Index · Nachrichten · Was bedeuten klinische und IT-Führungskräfte in neuen Lösungen?

Was bedeuten klinische und IT-Führungskräfte in neuen Lösungen?

2018-12-08 0
   
Advertisement
résuméKlinische Führungskräfte und IT-Führungskräfte interagieren zunehmend als Technologie in das Gesundheitssystem integriert. Eine neue Studie von Vocera Communications und HIMSS Analytics stürzte ein und zerlegte, wie die beiden Gruppen den Wert klinis
Advertisement

Was bedeuten klinische und IT-Führungskräfte in neuen Lösungen?

Klinische Führungskräfte und IT-Führungskräfte interagieren zunehmend als Technologie in das Gesundheitssystem integriert.

Eine neue Studie von Vocera Communications und HIMSS Analytics stürzte ein und zerlegte, wie die beiden Gruppen den Wert klinischer IT-Lösungen betrachten und analysieren.

Vor und während der diesjährigen HIMSS-Konferenz haben Vocera und HIMSS Analytics 124 klinische und IT-Führungskräfte aus Krankenhäusern, Gesundheitssystemen und ambulanten Einrichtungen untersucht.

Werbung

Was genau sagen Führungskräfte in einer klinischen IT-Lösung? Die Ergebnisse zeigen, dass Einzelpersonen aus beiden Gruppen die Patientensicherheit als den wichtigsten Wert sehen, den eine klinische IT-Lösung liefern kann.

Aber von dort aus ändern sich die Meinungen der Gruppen. Dreiunddreißig Prozent der IT-Befragten sagten, dass der Zugang zu klinischen Daten entscheidend sei, im Vergleich zu nur 26 Prozent der klinischen Befragten. Und obwohl 26 Prozent der klinischen Führer wissen wollen, wie ein System die Kliniker Zeit und Geld sparen kann, fühlen sich nur 16 Prozent der IT-Führer gleich.

Wenn es darum geht, die Anforderungen für klinische IT-Lösungsinvestitionen zu skizzieren, wiesen die meisten Befragten auf die Zusammenarbeit als ein wichtiges Mittel hin, mit dem sie dies tun. Einundfünfzig Prozent der IT-Befragten und 54 Prozent der klinischen Befragten sagten, dass die klinischen und IT-Teams ihres Systems zusammenarbeiten, um Anforderungen zu erfüllen.

Weitere 14 Prozent der IT-Führungskräfte und 20 Prozent der klinischen Führer sagten, sie sind mit einem Collaboration-Ansatz und Beratung mit Frontline-Arbeiter, um die notwendigen Anforderungen zu bestimmen.

Einige Krankenhäuser nehmen jedoch einen anderen Ansatz ein. Siebenundzwanzig Prozent der IT-Befragten und 20 Prozent der klinischen Befragten sagten, dass ihr IT-Team die Führung übernimmt, wenn es darum geht, klinische IT-Systeminvestitionen zu beurteilen. Acht Prozent der IT-Befragten und 4 Prozent der klinischen Befragten sagten, dass ihr klinisches Team den Anforderungsdefinitionsprozess aufgreift.

Sobald eine Lösung ausgewählt und implementiert ist, wie können Teams ihren Erfolg messen? Die Mehrheit der Befragten (39 Prozent der IT-Führungskräfte und 46 Prozent der klinischen Führungskräfte) sagte, dass sie in erster Linie den Erfolg definieren, indem sie die klinischen Metriken einer Lösung betrachten.

Sechzehn Prozent der IT-Befragten und 17 Prozent der klinischen Befragten sagten, sie messen den Erfolg auf der Grundlage von Implementierungsmetriken. Die Befragten wiesen auch auf Erfahrungsmaßnahmen, technische Maßnahmen und Effizienzmaßnahmen als Quellen für die Analyse des Erfolges hin.

Bei der Untersuchung neuer klinischer IT-Lösungen beurteilen die befragten Führungskräfte die Zusammenarbeit zwischen der IT und den klinischen Führungsteams. Aber wie Vocera und HIMSS Analytics darauf hinweisen, kann diese Zusammenarbeit eine breitere Reichweite in allen Teilen des Prozesses haben.

"IT und klinische Führungskräfte haben eine starke Grundlage für einen kollaborativen Ansatz gelegt, aber sie haben die Möglichkeit, in vielen Bereichen weiter zu gehen, zum Beispiel durch die Förderung eines direkten Engagements zwischen IT und Frontline Pflegepersonen", liest die Studie.

Foto: MixAll Studio, Getty Bilder

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated