Index · Artikel · Steroid Nebenwirkungen

Steroid Nebenwirkungen

2013-01-27 7
   
Advertisement
résuméSteroid Nebenwirkungen Oral und injiziert Kortikosteroide (oder einfach "Steroide") sind Medikamente verwendet, um Entzündungen im Körper zu behandeln. Wenn in oral oder injiziert Formen angenommen wird der Verabreichungsweg als "systemisch
Advertisement

Steroid Nebenwirkungen

Steroid Nebenwirkungen

Oral und injiziert Kortikosteroide (oder einfach "Steroide") sind Medikamente verwendet, um Entzündungen im Körper zu behandeln. Wenn in oral oder injiziert Formen angenommen wird der Verabreichungsweg als "systemische". Diese Medikamente verwendet, um eine Vielzahl von Krankheiten, wie systemischem Lupus erythematosus, rheumatoider Arthritis und vielen anderen Autoimmunerkrankungen zu behandeln. Systemische Steroide sind auch zur Behandlung von Asthmaanfällen und gelegentlich schwere allergische Rhinitis Symptome verwendet.

Beispiele dafür sind Prednison, Methylprednisolon (Medrol Dosis Pack) und injizierbare Triamcinolon (Kenalog).

Wenn die Leute über die Nebenwirkungen von Steroiden denken, meinen sie in der Regel die Nebenwirkungen der systemischen Steroiden. Während systemische Steroide sind oft notwendig und lebensrettenden Medikamenten benötigt Entzündung zu behandeln, sie kommen nicht ohne Nebenwirkungen. Die meisten Nebenwirkungen sind von den kurzfristigen Einsatz; jedoch kann langfristigen Einsatz, um zusätzliche Nebenwirkungen führen.

Kurzfristige Nebenwirkungen von systemischen Steroiden

Die meisten Menschen erhalten systemische Steroide nur für ein paar Tage zu einer Zeit und Erfahrung nur vorübergehende Nebenwirkungen. Diese können eine Zunahme des Appetits, Schlafstörungen (Schlaflosigkeit), Veränderungen in der Stimmung und Verhalten, Flush (Rötung) des Gesichts, und kurzfristige Gewichtszunahme aufgrund der erhöhten Wassereinlagerungen. Diese Nebenwirkungen zu lösen in der Regel nach ein paar Tagen, wenn die Steroide gestoppt wurden.

Menschen mit Vorerkrankungen könnten auch andere Nebenwirkungen feststellen. Diejenigen, die mit Diabetes mellitus kann eine Erhöhung ihrer Blutzuckerwerte zu sehen; Personen mit hohem Blutdruck können ihre Blutdruckwerte steigen sehen. Menschen mit Glaukom könnte eine Erhöhung der Drücke in ihren Augen haben; Menschen mit kongestiver Herzinsuffizienz kann Wasser zurückhalten und haben von diesem Zustand verschlechtert.

Aus diesem Grund sollte eine Person mit einer chronischen Grunderkrankung, gefolgt von ihrem Arzt werden eng, während die systemische Steroide.

Langzeitnebenwirkungen von systemischen Steroiden

Wenn systemische Steroide für lange Zeiträume verwendet werden, oder wenn Steroide mehrfach aufgenommen werden, können ernstere Nebenwirkungen auftreten. Es ist aus diesen Gründen, daß die Dosis und die Dauer der systemischen Steroiden sollten, wenn möglich, minimiert werden. Einige Nebenwirkungen können durch Einnahme systemische Steroide jeden zweiten Tag statt täglich verringert werden, auch wenn die Gesamtdosis die gleiche ist. Viele der Nebenwirkungen sind reversibel, wenn die Steroide angehalten werden, während andere Nebenwirkungen permanent sein kann.

Nebenwirkungen der Langzeit-Steroid verwenden beinhaltet:

  • Glaukom
  • Grauer Star
  • Bluthochdruck
  • Herzkrankheit
  • Diabetes Mellitus
  • Fettleibigkeit
  • Acid Reflux / GERD
  • Osteoporose
  • Myopathie
  • Erhöhen in bestimmten Arten von Infektionen
  • Cushing-Syndrom

Die Menschen sollten langfristige systemische Steroide eng für die oben genannten Krankheiten überwacht werden und sollten Medikamente nehmen um Osteoporose zu verhindern.

Diese Medikamente können, umfassen zusätzliche Kalzium und Vitamin D, zusammen mit Medikamenten Knochenschwund genannt Bisphosphonaten zu verhindern. Beispiele von Bisphosphonaten sind Alendronat (Fosamax), Risedronat (Actonel) und Ibandronat (Boniva). Häufiges Messen der Knochenmineraldichte sollte auch bei Menschen durchgeführt werden, langfristige systemische Steroide.

Erfahren Sie mehr über die Nebenwirkungen von inhalativen Steroiden und nasal Steroide.

Quelle:

Schleimer RP, Spahn JD, Covar R, Szefler SJ. Glukokortikoide. In: Adkinson NF, Yunginger JW, Busse WW, et al, eds. Middleton Allergy Principles and Practice. 6. Auflage. Philadelphia: Mosby Verlag; 2003: 870-914.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated