Index · Artikel · Warum das Ändern von Essgewohnheiten (dauerhaft) ist so schwer

Warum das Ändern von Essgewohnheiten (dauerhaft) ist so schwer

2019-05-13 0
   
Advertisement
résuméQuelle: Green Mountain bei Fox Run Die meisten von uns können was ändern, wann und wie viel wir essen für eine kleine Weile. Aber sobald unsere neugeborene "Willenskraft" ausgeht, fallen wir wieder in alte Gewohnheiten zurück. Jedes Mal! Warum z
Advertisement

Warum das Ändern von Essgewohnheiten (dauerhaft) ist so schwer

Warum das Ändern von Essgewohnheiten (dauerhaft) ist so schwer

Quelle: Green Mountain bei Fox Run

Die meisten von uns können was ändern, wann und wie viel wir essen für eine kleine Weile. Aber sobald unsere neugeborene "Willenskraft" ausgeht, fallen wir wieder in alte Gewohnheiten zurück. Jedes Mal!

Warum zerbricht man mit zerstörerischen Essverhalten so schwer zu tun?

Es ist kompliziert und ursprünglich, und es hat alles, was mit deinem Gehirn zu tun versucht, dir zu helfen, zu überleben. Ja, auch wenn das Essen Änderungen, die Sie versuchen zu machen, wird Sie gesünder.

Die Suche nach dem Überleben

Tief in unserem Gehirn liegt eine grundlegende Suche nach Überleben, befindet sich im Reptilien Gehirn. Nahrung ist der Schlüssel zu unserem Überleben und stellt Sicherheit dar. Also, wenn jemand (auch Sie) beginnt, mit Ihrem Essen herum zu mischen, sind alle Wetten aus. Das ist, weil jede Bedrohung für Ihre Sicherheit, ob real oder wahrgenommen, Angst hervorruft.

Dies gilt besonders für diejenigen mit einer Geschichte der Ernährungsunsicherheit durch Armut, Essstörungen oder chronische Diät verursacht. Adoptiv-Eltern von Kindern aus Ländern mit Nahrungsmittelknappheit berichten oft über Lebensmittel-Horten Verhaltensweisen unter ihren Kindern, obwohl es jetzt viel Nahrung gibt. Ich habe einmal über Mitarbeiter in einer Essstörung Behandlungszentrum, die einen ganzen Schnitt von gefrorenem Roastbeef unter dem Bett eines Patienten gefunden. (Offensichtlich war sie in den begehbaren Gefrierschrank gekommen, als niemand sah.)

Chronische Diät kann auch ein Gefühl der Ernährungsunsicherheit verursachen. Wenn du mit einem Elternteil oder einem anderen Pfleger aufgewachsen bist, der versucht hast, dein Essen zu kontrollieren, oder wenn du bereitwillig an einem kontinuierlichen Diätverhalten teilgenommen hast, wirst du natürlich ein gewisses Maß an Bedrohung erfahren, wenn du anfängst, deine Essgewohnheiten zu ändern.

Essen als Liebe

Essen hat auch einen starken emotionalen Zug. Ein Teil unserer Gewohnheiten mit Nahrung wurde in den Belohnungswegen unseres Säugetier-Gehirns gebaut. Nicht nur die Belohnung der Freude, sondern diejenigen, die Verbindung, Bindung und sogar Liebe darstellen. Essen ist nicht nur Essen - das kann noch viel mehr bedeuten.

Nach der Porges-Polyvagaltheorie ist eine Verhaltens-Hypothese, die Anerkennung, Beziehungen und soziales Engagement mit anderen erlangt, die primäre Art und Weise, wie Säugetiere sich entwickelt haben, um sich zu beruhigen. Diese natürliche Regulierung wird durch neurologische Prozesse erreicht. Wenn Beziehungen fehlen, dient das Essen oft einer ähnlichen Funktion.

Durch sinnliche Erlebnisse und die Bewegung der Gesichtsmuskeln, die Neurologie imitieren soziale Interaktion, ein Gefühl der Sicherheit und Ruhe. Also, wenn jemand sagt, dass Essen ist "mein Freund, mein Liebhaber", sind sie nicht weit weg von der Marke. Sie benutzen das Essen, um ihr Nervensystem zu regulieren.

Verwenden Sie Ihr "Rational" Gehirn

Als Menschen haben wir ein übergeordnetes Gehirn - das menschliche Gehirn oder Kortex - mit der Fähigkeit zu planen, Vernunft und sehen die Dinge bis zum Ende. Die meisten unserer Diätpläne oder Ziele für das Ändern unseres Essverhaltens finden zu Zeiten, in denen wir ruhig sind (möglicherweise, wenn wir eine Beutel Chips in der Hand haben). Leider, wenn wir gestresst und müde sind, verlieren wir unser rationales Gehirn und unsere Suche nach Sicherheit automatisch standardmäßig zu unserem Reptilian oder Säugetier Gehirn.

Verliere nicht die Hoffnung. Du kannst dein Gehirn verändern. Es gibt effektive Methoden zur Heilung von Nahrungsmittelunsicherheit, gewohnheitsmäßigen Nahrungsmittelbelohnungswegen und der Isolierung und Nahrung als Verbindungszyklus. Programme wie Green Mountain bei Fox Run bieten wissenschaftlich fundierte Lösungen in einer sicheren Heilungsumgebung.

Für weitere Informationen, siehe meine nächste Post "Das Geheimnis zu ändern Essverhalten für gut".

Sie können hier eine Kopie der oben genannten Infografik erhalten.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated