Index · Artikel · Warum machen Sie den gleichen Fehler zweimal

Warum machen Sie den gleichen Fehler zweimal

2012-10-12 4
   
Advertisement
résuméWir tun sicher aus unseren Fehlern lernen, aber was wir lernen, wie man mehr Fehler zu machen, neue Forschungsergebnisse zeigen. Diese scheinbar eingängig Idee stammt aus einer Studie eines Phänomens Spitze der Zunge (TOT) genannt, ausführlich in der
Advertisement

Warum machen Sie den gleichen Fehler zweimal

Wir tun sicher aus unseren Fehlern lernen, aber was wir lernen, wie man mehr Fehler zu machen, neue Forschungsergebnisse zeigen.

Diese scheinbar eingängig Idee stammt aus einer Studie eines Phänomens Spitze der Zunge (TOT) genannt, ausführlich in der jüngsten Ausgabe des Quarterly Journal of Experimental Psychology.

Ein Tipp-of-the-Zunge Zustand tritt auf, wenn Ihr Gehirn das richtige Wort zugegriffen hat, aber aus irgendeinem Grund können die Informationen zur Tonübertragung nicht wieder abgerufen. Während das Wort-Glitch unabhängig von Ihrem Wortschatz Eignung passieren kann, haben Forscher herausgefunden TOT mehr für bilinguals passiert (sie mehr Worte zu sichten), ältere Menschen und Personen mit Hirnschäden.

"Das kann unglaublich frustrierend sein - Sie wissen, dass Sie das Wort kennen, aber man kann es einfach nicht ganz bekommen", sagte Forscher Karin Humphreys von der McMaster University in Ontario. "Und wenn Sie es haben, es ist so eine Erleichterung, dass Sie nicht immer wieder zu vergessen, sich vorstellen kann. Aber dann haben Sie."

Der Grund, schlägt sie vor, ist, dass die Zeit damit verbracht nicht Ursachen unser Gehirn erinnert, dass zu verstärken "Fehler Weg."

"Wir wissen , das ist , wie das Gehirn funktioniert -. Es verstärkt , was es tut , also [die Ergebnisse der Studie] ganz sinnvoll," Humphreys sagte Livescience. "Aber zur gleichen Zeit, es ist so eingängig, wie wir glauben, sollten wir von all unseren Fehlern lernen."

Es ist auf meiner Zungenspitze …

Mit Mitteln aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften Research Council of Canada (NSERC), Humphreys und McMaster University Kollegen Amy Beth Warriner getestet Wort-Retrieval in 30 Studenten.

Die Studenten wurden eine Reihe von Definitionen angeboten und mussten angeben, ob sie die Antwort kannte, dauerte es nicht wissen, oder wenn die Antwort war an der Spitze seiner Zunge. Wenn ein Student TOT beantwortet, kann er oder sie verbrachte entweder 10 oder 30 Sekunden versucht, mit dem Wort zu kommen, bevor die Antwort zu bekommen. Zwei Tage später, Studenten abgeschlossen das gleiche Wort-Wiedergewinnungstest mit den gleichen Definitionen.

Die Schüler neigten TOT für die gleichen Worte zu melden, die ihre Zungen im ersten Test verdreht. Diejenigen, die 30-Sekunden-Stints gegeben wurden, um die Worte in den vergangenen Tests abrufen waren sogar eher wieder stecken.

Fehler begets Fehler

Der Zeitraum, in dem die Menschen weiterhin ihre Gehirne für die Antwort auf Rack könnten bezeichnet werden als "Fehler Lernen", sagte Humphreys. "Sie halten werden, sich den falschen Weg zu graben, Sie entweder haben 10 Sekunden Zeit wert, dass zusätzliche schlechte Lernen oder Sie haben 30 Sekunden Zeit wert, dass zusätzliche schlechte Lernen."

In einer Follow-up-Studie fanden die Forscher heraus, der beste Weg Fehler-Lernen zu bewältigen ist, das Wort zu wiederholen (laut oder in Ihrem Kopf), wenn Sie die richtige Antwort zu finden. Und anstatt zu versuchen, das schwer fassbare Wort zu erinnern, zu stoppen und einen Kollegen fragen oder sie im Web nachschlagen.

Die Ergebnisse sollen auf andere Situationen, einschließlich Musik und Sport gelten. "Musiklehrer kennen dieses Prinzip, sagen sie langsam zu üben", sagte Humphreys. "Wenn Sie schnell üben, werden Sie nur Ihre Fehler üben."

  • Top 10 Geheimnisse des Geistes
  • Welt Trivia: Fordern Sie Ihr Gehirn
  • Abstimmung: Der größte Moderne Minds

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated