Index · Nachrichten · Warum diese berüchtigte LifeSci-Partei könnte bald Frauen auf Boards

Warum diese berüchtigte LifeSci-Partei könnte bald Frauen auf Boards

2018-05-16 3
   
Advertisement
résuméEs ist 7:15 am am letzten Tag der JP Morgan Healthcare Konferenz und Mike Rice, ein Gründungspartner von LifeSci Advisors, ist außerordentlich energisch. Es ist schwer, das gegen ihn zu halten, weil es für eine würdige Sache ist. Reis ist begeistert,
Advertisement

Warum diese berüchtigte LifeSci-Partei könnte bald Frauen auf Boards

Es ist 7:15 am am letzten Tag der JP Morgan Healthcare Konferenz und Mike Rice, ein Gründungspartner von LifeSci Advisors, ist außerordentlich energisch.

Es ist schwer, das gegen ihn zu halten, weil es für eine würdige Sache ist. Reis ist begeistert, denn er ist jetzt auf der rechten Seite der Gender-Diversity-Debatte in Biotech und Pharma. Und es sind nicht mehr nur Worte. Sein Team hat ein Programm und eine Bewegung in weniger als 12 Monaten erstellt.

Zu seiner Linken ist Kate Bingham, ein geschäftsführender Gesellschafter der SV Life Sciences, der zu Rice's Begeisterung passt und die nötige Glaubwürdigkeit bringt. Auf dem Fahrstuhl auf dem Weg nach unten, unterstrich Bingham Rice Engagement. Wie viele andere, war sie skeptisch, wenn LifeSci Advisors Gänge schaltete inmitten einer Flut von Industrie-Kritik.

Alles begann im Januar, an einem Empfang, der von LifeSci Advisors während der Konferenz im Jahr 2016 gehostet wurde.

Für das zweite Jahr in Folge entschied sich das New Yorker Finanzkommunikationsunternehmen, seine Partei mit weiblichen Modellen zu beschäftigen, die von lokalen Talentagenturen erworben wurden. Sie trug nicht-geschäftliche Kleidung (lesen Sie: es gab Ausschnitte und viel Bein).

Bei dieser Gelegenheit, mehrere Reporter von Bloomberg passiert zu besuchen. Empört über die Rolle, die Frauen bei der Veranstaltung akkreditiert wurden - und auf dem breiteren Gesundheitskongress - schrieben sie einen scathing Artikel , der die Ausgabe in den Vordergrund holte.

Rice und LifeSci Advisors gruben in der unmittelbaren Nachbarschaft ein Loch und stellten fest, dass die Modelle eine notwendige Lösung für den extremen Mangel an weiblichen Gästen in Anwesenheit waren.

Als Antwort darauf schrieben Bingham und Karen Bernstein von Biocentury einen frustrierten offenen Brief , der von Hunderten von einflussreichen Männern und Frauen in den Lebenswissenschaften unterzeichnet wurde.

"Wir können nicht glauben, dass es 2016 ist, und wir müssen unsere Zeit damit verbringen, diesen Brief zu schreiben", las der erste Satz.

Rice flog zurück nach New York und reflektierte etwas. Nach einiger Zeit begann die Perspektive von Bingham und anderen zu sinken, sagte er. Also nahm er das Telefon und gab Bingham einen Anruf und forderte ein persönliches Gespräch.

Über das Frühstück in der folgenden Woche, überbrückten sie die Lücke und traten zusammen.

Sitzungssaal bereit

Bewusstseinsbildung ist eine Sache. Die Bewältigung des Problems und die Veränderung der Perspektiven ist ein weiteres Thema.

Zu Beginn der Maßnahmen, LifeSci Advisors, Bingham und Women in Bio zusammen, um ein neues Programm namens Boardroom Ready .

Das Curriculum umfasst sowohl öffentliche und private Unternehmen, Lehren, wie man ein Regisseur und vieles mehr. Dies wird während zwei in-Person-Sitzungen, ein paar Monate auseinander gelehrt. Jeder Kandidat wird dann mit einem Mentor für laufende Beratung und Unterstützung gepaart.

Das ultimative Ziel ist es, jedem Kandidaten einen Sitzplatz auf einem relevanten Brett zu bekommen.

"Ich denke wirklich, dass der Brettwinkel ein echter Beschleuniger ist, um Leute in die C-Suite zu bekommen", sagte Bingham MedCity News.

Vorstandspositionen fungieren häufig als Startrampe.

"Man kann sagen, wir wollen mehr Frauen in der C-Suite haben, was wir natürlich alle tun", sagte sie. "Aber eigentlich, das zu erreichen, ist viel härter als immer qualifizierte Frauen in Boards, die Sub-C-Suite sind. Wenn sie auf dieser Ebene, und sie haben Board-Erfahrung, wenn sie dann gehen für C-Suite Aufträge sind sie viel besser qualifiziert. "

Siebzig Frauen bewerben sich für das 2016 Boardroom Ready Programm. Kate Haviland, ein Chief Business Officer bei Blueprint Medicines, war einer von zwanzig Kandidaten ausgewählt.

Warum diese berüchtigte LifeSci-Partei könnte bald Frauen auf Boards


Kate Haviland, Blaupause Arzneimittel CBO

Blueprint steht schon heute für Chancengleichheit. Die Führung ist 50-50 weiblich und männlich, sagte Haviland, und eines ihrer Kernziele für 2017 ist es, die Vielfalt auf dem Brett weiter zu erhöhen.

Nach Haviland stammt der progressive Ansatz von CEO Jeff Albers, wird aber durch das breitere Führungsteam und die Unternehmenskultur unterstützt.

Es war Albers, dass Haviland berichtete über das Boardroom Ready Programm und schlug sie unterzeichnen.

"Er fand es heraus und schickte es zu mir und sagte, Sie wissen, ich denke, das wäre eine tolle Sache. Und wenn Sie interessiert sind, würde ich völlig unterstützen Sie Anwendung und Unterstützung, wissen Sie, mir im Wesentlichen auf einem Board als gut ", sagte sie.

Das passiert, um eine der verbleibenden Herausforderungen Bingham diskutiert. Viele große Pharma-Unternehmen sind zögern, ihre leitende Führung - männlich und weiblich - auf außerhalb Boards dienen. Es besteht ein Risiko, dass sie rekrutiert werden.

Es ist eine Mentalität, die überwunden werden muss, sagte Bingham, um die Talentbasis der Branche zu wachsen.

Haviland glaubt, dass das erhöhte Bewusstsein besonders wichtig für Frauen ist, die den nächsten Schritt machen wollen.

"Es ist die Idee, einen höheren öffentlichen Austragungsort für ältere Frauen und erfolgreiche Frauen zu schaffen, um ihre Hand zu heben und sagen:" Hey, ich interessiere mich für diese Art von Führungsrollen und Vorstandssitze ", so dass, wenn etwas aufkommt, sie sind Auf der Liste und sie werden betrachtet ", sagte Haviland vom Programm.

Das garantiert ihnen keine Stelle, fügte sie hinzu; Es gibt viele andere Kriterien zu passen. Aber das Bewusstsein muss an erster Stelle stehen.

"Nur mit Ihrem Namen auf einer Liste, wo die Menschen können zumindest bewerten Ihre Erfahrung ist die Hälfte der Schlacht."

Vorwärts und aufwärts

"Ich habe jetzt Leute in den Straßen, die sagen, ich möchte Ihnen sagen, was wir für das Geschlecht tun, weil es wirklich cool ist", sagte Bingham am Donnerstagmorgen.

"Dann eine Woche vor der Konferenz, bekomme ich eine E-Mail von einer Dame, die ich Geschäfte verkauft habe, so dass Sie wissen, wirklich älter. Und sie sagte: "Ich habe gerade auf diesem Boardroom Ready Programm gesponsert von LifeSci Advisors. Ich möchte Ihnen sagen, was für ein tolles Programm es war ", sagte Bingham. "Also habe ich mich nur mit ihr und ihrem Team von J & J getroffen und sie sagten, was können wir jetzt tun?"

"Ich liebe das," Rice schlägt herein. "Ich saß mit einer anderen J & J-Person, die durch das Boardroom-Programm ging, und sie sagte, dass sie kein Sponsor von diesem Event sein würden, es sei denn, es gab ein Diversity-Panel und es waren Frauen sitzen Auf diesen Tafeln. Ich sagte, das ist großartig. Denn wenn sie sagen, dass es wirklich eine Menge Gewicht tragen. "

Am Mittwochmorgen ging ein weiterer offener Brief an die Branche, in dem konkretere Empfehlungen für eine Verbesserung der weiblichen Vertretung vorgestellt wurden. Reis und Bingham waren unter mehr als hundert Cosignatoren.

Es ist noch ein weiter Weg. Die Healthcare Investor-Konferenz sieht noch wie eine Szene aus der Matrix mit Tausenden von Männern in Anzügen.

Doch es gibt viel zu optimistisch zu sein. Mit dem Momentum jetzt im Gange, scheint es die berüchtigte LifeSci Partei könnte das Beste sein, was Frauen in Biopharma in den letzten Jahren geschehen.

"Es hat alles katalysiert", sagte Bingham von Rice und LifeSci Advisors an Bord.

Bild zum Film: Choreograph, Getty Images

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated