Index · Nachrichten · Überraschen! Nahrungsmittelfirmen noch an Kinder vermarkten

Überraschen! Nahrungsmittelfirmen noch an Kinder vermarkten

2011-08-26 4
   
Advertisement
résuméEin Bericht von 2005 forderte die FBI - Agenten zu intervenieren. Also was ist passiert? Nicht viel , und die ursprünglichen scolders haben weich geworden. Am Ende des Jahres 2005 das Institute of Medicine (IOM) erzeugt einen ungewöhnlich schonungs B
Advertisement

Ein Bericht von 2005 forderte die FBI - Agenten zu intervenieren. Also was ist passiert? Nicht viel , und die ursprünglichen scolders haben weich geworden.

Überraschen!  Nahrungsmittelfirmen noch an Kinder vermarkten


Am Ende des Jahres 2005 das Institute of Medicine (IOM) erzeugt einen ungewöhnlich schonungs Bericht über Lebensmittel - Marketing für Kinder . Der Bericht beschwerte sich über Mangel an Kooperation von Lebensmittelunternehmen in Daten. Trotzdem schloss der Bericht, dass "Marketing funktioniert." Es ist sehr effektiv bei der Kinder immer zu fordern und Junk-Lebensmittel essen.

Der Bericht gab die Nahrungsmittelindustrie zwei Jahre Unterlassungs. Wenn es nicht klappt, sagte der IOM, sollte bundeseinheitliche Regelung in Betracht gezogen werden.

Nun, fünf Jahre sind gekommen und gegangen , und einige der in der IOM - Bericht beteiligten Menschen haben gerade eine Bewertung der Fortschritte in der veröffentlichten American Journal of Preventive Medicine . Trotz Mangel an Beweisen in ihrer Überprüfung der Literatur für echte Fortschritte, die Einschätzung der Ermittler ist alles andere als schonungs:

Lebensmittel-und Getränkehersteller moderate Fortschritte gemacht; wurde jedoch nur begrenzte Fortschritte von anderen Industrie Subsektoren gemacht. Interessengruppen aus der Industrie verwendet, integrierte Marketing-Kommunikation (IMC) in erster Linie ungesunde Produkte zu fördern, die Kindern und Jugendlichen die Gesundheit und verpasst Chancen droht eine gesunde Ernährung Umwelt zu fördern.

Fräulein opportunties? Das ist eine Möglichkeit, es zu setzen. Hier sind die Schlussfolgerungen:

Diverse Interessengruppen aus der Industrie haben mehrere ungenutzte Möglichkeiten zu Fortschritt voranzubringen, indem IMC die Förderung einer gesunden Ernährung zu unterstützen; im wesentlichen Stärkung der Selbstregulierungsprogramme; Unterstützung wahrheitsgemäße und nicht irreführende Produktkennzeichnung und gesundheitsbezogene Angaben; in Partnerschaften eingreift; und die Finanzierung unabhängige Evaluierungen von gemeinsamen Anstrengungen.

Das Papier erkennt:

Die Spannungen zwischen den privaten und öffentlichen Akteure aus der Wirtschaft eine gesunde Ernährung für Kinder und Jugendliche zu fördern ... Fördern konsistente und ansprechende Nachrichten; Gewährleistung von Transparenz relevanten Marketing-Daten durch den Austausch; Erhalten nehmensweite Verpflichtungen ... freemarket Systemziele Ausgleich mit der Gesundheit junger Menschen zu schützen; und sich verpflichtet, alle Anstrengungen zu überwachen und zu bewerten.

Oh die lästigen freemarket Systemziele. Lebensmittelunternehmen können nicht vermarkten Junk-Lebensmittel, um Kinder zu stoppen, weil die Lebensmittel sind profitabel und ihre Arbeit als börsennotiertes Unternehmen ist es, Gewinne zu wachsen jedes Quartal.

Deshalb bundeseinheitliche Regelung ist von wesentlicher Bedeutung, ein Punkt nicht durch diese Forscher oder in der begleitenden Editorial erwähnt. Stattdessen ruft die Redaktion für Gegenwerbung:

Die Erfahrungen mit Tabak ist lehrreich. Die schnellste Zeit des Verfalls bei der Verwendung von Zigaretten nicht erfolgt nach TV-Werbung, sondern in der Zeit vor dem Verbot, wenn der Zähler Anzeigen wurden beauftragt, im Verhältnis zu den Produktwerbung verboten wurde.

Ich erinnere mich gut an diese Zeit. Die Gegenanzeigen waren so effektiv, dass Kinder darauf bestanden, dass ihre Eltern aufhören zu rauchen.

Aber diese Anzeigen wurden beauftragt. Das ist immer noch Regierung. Lebensmittelunternehmen können nicht und werden nicht Marketing, um Kinder auf eigene Faust zu stoppen.



Dieser Beitrag erscheint auch auf Nahrungsmittelpolitik .
Bild: Gudlyf / flickr

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated