Index · Fragen · Was das Antidot für Flupentixol Toxizität?

Was das Antidot für Flupentixol Toxizität?

2013-02-22 4
   
Advertisement
résumé20 Jahre femal 50 Tablette Flupentixol genommen, ist sie jetzt im Koma, Bewusstlosigkeit, wie ich die Wirkung decrese kann oder diese Droge von Körper eleminate? Die Toxizität passieren von 3- 6 Uhr vor dem ----schneiden---- In Antwort auf DzooBaby b
Advertisement

20 Jahre femal 50 Tablette Flupentixol genommen, ist sie jetzt im Koma, Bewusstlosigkeit, wie ich die Wirkung decrese kann oder diese Droge von Körper eleminate? Die Toxizität passieren von 3- 6 Uhr vor dem

----schneiden----

In Antwort auf DzooBaby bei 2013.02.22 16.22

Dies ist, was ich in der Lage war, mit der Forschung zu finden:
Flupenthixol scheint relativ sicher in Überdosierung.
Eine Serie von 28 Überdosen gefolgt von NPI London (Crome et
al, 1978) konnte keine ernsthafte Toxizität zu zeigen.

Da Flupenthixol ziemlich langsam aus dem Darm absorbiert werden,
mit Tmax = 3 bis 6 Stunden (Jorgensen, 1980;. Jorgensen et al,
1982), anfängliche Behandlung von akuten Überdosierung sollte darauf ausgerichtet sein
in erster Linie bei der Absorption Prävention.

Die wichtigsten in akuten Überdosierung gesehen Symptome sind wahrscheinlich zu sein
ZNS-Depression, mit der Möglichkeit der Atem
Depression (NPI London, Daten-Datei), vor allem, wenn Alkohol
wurde ebenfalls entnommen. Extrapyramidal Effekte sind auch wahrscheinlich,
(Mann, 1976;. Bailie et al, 1981).

Es besteht die Gefahr von Schock und Hypotension in signifikanten
Überdosis. Jedoch verursacht Flupenthixol nicht der
kardiotoxischen Effekte mit anderen nach Überdosierung gesehen

Erweitern...

Neuroleptika wie Thioridazin, Chlorpromazin und
Haloperidol (Niemann et al 1981;. Lumpkin et al., 1979); noch
macht es die anticholinergen Wirkungen verursachen, die mit
trizyklische Antidepressiva (Mann, 1976).

Die weitere Behandlung sollte daher grundsätzlich unterstützend sein,
mit besonderem Augenmerk auf eine ausreichende Belüftung Aufrechterhaltung
und Blutdruck. Anti-Parkinson-Medikamente sollten als gegeben
erforderlich.

Verfahren zur aktiven Entfernung, wie Hämodialyse oder
Haemoperfusion sind unwahrscheinlich, von Nutzen sein, da Flupenthixol
ist stark proteingebunden und hat ein großes Volumen an
Verteilung (Jorgensen, 1980).

Lebenserhaltung

CNS und Atemdepression

Normale unterstützende Verwaltung des bewusstlosen Patienten.
Messen des arteriellen Blutgase (pO2, pH-Wert) und / oder Atem
Preis; intubieren und lüften, wenn nötig.

Unterdruck

Obwohl Flupenthixol selbst nicht akut verursacht
Kardiotoxizität, Patienten, die häufig auf sie überdosiere auch
Zugang zu kardiotoxischen Medikamenten wie trizyklische
Antidepressiva. Wenn dies vermutet wird, überwachen EKG.

Für Hypotension, geben intravenösen Flüssigkeiten oder Plasmaexpandern
anfänglich. Dies kann alles sein, was erforderlich ist, wieder herzustellen
ausreichende Blutdruck.

Wenn Hypotension intravenösen Flüssigkeiten nicht reagiert, geben
alphamimetic Mittel wie Dopamin.

Andere

Für Unruhe, geben Halluzinationen oder Krämpfen Diazepam
0,1 mg / kg.

Symptomatische Behandlung

Malignes Neuroleptika-Syndrom

Wenn NMS im Verdacht, zu überwachen Temperatur, arterielle Blutgase
(PO2, pH-Wert), Serum-Elektrolyte, Glukose und CPK.

Kühlmaßnahmen eingeleitet werden soll, zB Diazepam 0,1
mg / kg kann in milden Hyperthermie (Smego & Durack ausreichend sein,
1982). Wenn eine schwere (> 40 ° C), dantrolene 1 bis 10 mg / kg können
wie effektiv entlastet Steifigkeit Muskel bei malignen
Hyperthermie (Cameron & Borthwick, 1983). Behandeln
extrapyramidale Effekte konventionell. Geben Sie Procyclidine 5
bis 10 intravenös mg, wiederholt, wie es notwendig ist (maximale Dosis
innerhalb von 24 Stunden 20 mg) oder benztropine 2 mg intravenös oder
intramuskulär stat. Orphenadrine 20 mg intramuskulär
stat war auch wirksam bei einem Kind (Bailie et al., 1981).

Wegen der Gefahr von Nebennierenschäden durch
Rhabdomyolyse, ausreichend sollten Flüssigkeitshaushalt aufrecht erhalten werden.
Betrachten Sie alkalizing Urin. Hämodialyse kann erforderlich sein
Nierenversagen (Tomson, 1986).

extrapyramidal Effekte

Wenn extrapyramidale Zeichen mild sind (zB Nackensteifigkeit nur),
und verursachen den Patienten nicht Not, Diazepam 0,05 bis
0,1 mg / kg ausreichen.

Für schwerere Symptome, geben Procyclidine 5 bis 10 mg
intravenös, wiederholt, wie es notwendig ist (Maximaldosis von 24
Stunden 20 mg) oder benztropine 2 mg (Erwachsene) intravenös oder

intramuskulär stat. Orphenadrine 20 mg intramuskulär stat
auch wirksam bei einem Kind (Bailie et al., 1981).
Diphenhydramin 2 mg / kg (maximal 50 mg) intravenös stat
lindert die Symptome schnell, aber weitere Sedierung verursachen und
sollte mit Vorsicht bei schläfrigen Patienten verabreicht werden.

Kleinere Dosen aller dieser Mittel können in gemischten erforderlich
Überdosierung mit trizyklischen Antidepressiva, aufgrund der
Möglichkeit der anticholinergen Symptome.

Nach der ersten Kontrolle der akuten Dystonie Reaktion, oral
Anti-Parkinson-Therapie sollte für 48 bis 72 Stunden fortgesetzt
Wiederauftreten der Symptome aufgrund der langen Halbwertszeit zu verhindern,
von Flupenthixol. Dies kann auf ambulanter Basis gegeben werden
(Corre et al., 1984). Geeignete orale Dosierungen sind benztropine
1 bis 2 mg zweimal täglich oder 50 mg Diphenhydramin dreimal
täglich.

Spätdyskinesien

Spätdyskinesien wurde nur in langfristigen gesehen
Neuroleptikum Therapie. Es ist daher unwahrscheinlich gesehen werden in
akuten Überdosierung oder mit oralen Therapie.

Keine wirklich wirksame Behandlung für tardive Dyskinesie ist noch
wurde gegründet (Dick & Saunders, 1981). Strom
Empfehlungen bestehen der Beendigung des Arzneimittels und
symptomatische Behandlung von Nebenwirkungen. Rücktritt von
Flupenthixol ist wahrscheinlich zunächst zu einer Verschlechterung des zu führen
Symptome, obwohl neigt diese nach einigen Monaten zu verbessern.
Diltiazem in Dosen bis zu 360 mg / Tag können wirksam sein, in
Spätdyskinesien entlastet, sondern erfordert weitere
Untersuchung (Ross et al., 1987).

10.4 Dekontamination

Aktivkohle

Die Wirksamkeit von Aktivkohle in Flupenthixol Überdosierung
wurde nicht festgestellt, aber es ist, da es wahrscheinlich nützlich
ist wirksam mit phenothiazines.

Geben Aktivkohle (50 g bei Erwachsenen, 1 bis 2 mg / kg in
Kinder) für jede Menge in einem Kind entnommen und für mehr als
10 mg bei einem Erwachsenen.

Aufgrund möglicher enterohepatischer Recycling, bei wiederholter Gabe
Aktivkohle kann in großen Überdosierungen nützlich sein
(Jorgensen et al., 1969).

Emesis und Magenspülung

Magenspülung sollte nur in seltenen Fällen in Betracht gezogen werden
nach den jüngsten Aufnahme von lebensbedrohliche Mengen in
Erwachsene.

Geben Sie nicht auf Brechmittel wegen Potenzial für flupenthixol-
Koma, die in dem Verlust der Fähigkeit führen kann
Schutz der Atemwege, Aspirationspneumonie verursacht.

10.5 Elimination

Aktive Methoden zur Elimination (forcierte Diurese,
Haemoperfusion Hämodialyse, Veränderung der Harn-pH-Wert) sind
unwirksam aufgrund Flupenthixol des großen Volumens an
Verteilung und ein hohes Maß an Proteinbindung
(Jorgensen, 1980).

Bei Patienten mit malignen neuroleptischen Syndrom,
Hämodialyse oder Peritonealdialyse kann erforderlich sein
Nierenversagen (Tomson, 1986).

10,6 Antidote Behandlung

10.6.1 Erwachsene

Unzutreffend.

10.6.2 Kinder

Unzutreffend.

10.7 Management-Diskussion

Keine Diskussion.

11. ILLUSTRATIVE FÄLLE

11.1 Fallberichte aus der Literatur

(Hinweis: Es gibt nur sehr wenige Fälle von Flupenthixol
Überdosierung berichtet in der Literatur beschrieben, und solche, neigen dazu,
anekdotisch. Andere Berichte von Überdosierung sind von NPI
London Fall-Dateien).

Fall 1

Flupenthixol 18 bis 20 mg (0,9 mg / kg) in einem 3'- Jahre altes Mädchen
Schläfrigkeit nach 90 Minuten verursacht, voran zu Stufe III
Koma nach 3 Stunden. Eine Magenspülung durchgeführt wurde, ohne
Ergebnis (nach versuchter Emesis mit Salzwasser).
Das Bewusstsein verbessert in den nächsten 20 Stunden ohne weitere
Behandlung.

Bei 23 Stunden nach der Einnahme begann sie eine Reihe von Leiden
Episoden von extrapyramidalen Wirkungen, die über anhielt
10 Stunden. Diese zunächst enthalten Halsverlängerung und
Katalepsie; dann festinating Gang und Gesichts- und Körper
Steifigkeit; und schließlich (bei 33 Stunden) Dysphagie und Speicheln,
mit orphenadrine 20 mg behandelt. Erholung war komplett von 48
Stunden (Bailie et al., 1981).

Fall 2

Ein erwachsener Patient (Alter und Gewicht nicht angegeben) nahm 90 mg
Flupenthixol und erlitt nur leichte extrapyramidale Zeichen
(Mann, 1976).

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated