Index · Nachrichten · Überaktive Blase? Botox kann helfen

Überaktive Blase? Botox kann helfen

2012-05-14 7
   
Advertisement
résuméDie Forscher haben die gemeinsame kosmetische Behandlung kommt mit einigen zusätzlichen Vorteilen gelernt. vhpfoto / Shutterstock Botox ist nicht nur für Falten mehr. Es kann auch helfen, Frauen mit Harninkontinenz ein normales Leben zu führen. Die g
Advertisement

Die Forscher haben die gemeinsame kosmetische Behandlung kommt mit einigen zusätzlichen Vorteilen gelernt.

Überaktive Blase?  Botox kann helfen


vhpfoto / Shutterstock

Botox ist nicht nur für Falten mehr. Es kann auch helfen, Frauen mit Harninkontinenz ein normales Leben zu führen.

Die größte Studie hat bisher gefunden Botulinumtoxin (Botox) wirksam bei der Beruhigung der überaktiven Blasen von Frauen mit Harninkontinenz , die nicht auf Standard - Behandlungen reagiert hatte. Eine Botox-Behandlung war für sechs Monate gut.

Standard-Behandlungen gehören Beckenbodenmuskelübungen die Muskelkontrolle und Anticholinergikum zu verbessern, die die Aktivität der Nerven kann zu senken, dass die Blase Muskel Vertrag führen.



Überaktive Blase?  Botox kann helfen

MEHR VON DEN ARZT sehen Sie JETZT


Fast ein Drittel der Frauen , die erhalten Botox hatte die volle Kontrolle über ihre Urinieren sechs Monate nach der Behandlung.

Die Behandlung kann Nebenwirkungen haben. Eine von sechs Frauen in der Studie berichteten Schwierigkeiten während der sechs Monate an einem gewissen Punkt Urinieren. Und Harninfektionen stieg auch bei Frauen, die Botox erhalten. Aber die Behandlung half viel mehr Frauen als es diese Probleme für verursacht.

Eine häufige Ursache der Harninkontinenz ist eine überaktive Blase Muskel, dessen Kontraktion ist nicht vollständig unter einer Person Kontrolle. Standard-Behandlungen gehören Beckenbodenmuskelübungen die Muskelkontrolle und Anticholinergikum zu verbessern, die die Aktivität der Nerven kann zu senken, dass die Blase Muskel Vertrag führen. Während diese Behandlungen viele Betroffene tun helfen, sie helfen nicht jeder. Und die Medikamente können Nebenwirkungen verursachen wie Verstopfung, trockener Mund und verschwommenes Sehen.

Die Frauen in der Studie hatten alle schwere Muskelbedingte Blasenprobleme, die nicht nach acht Wochen der konventionellen Behandlung verbessert hatte.

Mehr als vier Jahre rekrutiert die RELAX Studie 240 solche Frauen von acht britischen Krankenhäusern. Insgesamt 122 erhielten Injektionen von 200 Internationalen Einheiten (IU) von Botulinumtoxin, 20 IU jeweils an 10 verschiedenen Stellen in der Blasenwand, während 118 10 Injektionen von Kochsalzlösung erhielt. Die Frauen berichteten darüber, wie die Behandlung arbeitete sechs Wochen drei Monaten bzw. sechs Monate nach der Behandlung.

Einunddreißig Prozent der Frauen, die Botox erhalten berichtete vollständig Kontinent 6 Monate sein später, im Vergleich zu 12 Prozent, die Saline-Injektionen erhalten. Und selbst diejenigen, die nicht in vollem Umfang Kontinent geworden hat Vorteile berichtet: Im Durchschnitt Leckage Episoden 6,0-1,67 pro Tag verringert.

Die häufigsten Nebenwirkungen waren Infektionen der Harnwege und Schwierigkeiten beim Urinieren. Harnwegsinfektion traten in drei Mal so viele Frauen, die Botox als in diejenigen erhalten, die Kochsalzlösung (36 Frauen und 12) erhalten. Und viermal so viele Frauen, die beim Urinieren Botox hatte genug Schwierigkeiten erhalten gelegentliche Selbst Katheterisierung zu verlangen, (16 Frauen zu vier).

Es ist möglich, dass diese Nebenwirkungen können durch die Veränderung der anfänglichen Dosierung von Botox reduziert werden; Dies ist ein ziemlich neues Verfahren.

Selbst Katheterisierung erfordert das Lernen, wie eine Kunststoff- oder Gummischlauch in die Harnröhre einzuführen, den Urin, ein Verfahren zu sammeln, die unbequem sein kann. Aber die meisten der Frauen in der Studie, die es hatte Zuflucht fand es besser, ihre Vorstudie Stand der Dinge. Und diejenigen, die keine solche Notwendigkeit hatten, wurden bei der Verbesserung der zu ihrem Alltag gemacht Behandlung erfreut.

Ein Artikel über die Studie wurde online von European Urology veröffentlicht und ist frei verfügbar.



Dieser Artikel erschien ursprünglich auf TheDoctorWillSeeYouNow.com , einem atlantischen Partner - Site.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated