Index · Artikel · Was ist Dopamine Dysregulation-Syndrom?

Was ist Dopamine Dysregulation-Syndrom?

2012-07-11 50
   
Advertisement
résuméErsatz von Dopamin in Form des Medikaments Carbidopa / Levodopa ist eines der am besten etablierten Behandlungen in der Neurologie und ermöglicht Patienten mit Parkinsonâ € ™ s Krankheit eine Linderung ihrer Zittern und Steifigkeit. Gelegentlich aber
Advertisement

Was ist Dopamine Dysregulation-Syndrom?

Ersatz von Dopamin in Form des Medikaments Carbidopa / Levodopa ist eines der am besten etablierten Behandlungen in der Neurologie und ermöglicht Patienten mit Parkinsonâ € ™ s Krankheit eine Linderung ihrer Zittern und Steifigkeit. Gelegentlich aber kommt Dopamin-Ersatz mit Nebenwirkungen. Der bekannteste von ihnen gehören Hypermobilität (zu viel Bewegung) oder sogar Halluzinationen.

Dopamine Dysregulation Syndrom (DDS) ist eine weitere mögliche Komplikation, in etwa 4 Prozent der Patienten auf dopaminergen Therapie auftreten.

Die Symptome der Dopamine Dysregulation Syndrom

Das häufigste Symptom von Dopamin Dysregulation ist zwanghafte Verlangen von Parkinsonâ € ™ s Medikamente wie Carbidopa / Levodopa. Auch wenn keine Symptome vorhanden (wie Zittern oder Steifigkeit) sind, kann der Patient stark das Gefühl, dass sie die Medikamente benötigen. Andere können versuchen, ihre Parkinson-Symptome zu simulieren oder Freunde oder Familienmitglieder, um zu bestechen die gewünschte Medikament zu erhalten - das ist, wie stark das Verlangen ist.

Darüber hinaus können Menschen mit Dopaminfehlregulation Syndrom fühlen grandios oder euphorisch, und ohne die Medikamente, können sie depressiv oder fühlen sich müde. Auch der Impulskontrolle Probleme, wie Spielsucht oder zum Einkaufen, Essstörungen oder andere Suchtverhalten kann auftreten, als Folge von Dopamin Dysregulation. Einfachere zwanghafte Verhaltensweisen, wie zum Beispiel das Sammeln von Objekten oder zwanghaft Objekte in einer Linie platzieren, kann auch angezeigt werden. Schwere Symptome wie Psychosen sind auch möglich, in diesem Syndrom

Was sind die Ursachen Dopamine Dysregulation-Syndrom?

Dopamine ist mit unserem Belohnungssystem an der Basis der Frontallappen verbunden sind, einschließlich des ventralen Tegmentum. In der Tat, Suchtmittel, wie Kokain, stimulieren die Freisetzung von Dopamin in diesem Bereich. Dopamine Aktivität in diesem Bereich des Gehirns wurde angenommen, Dopaminfehlregulation Syndrom verursachen.

Davon abgesehen, sind die genauen Mechanismen nicht gut verstanden. Außerdem, wenn Dopamin sowohl Bewegung und dem Belohnungssystem so wichtig ist, dann ist es vielleicht überraschend, dass DDS ist relativ selten.

Wenn ein Suchtmittel gegeben ist, kann das Belohnungssystem in Höhe der Belohnung habituate, größere Mengen erfordern die gleiche Wirkung zu geben. Wir wissen, dass dies von Dopamin-Therapie in Parkinsonâ € ™ s auch wahr ist - höhere Dosen wird letztlich die gleiche Wirkung zu erfordern benötigt. Während einige dieser sehr wahrscheinlich durch Fortschreiten der Krankheit ist, in Frage stellen einige Wissenschaftler, wenn diese erhöhten Bedarf eine Art Gewöhnung zurückgelegt werden, die im Belohnungssystem, in einer Art Gier führen kann.

Wer bekommt Dopamine Dysregulation-Syndrom?

Die Seltenheit von DDS legt nahe, dass die meisten Menschen relativ gegen die Erkrankung geschützt sind, während andere Risikofaktoren für die Erkrankung zu entwickeln. Männer mit frühem Krankheitsbeginn kann bei einem höheren Risiko ausgesetzt sein. Zurück zwanghafte Verhaltensweisen wie Drogenmissbrauch, ist einer der größten Risikofaktoren.

Wie wird Dopamine Dysregulation Syndrom behandelt?

Da Patienten mit DDS im Grunde eine Sucht nach einer Droge, die sie auch zu funktionieren benötigen, ist die beste Behandlung beinhaltet strenge Dosierungen von Dopamin oder Dopamin-Agonisten (Medikamente, die Dopamin-Rezeptoren aktivieren). Dysregulation Symptome verringern, wie das Medikament Dosis gesenkt wird. Wie bei anderen Süchten, wird die soziale Unterstützung um sicherzustellen, werden benötigt, dass Medikamente eingenommen werden, wie vorgeschrieben und andere zwanghafte Verhaltensweisen zu verwalten. In extremen Fällen kann Antipsychotika Aggression oder Psychose zu verwalten, auch wenn diese das Risiko einer Verschlechterung der Symptome von Parkinsonâ € ™ s Krankheit erhöhen.

Endeffekt

Dopamin ist ein Neurotransmitter komplizierte unsere Bewegungen zu beeinflussen, unsere Motivation und unser Belohnungssystem in einer Weise, die wir noch € ™ t vollständig zu verstehen, trotz jahrzehntelanger Studie dona. Während Dopamin Dysregulation Syndrom nicht üblich bei der Parkinson-Krankheit ist, kann es vorkommen, und die beste Intervention ist eine, die früh und von den betroffenen Person Ärzten, Pflegepersonal unterstützt wird, und / oder Lieben.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated