Index · Nachrichten · Trumps Einwanderungsordnung könnte Tausende von Amerikanern Zugang zu einem Arzt Kosten

Trumps Einwanderungsordnung könnte Tausende von Amerikanern Zugang zu einem Arzt Kosten

2018-06-12 0
   
Advertisement
résuméNach künftigen Ärzten beenden medizinische Schule, gehen sie auf Residency-Programme, um ihre Ausbildung in Krankenhäusern zu verpacken. Sowohl amerikanische als auch ausländische Absolventinnen und Absolventen der medizinischen Fakultät können sich
Advertisement

Trumps Einwanderungsordnung könnte Tausende von Amerikanern Zugang zu einem Arzt Kosten


Nach künftigen Ärzten beenden medizinische Schule, gehen sie auf Residency-Programme, um ihre Ausbildung in Krankenhäusern zu verpacken. Sowohl amerikanische als auch ausländische Absolventinnen und Absolventen der medizinischen Fakultät können sich auf amerikanische Aufenthaltsschlitze bewerben, und unter den diesjährigen ausländischen Bewerbern gibt es derzeit 260 Personen aus den sieben Nationen-Irak, Syrien, Iran, Libyen, Somalia, Sudan und Jemen In die USA für 90 Tage unter Präsident Trump Exekutive, nach der Association of American Medical Colleges.

Da die Gesamtzahl der Aufenthaltsschlitze begrenzt sind, können viele dieser Personen nicht amerikanische Ärzte werden. Der typische Primary-Care-Arzt sieht 3.000 Patienten, so dass die AAMC schätzt, dass 260 künftigen Ärzte hätte in der Lage, mehr als drei Viertel der eine Million amerikanischen Patienten zu nehmen.

Ausländische medizinische Studenten in der Regel kommen in die USA unter J1 oder H1 Besucher Visa, die unterliegen Trump 90-Tage-Verbot. Residency Matching in der Regel geschieht im März, und die Bewohner beginnen im Juni. Das ist mehr als 90 Tage weg, aber "die Ungewißheit ist, Leute weg zu werfen," sagte Atul Grover, der Direktor des AAMC, das das Aufenthaltsgenehmigungsprogramm beaufsichtigt.

"Die Programmdirektoren sind wie:" Was soll ich tun? ", Sagte Grover zu mir. "Wenn es jemanden gibt, von dem ich glaube, dass er einen fantastischen Arzt aus dem Sudan machen wird, werden wir sie nehmen können?"

Nur ausländische medizinische Absolventen, deren Hochschulen von den USA anerkannt werden und die US-Qualifizierungsprüfungen bestanden haben, können sich für amerikanische Aufenthalte bewerben. In der Regel, nur die Hälfte aller ausländischen Medizinstudenten sichern eine amerikanische Residenz vor Ort, so dass die wahre Zahl der potenziellen künftigen Ärzten, die aus dem Programm ausgeschlossen werden würde, ist rund 130. Dennoch hätten diese Menschen in der Lage, Pflege von fast 400.000 Amerikaner auf Graduierung.

Als eine Wendung, ist es die bedürftigsten Amerikaner, die verlieren, wenn die Ärzte von der Einreise ausgeschlossen sind. Es gibt einen großen Mangel an Ärzten, obwohl fast ein Viertel aller praktizierenden amerikanischen Ärzte sind fremdgebildete, sagte Grover. Ein Weg ausländischen medizinischen Absolventen können verhandeln, um in den USA bleiben, nachdem ihre Residenz ist durch einen Visum-Verzicht, unter denen sie vereinbaren, in unterversorgten Gebieten für mehrere Jahre Praxis. Das ist, warum einige Studien schätzen , dass ausländische medizinische Absolventen eher als Amerikaner sind, um in diesen Doktorwüsten zu arbeiten.

Grover sagte Residenz Programm Direktoren sind immer noch verzweifelt versucht, die Regeln zu ordnen, aber in gewisser Weise hat die kühlende Wirkung bereits begonnen. Wie ProPublica über das Wochenende berichtete, war ein Cleveland-Clinic medizinischer Bewohner, der einen sudanischen Pass hatte, gezwungen, nach Saudi-Arabien zurückzukehren, nachdem ihr Flugzeug in New York landete.

"Ich bin nur in diesem Land, um Arzt zu sein, zu arbeiten und Menschen zu helfen - das ist es", sagte die Frau, Suha Abushamma, ProPublica . "Es gibt keinen anderen Grund."

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated