Index · Artikel · Trump Administration verbietet Word "Transgender" von CDC Budget

Trump Administration verbietet Word "Transgender" von CDC Budget

2019-09-09 3
   
Advertisement
résuméQuelle: Angela Yuriko Smith / Pixabay Die Washington Post berichtete gestern, dass die Trump-Regierung das CDC (Center for Disease Control) daran hindert, in seinen kommenden Haushaltsdokumenten mehrere Wörter zu verwenden. Diese Wörter umfassen Tran
Advertisement

Trump Administration verbietet Word "Transgender" von CDC Budget

Trump Administration verbietet Word "Transgender" von CDC Budget

Quelle: Angela Yuriko Smith / Pixabay

Die Washington Post berichtete gestern, dass die Trump-Regierung das CDC (Center for Disease Control) daran hindert, in seinen kommenden Haushaltsdokumenten mehrere Wörter zu verwenden. Diese Wörter umfassen Transgender, verletzlich, evidenzbasiert und wissenschaftsbasiert.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass 0,6 Prozent der US-Bevölkerung als Transgender identifiziert werden, was 1,4 Millionen Amerikanern entspricht. Diese Personen leiden überproportional häufig an schlechten medizinischen Ergebnissen. Depressionen ( > 50% ) und Suizidversuche ( 41% ) sind dramatisch höher als die allgemeine Bevölkerung. Dank evidenzbasierter Forschungsinitiativen wissen wir jetzt, dass diese hohen Raten schlechter psychischer Gesundheitsergebnisse hauptsächlich auf Belästigung, Mobbing und Diskriminierung zurückzuführen sind.

Die bekanntesten Prädiktoren für Angsterkrankungen und Depressionen sind zum Beispiel bei Transgender-Jugendlichen Mobbing und Familienabstoßung. Bis zu 80 Prozent der Transgender-Jugendlichen erleben Mobbing und diese schädlichen Beziehungen zu Gleichaltrigen haben sich als einer der größten Prädiktoren für psychische Gesundheitsprobleme bei diesen Kindern erwiesen . Im Gegensatz dazu scheinen Transgender-Jugendliche, die von ihren Familien akzeptiert werden und als ihr bevorzugtes Geschlecht leben dürfen , eine normale psychische Gesundheit zu haben.

Dank solcher Studien (siehe unten) haben wir die Art und Weise, wie Ärzte Transgender-Patienten behandeln - sowohl Kinder als auch Erwachsene - stark verändert. Vor zehn Jahren haben Ärzte Handbücher zu "Geschlechtsidentitätsstörungen bei Jungen" gelesen. Diese Handbücher empfahlen Interventionen, die das Verbot "weiblicher" Aktivitäten wie Gymnastik und "Loslassen" des Jungen durch die Mutter beinhalteten. Die Hoffnung war, dass Kinder nicht als Transgender aufwachsen würden. Transgender Jugendliche während dieser Zeit erlitten hohe Raten von Depressionen und Angstzuständen. Im jungen Erwachsenenalter hatte fast die Hälfte einen Selbstmordversuch unternommen. Dies steht im krassen Gegensatz zu Kindern, die ihre Geschlechtsidentität offen erkunden dürfen. Die bisherige Forschung zeigt, dass diese Kinder eine normale psychische Gesundheit haben .

Ohne Forschungs- und Gesundheitsinitiativen, wie sie in diesem Artikel zitiert werden, laufen wir Gefahr, wichtige Rückschritte bei der Behandlung von Transgender-Amerikanern zu machen - sowohl im Gesundheitswesen als auch in der Gesellschaft. Mit den Versuchen der Trump-Administration, weitere Arbeit zu verbieten, um Transgender-Amerikanern zu helfen, sollten wir besorgt sein, was als nächstes passieren wird.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated