Index · Nachrichten · VinoVinoVino: Die Entdeckung einer italienischen Weinmesse

VinoVinoVino: Die Entdeckung einer italienischen Weinmesse

2010-04-30 3
   
Advertisement
résuméVinoFamily / flickr Es ist schon ein paar Jahre her , seit ich gegangen bin Vinitaly , Italiens größter Weinmesse in Verona. Es ist riesig, chaotisch und schwierig zu navigieren, mit vielen regionalen mit Ständen vollgestopft italienischen Pavillons.
Advertisement

VinoVinoVino: Die Entdeckung einer italienischen Weinmesse


VinoFamily / flickr

Es ist schon ein paar Jahre her , seit ich gegangen bin Vinitaly , Italiens größter Weinmesse in Verona. Es ist riesig, chaotisch und schwierig zu navigieren, mit vielen regionalen mit Ständen vollgestopft italienischen Pavillons. Einige Stände sehen aus wie Disneyland Schlösser, mit eigenem Weinprobe, und es gibt viele rustikale, Weinfaß Dekor. Es gibt auch drei gleichzeitige Wein fairs- Summa 10 , VinNatur und VinoVinoVino , der einzige, den ich nie gewesen war. Als Schrank Wein Nerd und Messe-Junkie, ich hatte zu gehen. Meine Freunde Giusto Occhipinti und seine Nichte Arianna (erinnern Sie sie aus Sizilien, Teil vier?) Würde zu besuchen, und es gab viele Weingüter ich nicht kannte.

VinoVinoVino, in Cerea, südlich von Verona, wurde von der Vini Veri Konsortium konzipiert und wird als "natürliche Weinprobe" in Rechnung gestellt. Es beinhaltet zwei Weingüter aus anderen Verbänden, Renaissance des Appellations und Triple A , sowie unabhängige Produzenten alle , die haben eine ähnliche Philosophie. Keine Chemikalien, keine GVO, alle natürlichen Hefen Respekt für das Land und die Traube. Alle Stände auf der Messe haben die gleiche Größe. Keine Schlösser oder Fässer.

Ich buchte ein Zimmer in Villa Bartolomea , in der Nähe der Messe- die meisten der Winzer dort waren und der Preis war sehr vernünftig, weit weniger als Zimmer in Verona. Ich nahm einen Zug nach Rovigo und wurde am Bahnhof von einem Lieferwagen aus dem Hotel getroffen. Ich ging direkt zur Messe und prallte gegen Cesare Benelli, Koch-Besitzer meines Lieblingsrestaurant in Venedig, Al Covo , der mit seinem Freund Luca Fullin, aus der venezianischen Weinprobe wurde Hotel Wildner 's Restaurant. Sie nahmen mich herum.

Wir begannen mit einem Glas in der Flasche Prosecco-fermentiert, bewölkt, und köstlich aus Costadila , von Wein maniac Mauro Lorenzon vertreten, der die Weinbar läuft Mascareta . Er gepaart mit einer Auster. Guter Start. Wir zogen auf sehr niedrigen Preisen, leicht zu trinken Monte (Moscato-Malvasia-Trebbiano Mischung) aus Tenuta Croci , dann von Friaul-Julisch Venetien, kupferfarbene (immerhin ist es nicht eine weiße Traube) Pinot Grigio von Dario Princic , und spektakuläre Vitovska von Vodopivec und Zidarich . Wir auch geschmeckt Paradiso di Manfredi (Sie wissen , wie sehr ich dich liebe Brunello di Montalcino) und sie gaben Cesare eine Flasche für uns mit dem Mittagessen zu trinken im Restaurant des fair, mit von einer von Italiens berühmtesten professionellen kulinarischen Schulen zubereitete Speisen. Wir waren unter beeindruckt, obwohl der Wein war wunderbar.

Nach dem Mittagessen schmeckte wir Weine aus dem Piemont-Barolo von Bartolo Mascarello und Rinaldi, Barbera aus Trinchero , Docetto von Serafino Rivella und aus Frankreich, Bordeaux von Chateau le Puy . Ich schlürfte L'Ulif 's schöne extra natives Olivenöl vom Gardasee und einfach musste Master Distiller probieren Capovilla ' s hervorragende Rum , die er auf der Insel Marie-Galante, vor der Küste von Guadeloupe macht. Ich verabschiedete mich von Cesare und Luca, der nach Venedig gingen zurück, und es ist ein Tag genannt.

Meine vertrauten Kumpel Vito Santoro traf mich in Cerea und wir gingen für VinItaly. Durch die aus dem Süden kommen, vermieden wir alle dröhnenden Verkehr von Verona nach dem Messegelände. Ich hielt in der ersten Pavillon, Kampanien, ein zu prüfen , Mesali Restaurant Präsentation, nicht für das Mittagessen bleiben konnte, und zu der Region Friaul-Julisch Venetien Pavillon geleitet zu besuchen Le Vigne di Zamo ' -Mehr kupfernen Pinot Grigio mit einem Snack von zu Hause -Aus Salami. Wir setzen für den massiven off Cavicchioli stehen, eingerichtet wie die coolste Weinbars. Ich wusste , dass ich super-Host finden würde Ivan Bertelli , der uns auf den Felsen Lambrusco gebracht, zusammen mit salumi und Parmigiano. Der Chefinspektor der italienischen Michelin Führer war an meinem Tisch. Ich hatte genug, ging zur Ausfahrt geschmeckt, und stieß mit Freunden aus dem Friaul, Winzer Cristian Spegogna und Grappa Destillateur Cristina Domenis auf dem Weg.

Zurück zu VinoVinoVino, und von der Reise aufgefrischt, habe ich probiert sizilianischen Weine bei COS, Arianna Occhipinti und Guccione . Und Toskaner-Chianti Classico von Podere Le Boncie , Brunello von Le Chiuse und Pian dell'Orino . Wir hatten Tickets für die Erzeuger Abendessen (Lebensmittel von den kulinarischen Profis vorbereitet mal wieder), aber es war ausgebucht. Ich war erleichtert, hatte den Namen eines nahe gelegenen Restaurant , das viel versprechend schien, und wir beschlossen , zu gehen, von einer Gruppe von Winzern verbunden , die waren wie wir aussperren. Ristorante da Aldo hat uns nicht enttäuscht, und Gastgeber Galliano Pasetto war am gracious- er hatte nur selten Gäste von außerhalb der Region, und hatte kein Problem mit dem Wein, der unsere Produzenten auf den Tisch gebracht.

Ich ging nach Hause am nächsten Tag mit Stapeln von Karten und Broschüren. Im Zug habe ich versucht, um herauszufinden, welche Weine, die ich kaufen wollte. Harte Entscheidung.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated