Index · Nachrichten · Unter SSRI-Antidepressiva während der Schwangerschaft mehr als verdoppelt Autismus Risiko, Studie stellt fest,

Unter SSRI-Antidepressiva während der Schwangerschaft mehr als verdoppelt Autismus Risiko, Studie stellt fest,

2012-11-11 7
   
Advertisement
résuméWährend Impfstoffe, Pestizide und andere industrielle Verunreinigungen haben zu Beginn der Autismus - Spektrum - Störung öffentlich in Verbindung gebracht worden, sind beginnen wir jetzt über die Beziehung zwischen häufigsten verschriebenen Antidepre
Advertisement

Unter SSRI-Antidepressiva während der Schwangerschaft mehr als verdoppelt Autismus Risiko, Studie stellt fest,
Während Impfstoffe, Pestizide und andere industrielle Verunreinigungen haben zu Beginn der Autismus - Spektrum - Störung öffentlich in Verbindung gebracht worden, sind beginnen wir jetzt über die Beziehung zwischen häufigsten verschriebenen Antidepressiva und die oft schwere Entwicklungsstörung , dass astoundingly zu lernen Auswirkungen einer in 68 US Kinder .

Vor kurzem in der Zeitschrift JAMA Pediatrics veröffentlicht wurde , diese neueste Studie den Zusammenhang zwischen Antidepressiva und die Entwicklung von Autismus ist das größte seiner Art der Analyse, berichtet Bloomberg Business - und es erreicht eher einfache Ergebnisse: Der Verbrauch von Antidepressiva während der Schwangerschaft zu mehr führt Fälle von Autismus.

Abgeschlossen von Forschern der Universität von Montreal die Studie fand heraus , dass Frauen , die Antidepressiva nehmen, insbesondere selektiven Serotonin - Wiederaufnahme - Hemmer (SSRI), die im zweiten und dritten Trimester, waren mehr als doppelt so hohes Risiko, ein Kind zu geben , das wäre später Autismus entwickeln.

Autismus-Raten springen 30 Prozent in zwei Jahren

Obwohl wenig überraschend ist diese neue Informationen unglaublich angesichts über die Autismusrate in den USA in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen sind - Springen 30 Prozent - wie vor zwei Jahren, eine in 88 Kinder hatten Autismus.

Zweitens wird ein in 10 Amerikaner jetzt irgendeine Art von Anti-Depressiva nehmen, die Medikamente machen die dritte am meisten verordneten Medikamente in den USA Interessanterweise erhöhte Anti-Depressiva Verwendung korreliert mit steigenden Autismusrate, mit US - Bürgern viermal Verbrauch von mehr Anti-Depressiva in den späten 2000er Jahren Medikamente im Vergleich zu den frühen 1990er Jahren, die Scientific American berichtet .

Die Forscher haben ihre Ergebnisse nach der "Provinz-Gesundheitsakten von mehr als 145.000 Schwangerschaften und Geburten in Quebec von 1998 bis 2009." Überprüfung

Bloomberg berichtet:

"Kinder mit Autismus gefunden wurden häufiger von Müttern geboren werden, die Antidepressiva als denen nahm, die nicht. Während die Studie keine endgültigen Antworten bietet, ist die Wirkung beibehalten, wenn die Forscher die Möglichkeit zur Einstellung gesucht, dass die Depression sich das Risiko erhöht. Psychiatrische Erkrankungen, sowohl während der Schwangerschaft und nach der Geburt, wurden auf andere Entwicklungsstörungen verbunden.

"Die Wissenschaftler nicht vollständig verstehen, die Ursachen von Autismus, obwohl viele eine Mischung aus Genetik und Umweltfaktoren vermuten. Der Versuch, die Rolle von Medikamenten während der Schwangerschaft zu messen ist schwierig Experten darauf hingewiesen, dass es keine klaren Hinweise darauf, dass damit Depression fortzusetzen unbehandelt ist sicherer als die Antidepressiva. "

Die Forscher vermuten, werdende Mütter unter Depressionen leiden Alternativen zu Big Pharma Medikamente nutzen sollten

Während die meisten, dass Depressionen zustimmen würde nicht gut für die Mutter oder das Kind ist, gibt es sicherlich unterschiedliche Meinungen darüber, wie lange und intensive Gefühle von Traurigkeit zu behandeln.

In Bezug auf mit Depressionen fertig zu werden , wissen die meisten unserer Leser , dass , wann immer möglich, Natural News Alternativen zu schädlichen Drogen befürwortet, einschließlich Übung (fast niemand fühlt sich depressiv , nachdem sie fallen nach unten und tun 10 Push-ups), gesunde Ernährung, Meditation und Ausgaben Zeit in der Natur oder mit Tieren, Freunden oder der Familie - all das keine Nebenwirkungen haben und sind sehr wahrscheinlich Gefühle von Depression zu verringern.

Anick Berard, ein Co-Autor der Studie und Professor für Pharmazie an der Universität von Montreal, stimmt zu. Sie schlägt vor, dass Frauen von leichter bis mittelschwerer Depression leiden, sollten eine Alternative zu Medikamenten, einschließlich Therapie oder Übung betrachten.

"Was wir versuchen zu tun, mit dieser Studie im Grunde ist, Daten zu Frauen zu geben", sagte Berard. "Ich versuche nicht, Frauen zu erschrecken, aber Frauen über die Risiken und den Nutzen zu sein, was sie tun."

Die am häufigsten verschriebenen Antidepressiva Prozac, Paxil und Zoloft - all das ein breites Spektrum von schweren Nebenwirkungen führen, einschließlich der Tendenz Gewalttaten zu begehen , wie Mord oder Selbstmord .

Zoloft des Herstellers, Pfizer, nicht identifizieren Autismus als eine mögliche Nebenwirkung für schwangere Frauen, die das Medikament nach einer Erklärung per E-Mail von Firmensprecher MacKay Jimeson:

"Es gibt umfangreiche Wissenschaft ist es, die Sicherheit und Wirksamkeit von Sertralin [Zoloft des Gattungsname], die Unterstützung", sagte Jimeson.

Aber wir alle wissen, dass die Daten, die er wahrscheinlich ist, unter Bezugnahme auf wurde von Zoloft selbst erzeugt. Inzwischen gab Paxil Hersteller Glaxosmithkline , dass die Ärzte sollten schwangere Frauen über die Risiken beraten Zusammenhang mit der Droge.

Quellen:

CNN.com

Bloomberg.com

eMedExpert.com

ScientificAmerican.com

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated