Index · Artikel · Stottern bei Kindern

Stottern bei Kindern

2012-08-31 5
   
Advertisement
résuméFrage. Meine drei Jahre alt ist Stottern begonnen, viele Worte und Klänge zu wiederholen. Er wird sonst wachsen und entwickeln sich normal und es scheint ihn nicht zu stören. Ist das normal? Antworten. Viele Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter st
Advertisement

Stottern bei Kindern

Frage. Meine drei Jahre alt ist Stottern begonnen, viele Worte und Klänge zu wiederholen. Er wird sonst wachsen und entwickeln sich normal und es scheint ihn nicht zu stören. Ist das normal?

Antworten. Viele Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter stottern, wie sie sprechen lernen, und obwohl viele Eltern Sorgen machen, das Stottern die meisten dieser Kinder werden entwachsen und wird normaler Sprache haben, wie sie älter werden.

Da die meisten dieser Kinder nicht stottern als Erwachsene, diese normale Phase der Sprachentwicklung wird in der Regel als psuedostuttering bezeichnet oder als normaler dysfluency.

Gestotter

Wahre Stottern ist viel seltener als psuedostuttering. Im Gegensatz zu Kindern mit pseudostuttering, sind Kinder mit echten Stottern eher lange Wiederholungen einiger Töne zu haben, Silben oder kurze Worte. Zwar ist es auch kommen und gehen, tritt wahr Stottern häufiger und konsequenter als pseudostuttering. Kinder mit echten Stottern sind auch eher die Stottern zu bemerken und durch sie ängstlich oder verlegen zu sein und eine Angst vor dem Sprechen entwickeln.

Psuedostuttering

Als Kinder sprechen lernen, können sie bestimmte Töne wiederholen, stoßen auf oder Wörter falsch aussprechen, zwischen Worten zögern, Ersatz-Sounds für einander, und nicht in der Lage, einige Töne auszudrücken. Kinder mit dieser Art von normalen dysfluency haben in der Regel kurze Wiederholungen bestimmter Laute, Silben oder kurze Worte.

Das Stottern in der Regel kommt und geht und ist am deutlichsten, wenn ein Kind angeregt wird, gestresst oder übermüdet.

Es ist normalerweise nicht bekannt, was einige Kinder verursacht zu stottern, aber es scheint genetisch, und ein Kind zu sein, ist eher zu stottern, wenn ein Elternteil auch stottert. Stottern wird auch auftreten, häufiger bei Kindern, die unter großem Stress stehen, zum Beispiel nach einer neuen Tagespflege beginnen, bewegen, Geburt eines neuen Geschwister usw. und es ist häufiger bei Jungen.

Stottern ist in der Regel kein Problem, solange es nicht mehr als fünf oder sechs Monate nicht anhalten oder zumindest nach und nach während dieser Zeit zu verbessern. Bis es von selbst geht weg, einige Schritte, die Sie Ihr Kind in Anspruch nehmen kann helfen, schließen ein:

  • Nicht zu korrigieren oder zu unterbrechen ihn, wenn er spricht, und andere bitten, ihn auch nicht korrigieren.
  • Nicht bat ihn, sich zu wiederholen, oder sagen Sie ihm, zu verlangsamen.
  • Sie machen ihn nicht bestimmte Wörter oder Töne sagen üben.
  • Achten Sie darauf, Ihr Kind langsam und deutlich und geben ihm die Zeit, die er braucht, um fertig zu sprechen, was er zu sagen versucht.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind viel von seiner Zeit zu diskutieren, erzählen laut die Dinge, die Sie tun, und Bücher zu lesen.
  • Versuchen Sie, Stress oder Situationen zu minimieren, die das Stottern noch schlimmer machen.

Wenn der Stotter ignoriert wird, wird es in der Regel ohne Eingriff lösen. Die Eltern müssen unterstützend zu sein, obwohl, wenn das Stottern ihr Kind stört.

Was Sie wissen über das Stottern

Für Kinder mit pseudostuttering, wenn das Stottern tritt weiterhin mehr als fünf oder sechs Monaten oder macht Ihr Kind ängstlich oder Selbstbewußtsein, dann kann er aus einer Rede, die Bewertung und Stottertherapie profitieren, einschließlich der Sprachtherapie.

Kinder mit echten Stottern, vor allem, wenn es sie ängstlich oder verlegen macht, sollte von einer Logopädin ausgewertet werden, die Sprachtherapie beginnen kann.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated