Index · Nachrichten · Warum war nicht Trumpcare mehr populär?

Warum war nicht Trumpcare mehr populär?

2018-10-11 1
   
Advertisement
résuméDer Frühling ist eine Zeit für die Wiedergeburt, und zumindest für einige republikanische Führer, das geht auch für die Gesundheitsversorgung. Gespräche haben angeblich wieder auf die Wiederbelebung einer Version der Republikaner Obamacare-Alternativ
Advertisement

Warum war nicht Trumpcare mehr populär?


Der Frühling ist eine Zeit für die Wiedergeburt, und zumindest für einige republikanische Führer, das geht auch für die Gesundheitsversorgung. Gespräche haben angeblich wieder auf die Wiederbelebung einer Version der Republikaner Obamacare-Alternative, die American Health Care Act, wie mein Kollege Russell Berman berichtet, auch als House Speaker Paul Ryan genannt Obamacare das "Gesetz des Landes" nur vor ein paar Wochen wieder aufgenommen.

Die nackten Knochen der AHCA wird wahrscheinlich die Grundlage für das, was die Partei als nächstes auf die Gesundheitsversorgung, nach zwei republikanischen Capitol Hill Helfer. Das könnte sich um die verschiedenen Arzt-, Krankenhaus- und Versicherungsgruppen handeln, die sich gegen die Rechnung geäußert haben, ganz zu schweigen von den vielen konservativen, zentristischen und liberalen gesundheitspolitischen Wollen, die es geschmäht haben. (Einer der Angestellten sagte, dass außerhalb der Gruppen einfach missverstanden "was unsere Rechnung tat und nicht tat.")

Das AHCA-Epos und die potenzielle Auferstehung lohnt es sich zu fragen - warum war es für Republikaner so schwierig, etwas zu finden, das zumindest populärer ist als das IRS ? (Um nur ein Beispiel zu nennen, nannte das Politico- Magazin, eine Publikation, die nicht gerade für Partisanen-Snark bekannt war, die Rechnung " ein Müllcontainer-Feuer ".) Und wird etwas anders sein, wenn Republikaner ihre Hand wieder auf die Gesundheitsreform machen?

Ich sprach mit einem halben Dutzend konservativ-lehnender gesundheitspolitischer Experten für ihre Übernahme, warum Republikaner nicht etwas Besseres als die AHCA bereit hatten. Es wurden vier breite Theorien aufgetaucht:

Republikaner haben sich nicht genug Zeit gegeben

Vor einem Jahrzehnt hatten die Demokraten auch widersprüchliche gesundheitspolitische Ideen , die über Single-Payer und eine öffentliche Option streiten, aber sie haben es in der Gesetzgebung ausgearbeitet, sagt Dan Holler, der Vizepräsident der Kommunikation für Heritage Action for America. "Das ist nicht etwas, was in der Lage war, in 17 Tagen passieren" für Republikaner, sagte er. Die Eile, die AHCA zu überholen "war ein falscher Bericht, wo die [republikanische] Konferenz war."

James Capretta, mit dem American Enterprise Institute, sagte Außengruppen - er verwickelte Heritage Action und Club for Growth - drängte Republikaner, Obamacare so schnell wie möglich aufzuheben. Aus diesem Grund haben die Hausrepublikaner sich nicht genug Zeit gegeben, um [Paul Ryans Plan] " Besserer Weg " zu einem politisch tragfähigeren Ersatzplan zu machen. "

Vielleicht wäre es schmackhafter geworden, wenn sie neun Monate darauf verbracht hätten, wie die Demokraten auf Obamacare taten.

Es war nicht klar, was das Ziel war

"Aufhebung und ersetzen" scheinbar bedeutete verschiedene Dinge zu verschiedenen Republikanern. Moderate wollten die populärsten Bestimmungen des Gesetzes schützen und dabei ihre Subventionsstruktur optimieren. Das Haus Freiheit Caucus dachte, Obamacare sollte ganz entwurzelt werden. Es ist schwer, eine Rechnung zu schreiben, die gleichzeitig ein Bundesprogramm stößt und zerstört.

John Goodman, mit dem Unabhängigen Institut, glaubt, dass die AHCA in einer Weise verfasst wurde, dass sie die Bundesausgaben schneiden würde - das Ziel der konservativen Republikaner - nicht unbedingt die Gesundheitsversorgung abdecken. Die vergleichsweise niedrigeren Krankenversicherungs-Immatrikulationsstufen unter der AHCA waren ein Merkmal, kein Fehler, mit anderen Worten. "Wenn 24 Millionen Menschen keine Krankenversicherung bekommen, werden 24 Millionen Menschen keine Subventionen durch Medicaid bekommen oder durch die Steuergutschriften", schrieb Goodman in Forbes vor kurzem. "Das bedeutet weniger Ausgaben."

Es gibt nur so viele Möglichkeiten, um Gesundheits-Reform zu tun

Manche Spitznamen AHCA "Obamacare Lite", und es hat tatsächlich viel mit dem Gesetz der Demokraten gemein. Aber es war auch ähnlich wie bei den GOP-Vorschlägen, wie zB der Gesundheits- und Humandienste-Sekretär Tom Price, " Empowering Patients First" -Plan, sowie der Plan, den Jeb Bush auf dem Kampagnenpfad angeboten hat . In der Tat, ein 1989 Plan von der Heritage Foundation - die eine, die alles begann - auch Steuergutschriften und ein individuelles Mandat.

"Jedes Mal, wenn ich Obamacare in meine Suchmaschine stecke, hat jemand eine snarky Schlagzeile:" Republikaner fangen an, Obamacare zu mögen ", sagte Bob Laszewski , ein Versicherungs-Industrie-Analytiker. "Der ursprüngliche Umriß war ihre Idee!"

Das ist, weil es zwei grundlegende Modelle für Gesundheitssysteme gibt, sagt Laszewski: Single-Payer oder Obama / Ryan / Trump / Heritage / PriceCare. Eines ist ein Regierungs-System, das allen ein rudimentärer Plan bietet. Der andere ist ein zarter Jenga-Turm von Mandaten, Kredite und Anreizen, die alle auf dem klapprigen Tisch der Privatversicherungsbranche ausgeglichen sind.

Republikaner mussten mit der AHCA gehen, das heißt, weil es einfach nicht so viele andere, nicht-sozialistische Möglichkeiten gibt, Krankenversicherungsschutz zu machen.

Und warum hat es so lange sieben Jahre lang die Obama-Regierung genommen, um diese besondere Formulierung zu finden? Laszewski erinnerte mich daran, dass die Demokraten auch seit Jahren über die Gesundheitspflege gesäumt und gehängt haben, wenn Sie das Hillarycare-Debakel der frühen 90er Jahre einschließen. Letztendlich ließen sie sich auf Obamacare nieder und unterstützten die Armen auf Kosten des Besseren, während die AHCA das Gegenteil getan hätte.

Mit anderen Worten: "Als die Demokraten ihren Schuss hatten, kümmerten sie sich um ihre Basis", sagte Laszewski. Und die Republikaner kümmerten sich um ihre.

Republikaner sind einfach nicht in die Gesundheitspolitik

Die meisten Politiker Wissen über die Fragen ist "Meilen breit, aber weniger als ein Zoll tief", sagt Michael Cannon, der Direktor der Gesundheitspolitik Studien an der Cato Institut. Wenn es um viele republikanische Politiker und Gesundheitsversorgung geht, obwohl diese Tiefe näher an einem Zentimeter sein könnte.

Der Grund? Republikaner neigen dazu, begrenzte Regierung zu mögen, und Gesundheitswesen Gesetzgebung ist, gut, Regierung. Sicher, Sie könnten die Gesundheitsversorgung de-regulieren, um sie zu reformieren, aber in der Regel neue Gesundheitsgesetze führen in der Bundesregierung sagen Ärzte, Versicherer oder Staaten, etwas zu tun. Das ist einfach nicht die GOPs Sache!

"Wenn Republikaner versucht haben, ihre begrenzte Regierungsphilosophie auf die Gesundheitsversorgung anzuwenden, wurden sie über den Kopf von Demokraten geschlagen, die sagen, dass du versuchst, den Zugang zur Sorgfalt wegzunehmen", sagte Cannon. "Sie haben sich entschieden", ich will nicht mehr mit einer Brechstange auf die Nase kommen. Ich werde mich auf andere Fragen konzentrieren. "

Aber ihr Desinteresse schmerzt sie noch mehr, sagt Cannon. Moderate im Haus Angst, in den Rathaus und in Anzeigen für die Abstimmung für ein Gesetz, das medizinische Versorgung teurer machen könnte pilloried. Aber Cannon fühlt, dass sie sich nicht viel bemüht haben zu erklären, was sie denken, ist falsch mit Obamacares populäreren Bestimmungen, wie das Verbot, Menschen mit vorbestehenden Bedingungen auszuschließen. "Sie haben einfach nicht ihre Hausaufgaben gemacht", sagte Cannon.

"Wir haben gesagt, dass Republikaner nicht das Gesundheits-Gen haben", fügte Merrill Matthews, ein Resident Gelehrter mit dem Institut für politische Innovation. "Es war einfach nicht ihre Frage."

Nun, da die Gesundheitsversorgung ist das Problem der Republikaner, obwohl, vielleicht wird es auch ihre Frage, wie gut.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated