Index · Nachrichten · Sterben nicht unter einer Brücke, Noch Leben in einem ER

Sterben nicht unter einer Brücke, Noch Leben in einem ER

2013-09-10 3
   
Advertisement
résuméSeit fünf Jahren gebaut Alicia O. ein Leben unter dem Dröhnen des Verkehrs auf der Francis Scott Key Bridge, ungesehen durch die Schaufensterbummler entlang M Street in Georgetown schlendern. Der Puerto Rico nativen schlugen ein Zelt am Fluss neben e
Advertisement

Sterben nicht unter einer Brücke, Noch Leben in einem ER


Seit fünf Jahren gebaut Alicia O. ein Leben unter dem Dröhnen des Verkehrs auf der Francis Scott Key Bridge, ungesehen durch die Schaufensterbummler entlang M Street in Georgetown schlendern.

Der Puerto Rico nativen schlugen ein Zelt am Fluss neben einem Cluster von anderen Obdachlosen, den sie kommen würde, als eine Art Familie zu betrachten. Sie badeten im Fluss, wechselten sich ab, ihr Lager zu sichern und besuchte eine nahe gelegene Kirche ihre Bäuche mit Konserven zu füllen.

"Wir waren es alte Schule zu treten", sagte Alicia, die darum gebeten, dass ihr Nachname nicht zu schützen, ihre Familie verwendet werden. "Wir miteinander stecken. Wir teilten."

Alicia starb mit ihrer Familie an ihrem Bett, nicht unter einer Brücke in Georgetown.

Trotzdem war sie oft kalt und krank, Bluthusten, mit Alkoholismus, Infektionen der Atemwege zu kämpfen und dann-nicht diagnostizierten Schizophrenie. Die Ärzte an der Georgetown University Hospital Notaufnahme wusste, dass der 55-jährige gut - sowohl für ihre freundlichen Wesen und ihrer zahlreichen Besuche.

Vor zwei Jahren, eine lokale Tochtergesellschaft von Pathways to Housing trat ein und half ihr, bekommen eine Ein-Zimmer-Wohnung, zusammen mit regelmäßigen medizinischen Versorgung und andere Dienstleistungen. Die New York City ansässige Non-Profit verwendet ein Modell Housing First genannt, die ein Dach über den Köpfen der Menschen zu bekommen arbeitet, während Sozialarbeiter und andere, die zugrunde liegenden Ursachen ihrer Obdachlosigkeit identifizieren, oft psychische Erkrankungen und Drogenmissbrauch.

Alicias veränderten Umstände war ein Punkt des Stolzes gewesen, bevor sie August starb 19 nach dem Leiden, was die Ärzte sagen, war eine Lungenembolie und Herzstillstand. Während ihrer letzten Stunden, Alan Pickett, ihrer Krankenschwester durch Pathways, sagte, sie sei immer noch in guter Laune und in der Lage ihre drei Kinder zu sehen, die er rief, als sie ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Pickett sagte die Jahre Alicia auf den Straßen verbrachten eine Maut nahm, bei jedem Besuch in der Notaufnahme die Wirkung eines mit "auf ihrem Körper Marathon." Während ein stabileres Leben kein Allheilmittel für sie war, sie erreicht " ein Maß an Würde - Alicia mit ihrer Familie an ihrem Bett gestorben ist, nicht unter einer Brücke in Georgetown ", sagte er.

Kostengünstige Modell

Die Befürworter des Housing First-Ansatz, der bundesweit in 40 Städten repliziert wurde, sagen, dass wie Alicia in Patienten mit hohem Risiko investieren auch die Steuerzahler Millionen sparen können. Gefördert durch Zuwendungen der öffentlichen Hand und Spenden können die Programme bremsen die hohen Kosten im Gesundheitswesen , die die mehr als 630.000 Obdachlose in den USA entstehen durch Wiederholung ER Besuche, Krankenhausaufenthalte und vermeidbare, wiederkehrende Krankheiten.

Ohne Gesundheitsversorgung und Schutz, ein Obdachloser in den USA doppelt so häufig in der Notaufnahme als jemand mit einer stabilen Lebenssituation zu landen und dort länger zu bleiben, nach einer Studie der Denver Health Medical Center .

Mit dem Modell Housing First entwickelt von der New York University Psychiater Sam Tsemberis , das Gehäuse mit Rundum - Dienstleistungen wie Gesundheitsversorgung kombiniert, sank diese Zahlen deutlich. A 2009 Journal of the American Medical Association Studie eines in Seattle ansässige Housing First - Programm festgestellt , dass die durchschnittliche monatliche Gesundheit und Strafjustiz Kosten eines Obdachlosen von $ 4066 bis $ 1492 nach sechs Monaten Gehäuse fallen gelassen. Ähnliche Ergebnisse wurden in San Francisco und Philadelphia dokumentiert. Die Programme reduziert auch ER Besuche um 58 Prozent, nach einer nationalen Studie , die von der Gesellschaft für Supportive Housing.

"Gute und die medizinische Versorgung ist wirksam und humane kosten - es besteht kein Zweifel darüber," sagte Steven Baron, Leiter der Abteilung Bezirk of Mental Health.

Er sagte, die Agentur Zugang zu über 800 Wohngutscheine hat speziell für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Um wirksam zu sein, wobei das Gehäuse Hand in Hand gehen muss mit einem Gesundheitsprogramm, die Mieter bleiben in ihren Häusern hilft, sagte er.

Auf dem Boden

Baron sagte, die Macht von Programmen wie Pathways in ihrem Team-Ansatz liegt, die zusammen Krankenschwestern bringt, Psychiater, Berater und andere Fachleute die psychisch schwer krank zu erkennen und zu behandeln, die mindestens 25 Prozent der Obdachlosen Bevölkerung.

"Sie hat mir nicht gesagt," Hey, du bist ein Alkoholiker, bist du dies tun, tun Sie das. " Sie nahm mich, wie ich war. "

Alicia, die nach dem Kampf mit Alkoholismus und Schizophrenie obdachlos wurde, sagte sie durch Pathways aufsuchenden Arbeitnehmer angesprochen wurde, als sie von ihrem Platz unter der Brücke kam, sich vorzustellen und die Verteilung von Nahrungsmitteln. Als sie das Vertrauen mit einer Frau von einem der Teams gebaut, erfuhr sie über möglicherweise ein Haus zu finden.

"Sie hat mir nicht gesagt," Hey, du bist ein Alkoholiker, Sie tun dies, du tust, dass ' ", sagte Alicia. "Sie nahm mich, wie ich war."

Innerhalb eines Jahres hatte Alicia für eine Wohnung im Südwesten DC ihren Platz unter der Brücke links ab, die sie mit Hilfe ihrer Familie eingerichtet. Es gab keine einfache Lösung für ihre chronische Infektionen der Atemwege, für die sie oft einen Sauerstofftank verwendet wird, oder das zusätzliche Gewicht sie auf ihrem petite Rahmen getragen. Auch so ein stabileres Leben half ihr Plan und Besuche der Ärzte halten, auf ihre Medikamente bleiben und einen gesünderen Lebensstil zu leben.

Der Prozess war langsam - Sicherungsgehäuse mit einem Gutschein kann Monate oder Jahre dauern, sagte Sandra Flores, ein Arbeiter von Pathways beschäftigt Reichweite und das Goldene Dreieck Business Improvement District.

Einige Leute waren schon auf der Warteliste für einen Gutschein im Wert Es war wenig die Rede von Wohnungen, wenn Flores und ihr Teammitglied, Emily Horen, durch die ihnen zugewiesenen Teil der Innenstadt von DC ging, andere waren besorgt, nachdem ich eine schlechte Erfahrung in einem Tierheim oder Wohnprojekt.

Stattdessen konzentrierte sich das Team auf die unmittelbaren Bedürfnisse - Medizin für einen Hautausschlag, einen Termin für eine gültige ID.

Douglas Reed, eine Krankenschwester Praktiker, der von Pathways und Unity Health Care gemeinsam laufen an der NoMa-basierte Klinik arbeitet, sagte die Bedürfnisse der Obdachlosen zu verstehen, müssen ihr Leben. Jemand auf der Straße leben könnten Mühe zu machen, ihre Rezepte auf Zeit haben, ohne einen Kühlschrank Insulin zu speichern oder sie zu Arztterminen zu machen.

Sterben nicht unter einer Brücke, Noch Leben in einem ER


"Sie haben, kreativ zu sein", sagte er.

Reed versucht, seine Behandlung zu schneidern durch Eisbeutel in ihren Rucksack setzen Medizin kalt zu halten, oder eine Dosierung zu ändern für die Inkonsistenz zu bilden.

Er hat auch nur ungern Spezialisten wie Onkologen geschoben Patienten von einer staatlichen Gesundheitsplan abgedeckt zu behandeln, die den Arzt weniger zu zahlen hat. Mit etwas Hilfe, sagte er, Patienten, die sonst in der Notaufnahme landen würde einen Behandlungsplan zu bekommen, mit einem Hausarzt oder Krankenschwester quarter spielen.

Dreh dich um

Kurz bevor sie starb, sagte Alicia die Geschichte ihrer Reise von den Straßen zu Stabilität. Sie sprach mit mehr Nostalgie als Bitterkeit - Konzentration auf die Freundschaften sie machte, und die Hoffnung, die sie einen Job finden könnte. Bei ihr zu Hause - geschmückt mit einem Gemälde der Jungfrau von Guadalupe und Bilder von ihren Enkelkindern - sie sagte, dass es keinen Grund, zurück zu schauen war.

Häufige ER Besuche hatte eine Sache der Vergangenheit geworden, obwohl sie viel von ihrer Woche verbrachte zwischen Arztterminen pendelt. Auf langen Autofahrten und in Wartezimmern, sie und Pickett darüber gesprochen, was zu Störungen mit ihren Mietzahlungen zu tun oder was könnte sie besorgt sein zu machen.

Pickett kam für die Freunde in jeder Situation Alicias Affinität zu wissen, wie "groß, street-y Gecken" in ihrer Nachbarschaft. Er wusste, dass sie live-in Freund Ramon, und dass sie Blumen am Muttertag trotz einer manchmal angespannte Verhältnis zu ihren Kindern erhalten hatte.

"Alicia insgesamt trooper ist", sagte Pickett in diesem Sommer bei einem Besuch, als er die Rezepte auf ihrem Küchentisch überprüft.

Mit seiner Hilfe und ihrem Freund hatte sie Änderungen vorgenommen, die unmöglich schien, als sie in einem Zelt gelebt. Sie hatte nicht ein Getränk für mindestens ein Jahr hatte, und hatte zwei Zigaretten zurück geschnitten pro Tag. Wenn Pathways einen Wanderverein begann, schloss sie sich mit Begeisterung, und besuchte die gelegentlich Zumba Klasse Heim, ihr Sauerstofftank toting.

"Ich bin in der Müllkippe war, und sie nahmen mich aus dem Dump", sagte sie.

Pickett sagte, dass von der Gesellschaft getrennt für so viele Jahre nach dem Leben, Alicia zu sein ein lebendiger Teil einer Gemeinschaft zurückgekehrt war.



Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf Kaiser Gesundheit Nachrichten , ein redaktionell unabhängiges Programm der Henry J. Kaiser Family Foundation; eine gemeinnützige, überparteiliche Gesundheitspolitik Forschung und Kommunikation Organisation nicht mit Kaiser Permanente dem Unternehmen assoziiert.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated