Index · Artikel · Transkranielle Magnetstimulation gegen Elektrokrampftherapie

Transkranielle Magnetstimulation gegen Elektrokrampftherapie

2012-01-27 37
   
Advertisement
résuméDr. Kira Stein von der Westküste TMS - Institut im Gespräch mit dem Autor Andy Behrman über Elektrokrampftherapie (ECT), die eine der Standard - Behandlungen für schwere Depression ist, und transkranielle Magnetstimulation (TMS), eine andere Behandlu
Advertisement

Transkranielle Magnetstimulation gegen Elektrokrampftherapie

Dr. Kira Stein von der Westküste TMS - Institut im Gespräch mit dem Autor Andy Behrman über Elektrokrampftherapie (ECT), die eine der Standard - Behandlungen für schwere Depression ist, und transkranielle Magnetstimulation (TMS), eine andere Behandlung für schwere Depressionen. Beachten Sie, dass Dr. Stein spricht von diesen potentiellen Nutzen 'zwei Therapien in behandlungsresistente Depression. Allerdings ECT wird auch zur Behandlung von bipolaren Depression, Manie, Katatonie und Schizophrenie eingesetzt.

ECT Im Vergleich zu TMS

Andy Behrman: Wie funktioniert TMS funktionieren anders als Elektroschock - Therapie (ECT)? Was sind die Vorteile von TMS über Medikamente und ECT?

Dr. Kira Stein: ECT arbeitet durch direkte elektrische Ströme auf den Kopf des Patienten anwenden , während sie sediert werden und immobilisiert, absichtlich verursacht eine "therapeutische Ergreifung", um das Gehirn zu setzen. ECT ist mit kurzfristigen kognitiven Wirkungen verbunden, die oft, aber nicht immer, während der Zeit ein unabhängiges Leben ausschließen ECT geliefert wird.

Andere mögliche Nebenwirkungen von ECT gehören Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Übelkeit, vorübergehende Veränderungen der Herzfrequenz, Blutdruck, und vorübergehende Arrhythmien. Langzeitgedächtnisdefizite, wenn auch selten, sind auch eine mögliche Komplikation der ECT. Als Ergebnis wird ECT selten als erste, zweite betrachtet, oder auch eine Behandlung dritten Zeile, mit Ausnahme von sehr aggressiv und schnell Fälle von Depression verschlechtert, oder Vertiefungen, die auch psychotische Symptome.

Die invasive Art und die Risiken von ECT in der Regel Patienten benötigen eine vorübergehende Freistellung von der Arbeit und Psychotherapie und beschäftigen Betreuer oder Krankenhausaufenthalt zu nehmen.

Im Gegensatz zu ECT jedoch nicht TMS nicht beinhalten die Anwendung von direkten elektrischen Ströme zu einem Kopf des Patienten. TMS ist so konzipiert, das Gehirn des Heilungsprozesses sanfter durch magnetisch stimulierenden einen sehr diskreten Teil des Gehirns zu aktivieren, während globale Anfälle und kognitive Dysfunktion zu vermeiden.

TMS beinhaltet nur wenige Nebenwirkungen, wodurch Patienten wach und komfortabel während der Behandlungen zu bleiben. Magnetische Stimulation ermöglicht auch Patienten, unabhängig zu leben, weiter zu gehen täglich zu arbeiten, und in Remission fördernden Aktivitäten wie Psychotherapie und Bewegung zu beteiligen. Diese laufenden Bestrebungen sind extrem schwierig bei einem Kurs von ECT zu tun, und viele Menschen fühlen sich ECT für ihr Niveau der depressiven Symptome zu extrem ist.

TMS vs. ECT: Der eine oder andere?

Andy Behrman: ECT hat immer das letzte Mittel in Betracht gezogen worden. Fühlen Sie es die letzte Station ist bei dem Versuch, einen Patienten mit Depressionen zu stabilisieren?

Dr. Kira Stein: Jeden Tag werden wir neue und bessere Möglichkeiten , das Lernen zur Behandlung von Depressionen. Es gibt immer Hoffnung, und ich würde nie sagen, dass jede Behandlung eines Patienten ist "letzte Station." New Psychotherapien, Medikamente, Techniken Hirnstimulation und sogar Ernährungs Augmentationen entwickeln die ganze Zeit.

Leider hat sich die starke Vereinfachung und Stigmatisierung von ECT durch die Medien Behandlung resistent und schwer depressiven Patienten führte ihn abzulehnen, auch wenn die Vorteile der ECT sehr robust 80 bis 90% Ansprechrate und das Potenzial für rasches Handeln deutlich größer als die Risiken.

ECT ist eine sehr wertvolle und entsprechende Option für Patienten, die unter extrem akuten und gefährlichen Fälle von Depression leiden, die entweder nicht beantwortet - oder haben nicht die Zeit, um zu reagieren - Medikamente, TMS oder andere Interventionen.

Andy Behrman: Sollte TMS jemals für Patienten in Betracht gezogen werden, die nicht auf ECT reagiert?

Dr. Kira Stein: Ja, einige Leute , die auf ECT nicht geantwortet haben , wurden auf TMS reagieren gezeigt.

Auswirkungen auf das Gehirn von ECT und TMS

Andy Behrman: Das Ziel von Medikamenten ist die Chemie des Gehirns zu verändern. Ist es fair, dass elektrische oder magnetische Stimulation zu sagen, das gleiche tun?

Dr. Kira Stein: Es scheint , dass Medikamente, TMS und ECT alle letztendlich zu Veränderungen in Neurotransmitterspiegel und Rezeptoren sowie erhöhten Heilungs Proteine ​​wie Brain-derived neurotrophic factor (BDNF). Der präfrontale Kortex ist bekannt, dass der Teil des Gehirns, mit dem höchsten Niveau der anormalen Verbindungen in Depressionen. Es wird vermutet, dass TMS und ECT Frontallappen normalisieren Aktivität und Konnektivität mit tieferen Hirnstrukturen. Während die Wissensbasis über die Auswirkungen von psychiatrischen Behandlungen in den letzten Jahren gewachsen ist, ist es so viel mehr noch lernen müssen wir.

HINWEIS: Dr. Stein Interview Antworten sind zu allgemeinen Informationszwecken und sind nicht als professionelle medizinische, psychologische oder rechtliche Beratung für eine bestimmte Situation oder Person bestimmt. Diese Informationen sind für Menschen und ihre Familien bestimmt in Absprache mit einem qualifizierten medizinischen Fachpersonal zu verwenden. Dr. Stein Gewähr oder macht keine Zusicherungen, und lehnt jegliche Haftung in Bezug auf eine Behandlung oder eine Aktion von jeder Person , die Entscheidungen auf der Grundlage von Informationen aus diesem Interview gemacht hat.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated