Index · Artikel · Strikte Parenting Verbunden mit höheren Korpulenzgefahr in Kinder

Strikte Parenting Verbunden mit höheren Korpulenzgefahr in Kinder

2014-05-24 0
   
Advertisement
résuméCredit: Stephen Coburn | Shutterstock Kinder, deren Eltern sind Controlling und kommunizieren nicht gut mit ihren Söhnen und Töchtern sein kann, eher fettleibig zu sein, eine neue Studie fest. Die Forscher fanden heraus, dass Kinder im Alter von 2 bi
Advertisement

Strikte Parenting Verbunden mit höheren Korpulenzgefahr in Kinder



Credit: Stephen Coburn | Shutterstock


Kinder, deren Eltern sind Controlling und kommunizieren nicht gut mit ihren Söhnen und Töchtern sein kann, eher fettleibig zu sein, eine neue Studie fest.

Die Forscher fanden heraus, dass Kinder im Alter von 2 bis 5, deren Eltern setzen enge Grenzen, ohne viel Dialog ermöglicht oder viel Zuneigung zu zeigen, waren 30 Prozent häufiger als ihre Kollegen fettleibig zu sein, deren Eltern waren liebevoll und hatten Diskussionen über das Verhalten mit ihren Kindern.

Und für Kinder im Alter von 6 bis 11, hatte die mit strenger Eltern eine 37 Prozent höhere Chance, fettleibig als Kinder, deren Eltern waren liebevoll und gut mit ihren Kindern mitgeteilt.

Die Forscher fanden auch, dass die Armut zu einer erhöhten Fettleibigkeit bei Kindern Risiko beigetragen. Doch unabhängig von einem Einkommensniveau der Familie, noch Erziehungsstil schien die Adipositas-Risiko bei Kindern zu beeinflussen. [10 Scientific Tipps für die Anhebung Happy Kids]

"Selbst wenn man für die Armut zu steuern, noch die Erziehungsstil kann einen Unterschied machen", sagte Studie Autor Lisa Kakinami, ein Epidemiologe an der McGill University in Montreal.

In der Studie führten die Forscher verwendeten Daten aus der National Longitudinal Survey of Kinder und Jugendliche, eine Umfrage alle zwei Jahre, die die BMIs (Body - Mass - Index) von Kindern im Alter von 11 und unter sucht in Kanada . Die Daten wurden von 1994 bis 2008 gesammelt.

Das Forscherteam identifizierte vier Erziehungsstile: autoritär, in denen die Eltern fordern, sondern auch als Reaktion auf ihre Kinder Bedürfnisse; autoritär, in denen die Eltern fordern, aber nicht ansprechbar; permissive sind, in denen Eltern ihre Kinder anspricht, aber nicht anspruchsvoll; und nachlässig, in denen die Eltern sind weder anspruchsvoll noch ansprechbar.

Kinder, deren Eltern hatten ein autoritärer Stil das größte Risiko von Fettleibigkeit hatte. Das Risiko von Fettleibigkeit bei Kindern mit permissive Eltern war auch erhöht, verglichen mit Kindern, deren Eltern hatten einen autoritativen Stil.

Die Ergebnisse zeigen, wie wichtig eine gute Kommunikation mit Kindern, sagte der Forscher.

"Maßgebliche Eltern haben Regeln, und sie erzwingen sie - aber sie Zeit mit dem Kind auch verbringen und zeigen Zuneigung zu dem Kind", sagte Kakinami. Wenn das Kind sich schlecht benimmt, diskutieren maßgebende Eltern das Problem mit dem Kind und erklären, warum es falsch war.

Auf der anderen Seite, oft autoritäre Eltern versagen, um ihre Kinder die Gründe für eine Strafe oder eine Regel zu erklären. Diese Eltern können mehr Kontrolle über ihr Kind zu haben, aber sie erklären nicht auf das Kind, warum diese Kontrolle gibt, sagte Kakinami.

Dieser Mangel an Erklärung macht es schwierig für Kinder, ihr eigenes Verhalten zu lernen, zu regulieren, einschließlich ihrer Auswahl von dem, was zu essen. Zum Beispiel, wenn Eltern ihren Kindern erlauben nur eine bestimmte Menge eines bestimmten Snack zu essen, ohne zu erklären, warum "das Kind nicht zu stoppen lernt zu essen, wenn sie voll sind", sagte sie. Allerdings ist weitere Forschung notwendig, um die Beziehung zwischen diesen Ideen zu bestätigen, Kakinami zur Kenntnis genommen.

Aber Regeln zur Festlegung noch wichtig ist, sagte sie. "Kinder unter diesen Grenzen gedeihen, solange man dem Kind erklären kann, und mit dem Kind besprechen, warum diese Grenzen in Kraft gesetzt werden", sagte Kakinami.

"Die Studie macht deutlich , dass einige Erziehungsstile besser als andere in Bezug auf die Unterstützung ihrer Kinder vermeiden Übergewicht und fettleibig" , so Dr. Stephen R. Daniels, ein Kinderarzt, Professor an der University of Colorado und Sprecher der American Heart Association , sagte in einer Erklärung.

Es ist auch wichtig, dass die Studie einen Zusammenhang zwischen Armut und Fettleibigkeit bei Kindern erkennt, sagte Daniels, der nicht an der Studie beteiligt war.

Die Studie wurde in Kanada durchgeführt, aber die Ergebnisse sind wahrscheinlich auf US-Kinder gelten auch, sagte er.

Folgen Sie Agata Blaszczak-Boxe auf Twitter . Folgen Sie uns @livescience , Facebook & Google+ . Originalartikel auf Live - Wissenschaft.

Empfehlungen der Redaktion

  • Wie Counties Rang in Adipositas und körperliche Fitness Preise (Infografik)
  • 10 Möglichkeiten, Kinder gesunde Essgewohnheiten zu fördern
  • Sollte 10 Fakten alle Eltern wissen über Brain Ihre Jugendlich

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated