Index · Artikel · Was ist der Vitamin-K-Schuss für Babys?

Was ist der Vitamin-K-Schuss für Babys?

2013-05-11 4
   
Advertisement
résuméBevor Ihr Baby sogar Minuten alt ist, wird er oder sie seine / ihre erste jemals gedreht bekommen. Es kann passieren, so schnell, dass man es nicht einmal bemerken, aber an den geschickten Händen Ihres Babys Krankenschwester, Ihr Baby wird eine Aufna
Advertisement

Was ist der Vitamin-K-Schuss für Babys?

Bevor Ihr Baby sogar Minuten alt ist, wird er oder sie seine / ihre erste jemals gedreht bekommen.

Es kann passieren, so schnell, dass man es nicht einmal bemerken, aber an den geschickten Händen Ihres Babys Krankenschwester, Ihr Baby wird eine Aufnahme von Vitamin K in einer seiner / ihrer Oberschenkelmuskulatur zu bekommen.

Vitamin K ist aus einem einfachen Grund in Neugeborenen injiziert Verletzungen zu verhindern und sogar zum Tod von Blutungen. Da Vitamin K ein notwendiger Bestandteil der Blutgerinnung ist und weil Neugeborene anfällig für Vitamin-K-Mangel sind, entdeckten die Ärzte, dass Vitamin K direkt in Neugeborenen durch Injektion, könnten sie Verletzungen und Tod verhindern, indem sie das Blut gerinnen zu helfen.

Vitamin K ist ein wichtiger Bestandteil bei der Blutgerinnung oder Blutgerinnung; ohne es, Neugeborene 'Blutgerinnsel nicht und sie konnten zu Tode bluten oder andere Komplikationen entwickeln von Blutungen.

Warum Neugeborenen fehlt Vitamin K

Mein erster Gedanke über den Mangel an Vitamin K, natürlich, ist, warum? Offensichtlich Natur weiß, was sie in den meisten Fällen zu tun, also warum sollten alle Babys haben geringere Mengen an Vitamin K zu beginnen? Eine Studie fand heraus, dass, obwohl Babys Blutspiegel von Vitamin K sind ähnlich Erwachsenen Verhältnis weises, Neugeborene noch anfällig für Vitamin K Mängel, da sie stark von der Muttermilch setzen für eine Vitamin-K-Quelle, die nur Mengen des Vitamin Spuren enthält, und sie kann nicht so gut genug Vitamin K in ihrem Körper speichern.

Die Gefahr

Die Gefahr bei Neugeborenen Vitamin K fehlt, ist, dass sie Vitamin K-Mangel bezogenen entwickeln Blutungs (VKDB), die in drei verschiedenen Stufen erfolgt:

  • 1. Frühe Beginn. Diese Art am häufigsten von Blutungen tritt innerhalb von 24 Stunden nach Alter und wird am häufigsten gesehen bei Säuglingen , deren Mütter nahm Medikamente , die Vitamin - K - Produktion, wie bestimmte Antibiotika oder Barbiturate hemmen könnte.
  • 2. Classic. Tritt mit verzögerter oder unzureichender Fütterung und kann bis zu einer Woche nach der Geburt entwickeln, obwohl es immer noch ziemlich selten ist.
  • 3. Am späten Beginn. Geschieht bei Säuglingen, die übermäßig gestillt werden und bis zu 12 Wochen nach der Geburt auftreten können. Nach Einschätzung von Experten "In voll gestillten Säuglingen, die nicht Vitamin K bei der Geburt erhalten, ist die Inzidenz zwischen 1 / 15.000 und 1 / 20.000." Die AAP auch fest, dass spät einsetzenden bis zu sechs Monaten auftreten können und dass das Risiko der spät einsetzenden Mangel bei Säuglingen zu entwickeln, die nicht die Vitamin-K-Schuss erhalten, so können bis zu 81-mal höher sein.

Die Vitamin - K - Schuss

Aufgrund der mit einem Vitamin-K-Mangel damit verbundenen Gefahren, empfahl die American Academy of Pediatrics eine prophylaktische (vorbeugende) Dosis von Vitamin K für alle Neugeborenen in den 1960er Jahren in einer Politik gegeben werden. Sie revisited auch die Politik im Jahr 2009 und bekräftigte es noch gegeben werden sollte.

Nebeneffekte

Viele Eltern, natürlich, würde gerne wissen, ob es irgendwelche Nebenwirkungen Schuss auf das Vitamin K sind. Für ein so kleines Risiko für Babys (late onset tritt nur bei ausschließlich gestillten Babys in 1,7% der Babys), sollten alle Babys wirklich die Vitamin-K-Schuss gegeben werden?

Die American Academy of Pediatrics dargelegt, diese Frage zu beantworten und zu zerstreuen Bedenken, dass Vitamin K auf Leukämie in einem intensiven Bericht verknüpft wurde. Sie stellten fest, dass der Schuss wurde das Risiko von VKDB zu verhindern gezeigt und dass alle Links zu Krebs nachgewiesen wurden, so dass sie weiterhin zu empfehlen, dass der Schuss zu allen Neugeborenen verabreicht werden. Risiken der Vitamin-K-Schuss sind meist aus der Schuss selbst und umfassen eine Reizung an der Injektionsstelle, Infektionen und in sehr seltenen Fällen, Muskelschäden.

Sie können auch für eine orale Version von Vitamin K fragen, obwohl die AAP die injizierte Version empfiehlt.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated