Index · Nachrichten · Studie zeigt, dass sogar eine Woche Bio-Konsum gegenüber herkömmlichen Lebensmitteln führt zu einer 90-prozentige Reduktion der Pestizid-Vergiftung

Studie zeigt, dass sogar eine Woche Bio-Konsum gegenüber herkömmlichen Lebensmitteln führt zu einer 90-prozentige Reduktion der Pestizid-Vergiftung

2012-09-02 4
   
Advertisement
résuméNeuere Forschungen haben gezeigt , dass Bio - Lebensmittel zu essen für so wenig wie 1 Woche dramatisch die Menge an Pestiziden im Körper zu reduzieren. Die Studie fand heraus, dass Erwachsene, die sieben Tage lang nur Bio-Lebensmittel aß einen 89 Pr
Advertisement

Studie zeigt, dass sogar eine Woche Bio-Konsum gegenüber herkömmlichen Lebensmitteln führt zu einer 90-prozentige Reduktion der Pestizid-Vergiftung
Neuere Forschungen haben gezeigt , dass Bio - Lebensmittel zu essen für so wenig wie 1 Woche dramatisch die Menge an Pestiziden im Körper zu reduzieren.

Die Studie fand heraus, dass Erwachsene, die sieben Tage lang nur Bio-Lebensmittel aß einen 89 Prozent Rückgang der Harn-Biomarker zeigte, dass das Vorhandensein von Organophosphat (OP) Pestizide zeigen. OP Pestizide (wie Glyphosat) kann dazu führen, "Fruchtbarkeit, Wachstum und Entwicklung" Probleme sowohl bei Männern und Frauen.

Vom Gesunde Nachhaltiges Wohnen Blog:

Männer ausgesetzt OP Pestizide können schlechte Samen und Samenqualität zeigen wurden gesehen, wie reduzierte Samenvolumen und die prozentuale Beweglichkeit sowie eine Abnahme der Spermienzahl pro ejacuate. Bei Frauen, einmal Menstruationsalter erreicht ist, kann Kreislaufstörungen auftreten, mehr Schwangerschaften, Fehlgeburten, Totgeburten und einige Auswirkungen auf die Entwicklung der Nachkommen haben OP Pestizidbelastung in Verbindung gebracht worden.

Die Forschung hat OP Pestiziden verbunden Auswirkungen auf den Menschen zu neurotoxischen und kann auch für ein erhöhtes Risiko für Aufmerksamkeitsdefizit - Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und verantwortlich sein Autismus bei Kindern .

Dr. Liza Oates von RMIT University in Australien war der leitende Forscher in der Studie, die den Rückgang der Harn-Metaboliten von Pestiziden im Zusammenhang mit dem Essen Bio-Lebensmitteln zeigte. Sie sagte, die Forschung zeigt, dass die Einnahme von Lebensmitteln ist die Hauptquelle der Pestizidexposition beim Menschen.

Wie wäre es eine schöne Portion Nervengas?

Wie durch das Gespräch berichtet, weist darauf hin , Dr. Oates auch die Tatsache , dass viele OP Pestizide ursprünglich als Komponenten entwickelt wurden , in Nervengas verwendet, so ist es keine Überraschung , dass sie neurotoxischen Auswirkungen auf den Menschen haben:

Es gibt einige aufstrebende Forschung einige Verbindungen zwischen chronisch niedrig dosierte Exposition gegenüber OPs und einige Probleme mit dem Nervensystem darauf hindeutet , und das ist nicht überraschend , da die Aktivitäten dieser Mittel ist sie auf das Nervensystem für den Menschen giftig sind.

Viele dieser Mittel wurden zunächst als Nervengase für chemische Kriegsführung entwickelt, so dass wir wissen , sie auf das Nervensystem in hohen Dosen toxisch wirken.

Was ist weniger klar ist , bei welcher Dosis sie betrachtet sind absolut sicher zu sein , und das ist wahrscheinlich sehr unterschiedlich für verschiedene Individuen auf andere Faktoren wie ihre Fähigkeit , diese Chemikalien zu beseitigen und entgiften abhängig.

Bio-Lebensmittel sind in der Regel rund 80 Prozent pestizidfrei. Ein Grund dafür, dass sie nicht zu 100 Prozent frei von Pestiziden ist die Tatsache, dass es etwa 315 natürliche Pestizide, die in der ökologischen Landwirtschaft von der US National Organic Program für die Verwendung zugelassen sind "unter bestimmten Einschränkungen durch organische Zertifizierer auferlegt."

Synthetische Pestizide werden manchmal auch in Bio-Lebensmitteln aufgrund gefunden "Drift, Verschleppung im Boden oder Bewegung in der Luft."

Pestizide in Ihrer Ernährung Reduzierung

Obwohl es fast keine 100 Prozent pestizidfreie Bio-Lebensmittel zur Verfügung stehen, zeigte die Studie, dass eine Diät von Bio-Lebensmitteln immer noch in Bezug auf die Pestizidbelastung als herkömmliche Lebensmittel viel gesünder ist.

Nach Gesundes Nachhaltiges Wohnen:

Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Risiko von Pestizidbelastung zu reduzieren. Auch wenn sie nicht perfekt sind, Bio-Lebensmittel zu kaufen und natürlich angehoben Fleisch wie Freiland-Bio-Huhn ist der effektivste Weg, da diese Lebensmittel, die am wenigsten haben (und irgendwann Null) synthetische Pestizide und andere Chemikalien.

Es ist wichtig zu wissen, welche Lebensmittel am ehesten Pestizide enthalten. Nahrungsmittel mit dünneren Häuten, oder diejenigen, die unterirdischen angebaut werden, sind beispielsweise eher hohe Konzentrationen von Pestizidrückständen zu enthalten. Einige Lebensmittel

Die Liste der Pestizid anfälligen Lebensmittel sind Äpfel, Karotten, Sellerie, Tomaten, Mandeln und vieles mehr. Wann immer möglich, werden die organischen Versionen dieser Lebensmittel sollten erworben werden.

Einige Nicht-Bio-Lebensmittel, aufgrund dickere Felle, Herstellungsmethoden, die die meisten der Pestizide, oder den Mangel an Bedarf an Pestiziden in ihrer Kultivierung zu entfernen, können sicher ohne ein hohes Risiko der Pestizidexposition gegessen werden.

Diese Lebensmittel enthalten Spargel, Avocados, Bananen, Knoblauch, Zwiebeln, getrockneten Bohnen und einige andere.

Eine Liste von 48 Lebensmitteln aus Schlimmste am besten in Bezug auf Pestizidgehalt sortiert, klicken Sie hier .

Um mehr über die Lebensmittelsicherheit und Lebensmittelqualität erfahren, sollten Sie einen kostenlosen Einblick , zum Download Lebensmittel Forensik , das neue Buch von Mike Adams, der Health Ranger und Gründer von Natural News .

Quellen:

HealthySustainableLiving.Blogspot.ro

TheConversation.com

ScienceDirect.com

EWG.org

FoodForensics.com

Science..com

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated