Index · Nachrichten · Stützen Sie die Ernährung Standards für Marketing-Lebensmittel zu unserer Kinder

Stützen Sie die Ernährung Standards für Marketing-Lebensmittel zu unserer Kinder

2011-09-29 7
   
Advertisement
résuméDie vorgeschlagenen Leitlinien, die freiwillig sind, sind in Gefahr, aus der Lebensmittelindustrie wegen des Drucks zurückgezogen und Freunde Ich habe gerade eine dringende Bitte von Margo Wootan am Zentrum für Wissenschaft im öffentlichen Interesse
Advertisement

Die vorgeschlagenen Leitlinien, die freiwillig sind, sind in Gefahr, aus der Lebensmittelindustrie wegen des Drucks zurückgezogen und Freunde

Stützen Sie die Ernährung Standards für Marketing-Lebensmittel zu unserer Kinder


Ich habe gerade eine dringende Bitte von Margo Wootan am Zentrum für Wissenschaft im öffentlichen Interesse (CSPI) bekommen.

Bitte ermutigen jeden zu schreiben Präsident Obama, First Lady Michelle Obama und Bundesstellen die Ernährung Standards für die Vermarktung von Lebensmitteln , um Kinder zu unterstützen.

Wie ich bereits besprochen haben CDC, FDA, FTC und USDA -, wurden diese gemeinsam von der Vermittlungs - Arbeitsgruppe (IWG) von vier Bundesstellen geschaffen.

Unter dem starken Druck der Nahrung und Unterhaltungsindustrie und ihre Freunde im Kongress, die der IWG vorgeschlagenen Leitlinien - freiwillig, nicht weniger - in Gefahr sind , herausgezogen wird.

das tun könnte betriebliches Gesundheits helfen würde aber nichts für die öffentliche Gesundheit zu tun.

CSPI organisiert 75 Forscher (mich eingeschlossen ) zu schicken einen Brief an den Präsidenten Unterstützung und Bestürzung über die zum Ausdruck der freiwilligen Leitlinien drängen Desinformationskampagne zu bekommen sie zurückgezogen gerichtet.

Junk-Food - Werbekunden , in der Gestalt der Sensible Food Policy Coalition, haben die freiwilligen Richtlinien als Angriff auf das First Amendment angegriffen, einen Punkt nach oben Verfassungs Experten entlarvt , und behauptete , dass die freiwilligen Leitlinien zur Annahme zu Arbeitsplatzverlusten führen würden, basierend auf einem fadenscheinigen Industrie "zu studieren."

[I] t ein echter Rückschlag für die Gesundheit der Kinder sein würde , wenn die Verwaltung auf starke Richtlinien für Lebensmittel - Marketing für Kinder einen Rückzieher, vor allem die gegebenen transparent fadenscheinigen Argumenten von Junk-Food - Werbe .... Verweigern die Wissenschaft auf Lebensmittel - Marketing und Fettleibigkeit bei Kindern ist wie die Wissenschaft über die globale Erwärmung oder die Evolution leugnen.

Aber der Lebensmittelindustrie ist auf dieser ein Zitze in. Zum Beispiel schickte ein Leser mir diesen Brief von Tom Forsythe, Vice President Corporate Communications bei General Mills (Auszüge folgen mit meinen Kommentaren in Klammern):

Ihre E-Mail stellt fest, dass wir gegen die Vermittlungs-Arbeitsgruppe (IWG) Vorschlag geworben haben. Das ist richtig. Wir haben ernsthafte Bedenken über die IWG Vorschlag.

Unsere meisten beworbene Produkt ist Getreide - und wir stehen dahinter. Getreide ist eine der gesündesten Auswahl beim Frühstück kann man machen .... Wenn es ein General Mills Getreide ist, wird es auch eine gute oder ausgezeichnete Quelle für Vollkornprodukte sein.

Fettleibigkeit ist ein ernstes Problem - und General Mills will ein Teil der Lösung zu sein. Aber wenn das Problem Fettleibigkeit ist, Getreide sollte vielleicht mehr beworben werden, nicht weniger.

Sie können sicher sein, als Lebensmittel- und Getränkehersteller jeden Brief studiert haben, Komma und Punkt in dem Vorschlag. Wir wissen, was sie sagt, und was nicht.

Zum Beispiel wissen wir, dass 88 der 100 am häufigsten konsumierte Nahrungsmittel und Getränke nicht unter den IWG Richtlinien vermarktet werden konnten. Die Liste der "verbotenen" Elemente nach den Richtlinien würden im Wesentlichen alle Getreide, Salate, Vollkornbrot, Joghurt, Gemüsekonserven, und eine Vielzahl von anderen Artikeln allgemein als gesund erkannt [ich bin nicht sicher , ob dies wahr ist ].

Trotz der Charakterisierungen verwendet, um sie zu fördern, würden die IWG-Richtlinien nicht freiwillig sein, aus unserer Sicht. Die IWG-Richtlinien werden von zwei der Agenturen voran die größte Verantwortung für die Lebensmittelindustrie regulieren, sowie die Agentur am meisten verantwortlich für die Werbung zu regulieren. ihre "freiwillige Führung" zu ignorieren wäre keine Option für die meisten Unternehmen.

Verordnung bereits bedroht worden (verlangte auch) sollten die Unternehmen entscheiden, nicht zu erfüllen - und Rechtsstreitigkeiten würde unweigerlich folgen.

Die IWG Richtlinien in Konflikt geraten auch die meisten bestehenden staatlichen Programmen und Definitionen in Bezug auf Lebensmittel. Zum Beispiel sind viele Produkte, die die US - amerikanische Food and Drug Administration die aktuelle Definition von "gesunden" treffen nicht unter den IWG - Richtlinien ausgeschrieben werden konnte [wäre es interessant, Beispiele zu sehen].

Viele Produkte sind im US Department of Agriculture Supplemental Nutrition Assistance Program scheitern die IWG - Standards, da die meisten Produkte dazu ermutigt und unter den Frauen, Säuglinge USDA subventioniert und Kinderernährungsprogramm (WIC) [falls ja, dies ist ein trauriges Zeugnis ist auf das, was wir fördern mit niedrigem Einkommen Mütter und Kinder] zu essen.

Schließlich schlägt Ihre E-Mail auf die Bereitstellung von Feedback über öffentliche Stellungnahmen Unternehmen konzentrieren sollte. Sind wir uns einig. Wir haben jedes Detail des IWG Vorschlag überprüft - und wir bleiben im Gegensatz zu unseren öffentlichen Kommentar erklärt.

Meine Interpretation: Wenn Lebensmittel-Unternehmen diese aufgeregt sind, müssen die Richtlinien ziemlich gut.

Die Unternehmen haben das Recht, zu verkaufen, was sie wollen. Aber sie sollten nicht das Recht haben, es als gesund vermarkten oder zu den Kindern.

Sagen Sie der IWG Sie unterstützen ihre Richtlinien. Sagen Sie das Weiße Haus, um die Richtlinien zu schützen. Jetzt bitte.

Bild: AP / Paul Sakuma.

Stützen Sie die Ernährung Standards für Marketing-Lebensmittel zu unserer Kinder

Dieser Beitrag erscheint auch auf Nahrungsmittelpolitik .

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated