ihr Arzt kann NIPPV für Sie empfehlen, wenn Sie moderate müssen schwere Dyspnoe, Tachypnoe und hypercarbia, mit einem pH-Wert zwischen 7,25 und 7,35.

Die Patienten sollten nicht mit NIPPV anstelle der mechanischen Beatmung behandelt werden, wenn sie wegen der Hypotension medizinisch instabil sind, Sepsis, Hypoxie oder andere lebensbedrohliche systemische Krankheit, haben eine Verschlechterung des psychischen Zustandes oder überschüssiges Sekret, das sie zu einem höheren Risiko der Aspiration setzen.

Im Gegensatz zu invasiven Beatmung, die Überwachung in der Intensivstation erfordert (ICU), kann nicht-invasive Beatmung häufig in der allgemeinen Krankenstation durchgeführt werden, bieten die Mitarbeiter in geeigneter Weise in der Anwendung geschult.

Nicht-invasive Beatmung ist nicht für jeden Patienten geeignet und ist nicht immer erfolgreich.

Nur Ihr Arzt kann feststellen, ob Sie ein Kandidat für die nicht-invasive Beatmung sind.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated