Index · Artikel · Warum die "Khat" Herbal Aufputschmittel wurde verboten

Warum die "Khat" Herbal Aufputschmittel wurde verboten

2013-01-31 4
   
Advertisement
résuméWrapped Bündel Khat, ein traditionelles pflanzliches Stimulans, das jetzt in den meisten Ländern Europas und Nordamerikas verboten ist. Credit: National Drug Intelligence Center Die britische Regierung hat beschlossen, die Einfuhr und Verwendung von
Advertisement

Warum die "Khat" Herbal Aufputschmittel wurde verboten




Wrapped Bündel Khat, ein traditionelles pflanzliches Stimulans, das jetzt in den meisten Ländern Europas und Nordamerikas verboten ist.

Credit: National Drug Intelligence Center


Die britische Regierung hat beschlossen, die Einfuhr und Verwendung von Khat zu verbieten, nach Jahren ein Auge zudrücken, um die pflanzliche Stimulans drehen.

Erst im Januar 2013 hatte die britische Beirat über den Missbrauch von Drogen erklärt es "nicht genügend Beweise" , dass Khat keine ernsthaften Auswirkungen auf die Gesundheit verursacht, die BBC berichtet.

Die Entscheidung, gab heute (3. Juli), hat viele außerhalb der Khat-Verwendung Community fragen, was genau Khat ist und warum seine Verwendung war so lange in Großbritannien und anderswo erlaubt. [Trippy Tales: Die Geschichte von 8 Halluzinogene]

Was ist Khat?

Khat ist eine blühende immergrüner Strauch Ostafrika und der arabischen Halbinsel. Die Anlage (Catha edulis) enthält zwei Alkaloide, cathinone und Cathin, die als Stimulanzien wirken.

Nutzer kauen einfach die grünen Khat Blätter, eine Kugel aus teilweise gekaut Blätter gegen die Innenseite ihrer Wange zu halten (nicht im Gegensatz zu Kautabak).

Die getrockneten Blätter können auch auf diese Weise verwendet werden, obwohl sie weniger Potenz haben. Einige Khat Benutzer rauchen auch die Droge, machen es in den Tee oder streuen Sie es auf Nahrung.

Eine alte Tradition

Die Verwendung von Khat hat eine Tradition seit Jahrhunderten in ganz Somalia, Jemen und Äthiopien gewesen, wo Khat Cafés ( "mafrishes") werden oft gefunden. Khat Blätter werden von Studenten vor Prüfungen, am Morgen vor der Arbeit oder bei gesellschaftlichen Anlässen gekaut, nach der Los Angeles Times .

Die Auswirkungen von Khat sind (auch als Qat, qaad, arabische Tee, kat und Chat bekannt), ähnlich denen anderer Amphetamine, nach Behörden wie die Drug Enforcement Administration. Khat Nutzer berichten, Gefühle des Wohlbefindens, die geistige Wachheit, Aufregung und Euphorie.

Obwohl Khat im Allgemeinen als ein mildes Stimulans beschrieben wird, gibt es einstimmende Beweise der Übernutzung und Sucht. Langfristige Nutzung oder Missbrauch wurde in "Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Magenstörungen, Depressionen, Leberschäden" verbunden und Herzinfarkt, nach einer Studie 2009 von der österreichischen medizinischen Zeitschrift Wiener klinische Wochenschrift. [Die 9 Oddest Medical Fallberichte]

"Manic und wahnhafte Verhalten, Gewalt, Suizid Depressionen, Halluzinationen, Paranoia und Khat-induzierten Psychose wurden ebenfalls berichtet", schrieb die Autoren der Studie.

Einwanderer verteilen Khatnutzung

Als Einwanderer aus Ostafrika und dem Nahen Osten haben in Gemeinden in ganz Europa und Nordamerika angesiedelt, haben sie ihre Tradition von Khat mit sich brachten, etwas Reibung zwischen Khat Nutzern und den Strafverfolgungsbehörden zu verursachen.

In Kanada, den Vereinigten Staaten und den meisten Ländern Europas, Khat eine kontrollierte Substanz, die oft in der gleichen Kategorie wie Kokain gelegt. Traditionelle Nutzer von Khat, sträuben jedoch bei dieser Vereinigung.

"Es ist ein sehr heikles Thema Manche Leute es wie eine Droge sehen,. Manche Menschen ist es wie Kaffee sehen", Abdulaziz Kamus, Präsident des African Resource Center in Washington, DC, sagte der Times. "Sie müssen unsere Hintergrund verstehen und zu verstehen, die Bedeutung der es in unserer Gemeinde."

"Es ist auf jeden Fall gerne Kaffee nicht" Garrison Courtney, der Sprecher der Drug Enforcement Administration, sagte der Times. "Es ist das gleiche Medikament von kleinen Kindern verwendet, die aus gehen und schießen Menschen in Afrika, im Irak und in Afghanistan. Es ist etwas, das Sie ein gesteigertes Gefühl der Unbesiegbarkeit gibt."

Tatsächlich glauben viele Experten, die Droge der Gewalt in Somalia verbunden ist. Eine Studie von 2007 von PLoS Medicine festgestellt, dass mehr als 36 Prozent der Somali Kämpfer Khat während der vorangegangenen Woche benutzt hatte - und Khatnutzung wurde angenommen, dass sogar noch höher sein als die in einigen Regionen des vom Krieg zerrissenen Land, stellte die Autoren der Studie.

Ist Khat Finanzierung des Terrorismus?

In Westeuropa gibt es Bedenken, dass der Verkauf von Khat verwendet wird, den Terrorismus zu finanzieren. Letztes Jahr hat die Huffington Post UK berichtet , dass der mafrishes von seinem Anbau jeder Aspekt des Khat, wo es verkauft und gekaut, die al-Shabaab Terrorgruppe in Somalia unterstützt.

Die britische Verbot von Khat wurde teilweise initiiert für den Schmuggel von Khat in andere Länder, das Land nicht zu einem Zentrum zu verhindern, wo das Medikament lange illegal war.

"Failure entschiedene Maßnahmen zu ergreifen und die Gesetzgebungs Position auf Khat in Großbritannien ändern würde, das Vereinigte Königreich zu einem ernsthaften Risiko, eine einzelne, regionale Drehscheibe für die illegale Weiterhandel setzen", britische Innenminister Theresa Mai sagte in einer Erklärung.

Aber die britische Verbot hat mit einigen Protest traf. "Verbot der dümmste mögliche Antwort ist" , sagte Ian Dunt auf Politics.co.uk . "Alle Daten über den Drogenkonsum zeigt, dass ein Verbot nicht die Nachfrage nicht beseitigt, zwingt sie lediglich die U-Bahn-Produkt."

Folgen Sie Marc Lallanilla auf Twitter und Google+ . Folgen Sie uns @livescience , Facebook & Google+ . Originalartikel auf LiveScience.com.

Empfehlungen der Redaktion

  • Die Droge Diskussion: 7 Neue Tipps für die Eltern von heute
  • Das Verständnis der 10 verheerendsten Menschen Behaviors
  • Slideshow: Wissenschaftler Zeichnungen Analysieren von einer Säure-Tripping Künstler

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated