Index · Artikel · Über gehypt Medikamente sind der Gesellschaft die Schuld? Nicht annähernd

Über gehypt Medikamente sind der Gesellschaft die Schuld? Nicht annähernd

2011-01-15 7
   
Advertisement
résuméChristoph Westphal ist ein sehr intelligenter Mensch, sonst hätte er nicht ein MD / PhD von der Harvard erteilt wurde, und einen BA (Phi Beta Kappa) aus Kolumbien. Und er würde nicht verschiedene Biotech-Unternehmen gegründet haben oder benannt GSK V
Advertisement

Über gehypt Medikamente sind der Gesellschaft die Schuld?  Nicht annähernd
Christoph Westphal ist ein sehr intelligenter Mensch, sonst hätte er nicht ein MD / PhD von der Harvard erteilt wurde, und einen BA (Phi Beta Kappa) aus Kolumbien. Und er würde nicht verschiedene Biotech-Unternehmen gegründet haben oder benannt GSK Venture Arm den Kopf. Doch es dauert nicht jemand mit einem höheren Abschluss zu realisieren etwas mit seinem op-ed falsch ist ( Der Mythos des perfekten Droge ) in der gestrigen Boston Globe.

Hier ist, wie es beginnt:

Wenn es um Medikamente geht, erwarten die Patienten Vorteile scheinen aber von Risiken intolerant. Was in einer Welt geschehen würde, die keine Risiken in ihren Arzneimitteln akzeptiert? Wir würden uns sehr leer Medizinschränke haben.

Der Rest des Stückes beschreibt, wie Patienten auf die Risiken von Vioxx überreagiert, und wiederholt die müde Behauptung, dass "es möglich ist, dass Aspirin nicht so dramatisch von der FDA, heute genehmigt ist die Verschiebung in der Gesellschaft Nutzen-Risiko-Ansichten pharmazeutische Produkte in Bezug auf. "(ich zum ersten Mal hörte, dass die Linie im Jahr 1994)

Dreimal im Raum von zwei Säulen, Westphal schreibt über die Vorteile von Vioxx in "schwerer Arthritis." Er hält Warnung, dass "die Gesellschaft" macht einen Fehler durch Über Gewichtung der Risiken in Bezug auf die Vorteile.

Bei der Platzierung, die Schuld auf "Gesellschaft" ihren Blick auf das Risiko / Nutzen-Abwägung für die Verschiebung wird Westphal eine Reihe wichtiger Elemente in der Vioxx-Saga zu ignorieren. Insbesondere Merck, medizinischen Zeitschriften und die Ärzteschaft sind schuld:

  • Merck unterstützt stark die Droge über Patienten mit "schwerer Arthritis." Einer meiner Verwandten (auch Harvard ausgebildete, aber nur einen Master-Abschluss) verschrieben wurde Vioxx für moderate Arthritis Schmerzen. Sie fragte nicht ihr Arzt für die Verschreibung; er es auf seinem vermutlich gutartig Profil basiert vorgeschrieben. In der Tat, wenn Vioxx ursprünglich eines der großen Marketing-Stellplätze genehmigt wurde, war, dass es sicherer ist als über den Zähler Schmerzmittel. Mein Verwandter war wütend, als sie über die Gefahren herausgefunden, und das zu Recht
  • The New England Journal of Medicine veröffentlicht eine fehlerhafte Artikel über die VIGOR - Studie, die die Vorteile von Vioxx gespielt und verharmlost die Risiken. Als Probleme wurden nach der Veröffentlichung darauf hingewiesen, argumentiert das Journal , dass es nicht die Mittel hatte , um Probleme in Artikel aufzustöbern. Inzwischen verkauft die Zeitschrift mehr als 900.000 Reprints des Artikels -Mehr als eine für jeden praktizierenden Arzt auf dem Land und die meisten von ihnen wurden von Merck bezogen. Ich bin sicher , sie waren alle nicht docs gegeben für die Verschreibung "schwerer Arthritis." Ich habe einen Vorschlag für "100.000 Nachdruck - Regel" , die Zeitschriften , so sollte dieser auch häufiger auf Follow-up von besonders beliebten Artikel ausgeben
  • Einige Ärzte haben es ihr Vertrauen und Autorität von pharmazeutischen Unternehmen kooptiert werden. Durch die Annahme Werbeartikel und kostenlose CME, die von den Artikeln ermöglicht Geist geschrieben werden, indem Sie auf Drogen Wiederholungen verlassen sie auf Medikamente zu erziehen, haben sie nicht den Standards gerecht geworden, die Gesellschaft erwartet. Bestimmte Medikamente sind verschreibungspflichtig-nur, weil die Ärzte angeblich für den Patienten zu schauen. Leider manchmal Ärzte haben uns im Stich gelassen

Im Lichte dieser Verhaltensweisen, dann ist es durchaus sinnvoll für die Verbraucher (dh Gesellschaft) risikoscheuer und für die Regierung zu werden, um Schritt. Es ist seltsam, dass Westphal einen ganzen Artikel die Schuld der Gesellschaft, ohne einmal die Anerkennung der Rolle seiner Branche und Beruf geschrieben haben Sie mit uns in diesem Punkt gespielt. Ein wenig Selbstbeobachtung ist hier gefragt.

Für das Protokoll, bin ich dafür zu erlauben , sogar Medikamente mit gefährlichen Nebenwirkungen und Missbrauchspotential auf dem Markt. Aber wir Pharmaunternehmen müssen ethisch zu sein, Zeitschriftenherausgeber zu fleißig, und die Ärzte zunächst Patienten zu setzen. Holen Sie sich die Dinge gerade und dann können wir über gesellschaftliche Fragen sprechen.

Über gehypt Medikamente sind der Gesellschaft die Schuld?  Nicht annähernd

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated