Index · Artikel · Sie nehmen sollten Vitamine und Mineralien mit Krebs?

Sie nehmen sollten Vitamine und Mineralien mit Krebs?

2012-10-11 6
   
Advertisement
résuméEine Frage, die ich oft gefragt werde, ist: "Sollte ich Vitamine während der Krebsbehandlung?" Es ist eine äußerst wichtige Frage ein paar Statistiken berücksichtigen. Im Jahr 2008 wurde es im Journal of Clinical Oncology darauf hingewiesen , da
Advertisement

Sie nehmen sollten Vitamine und Mineralien mit Krebs?

Eine Frage, die ich oft gefragt werde, ist: "Sollte ich Vitamine während der Krebsbehandlung?" Es ist eine äußerst wichtige Frage ein paar Statistiken berücksichtigen. Im Jahr 2008 wurde es im Journal of Clinical Oncology darauf hingewiesen , dass zwischen 64% und 81% der Krebspatienten wurden ein Vitamin oder Mineralergänzung (im Gegensatz zu 50% der Gesamtbevölkerung) verwenden und dass zwischen 14% und 32% davon Menschen begannen Ergänzungen nach ihrer Diagnose von Krebs nehmen.

Die einfache Antwort ist: "Ich weiß es nicht der einzige, der diese Frage beantworten kann Ihr Onkologe ist.."

Eine bessere Antwort lautet: "Ihr Onkologe fragen, bevor Sie jede Art von Ergänzungen zu nehmen, aber unten sind einige der Überlegungen überprüfen - die Gründe für und gegen-so können Sie besser Ihren Arzt Antwort und entscheiden zusammen zu machen." Nehmen Sie nie ein Vitamin-, Mineral- oder Antioxidansergänzung ohne zuvor mit Ihrem Arzt, da dies kann für einige Menschen mit Krebs gefährlich sein.

Dieser Artikel behandelt einige der möglichen Risiken und Nutzen von Nahrungsergänzungsmitteln, aber es ist wichtig, ein paar Dinge zu beachten. Es gibt viele Arten von Krebs und sogar mit einer einzigen Art von Krebs gibt es enorme Unterschiede. Hinzufügen, dass jede einzelne Person, mit ihren eigenen Körpereigenschaften und anderen medizinischen Bedingungen, und es ist leicht zu sehen, warum auch etwas, das wie eine einfache Frage zu sein scheint sehr komplex ist.

Der Schwerpunkt dieses Artikels liegt auf Vitaminen und Mineralstoffen allein (einige davon sind Antioxidantien); einem späteren Artikel werden andere Nahrungsergänzungsmittel Adresse, die Sie über, einschließlich Dinge wie Knoblauch und grünem Tee hören kann. Eine Liste von Vitaminen und Mineralstoffen für die Gesundheit erforderlich ist, sowie eine Liste der häufigsten Nahrungs Antioxidantien können am Ende dieses Artikels finden.

Ursachen für das Onkologe empfehlen möglicherweise nicht Vitamine - Mögliche Risiken

Eine mögliche Störung der Nutzen der Behandlung

Einer der Hauptgründe, oft Onkologen nicht Vitaminen und Mineralstoffen oder Antioxidans Formeln empfehlen ist, weil sie möglicherweise die Wirkung von Chemotherapie oder Strahlentherapie entgegenwirken könnte. Freie Radikale in unserem Körper (durch Substanzen wie Tabakrauch erzeugt, Strahlung und normale Stoffwechselprozesse), um die DNA in unseren Zellen schädigen können (Mutations-Schäden, die zu Krebs führen kann.) Dieser Schaden "oxidativen Schäden" genannt, da die Reaktion beinhaltet Sauerstoff. Antioxidantien produziert von unserem Körper und aufgenommen in unserer Ernährung Arbeit im Wesentlichen durch diese freien Radikale zu neutralisieren und oxidative Schäden zu verhindern; somit Schutz von Zellen. Der Gedanke ist, dass Antioxidantien schützen können von Krebszellen durch Chemotherapie und Strahlentherapie beschädigt wird. Wir wollen nicht, um Krebszellen zu "schützen".

Es gibt einige Studien, vor allem bei Menschen, die rauchen, in denen die Menschen Ergänzungen hatte schlechtere Ergebnisse mit.

Eine Studie von 2008 hat gezeigt, dass Vitamin C-Präparate die Wirksamkeit der Chemotherapie um 30 bis 70% unter den menschlichen Leukämie und Lymphom-Zellen in einer Laborumgebung verringert. Andere Studien legen nahe, dass hochdosierte Vitamin C Vorteile für die Menschen behandelt für Krebs haben kann - zumindest im Labor. Studien Blick auf die menschliche Brustkrebs-Zellen in einem Labor haben herausgefunden, dass Vitamin C die Wirksamkeit von Tamoxifen verringert. In diesen Studien wurde angenommen, dass Vitamin C mit Apoptose gestört, das heißt Zelltod in Krebszellen.

Einige der Risiko kann mehr theoretisch sein. A 2007 Überprüfung der Studien von 1966 bis 2007 fand keine Beweise dafür, dass antioxidative Nahrungsergänzungsmittel mit einer Chemotherapie gestört, und einige Forscher glauben, dass Antioxidantien, ohne sich mit der Wirksamkeit der Krebstherapie normale Zellen zu schützen, helfen können. Diese Bewertung eingeschlossenen Studien unter Verwendung von Glutathion, Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Ellagsäure, Selen und Beta-Carotin und folgerte, dass Antioxidantien können Ansprechen des Tumors auf die Behandlung und Überlebensraten, zusätzlich zu Unterstützung bei der Fähigkeit der Patienten zu verbessern zu tolerieren Behandlung. Eine weitere systematische Überprüfung von 33 Studien fanden Hinweise darauf, dass mit Antioxidantien mit einer Chemotherapie in weniger Toxizität führte, was wiederum erlaubt Menschen voller Dosen der Therapie zu vervollständigen. Die Ausnahme war eine Studie, die eine Erhöhung der Toxizität bei denen, zeigte eine Vitamin-A-Ergänzung verwenden. Diese Bewertung werteten Studien unter Verwendung von N-Acetylcystein, Vitamin E, Selen, L-Carnitin, Coenzym Q10 und Ellagsäure.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Es gibt viele Beispiele für mögliche Wechselwirkungen, aber ein einfaches Beispiel ist, dass möglicherweise von Vitamin E das Risiko von Blutungen bei immer mehr Menschen, die das Blut dünner Coumadin einnehmen.

Nahrungsquellen vs Ergänzungen

Im Allgemeinen ist die Regel für Vitamine und Mineralstoffe während der Krebsbehandlung bekommen "Nahrung zuerst." Und das aus gutem Grund. Wir haben nicht so viele Studien an der Verwendung von Antioxidantien während der Krebsbehandlung suchen, aber diese Ergänzungen verwenden, um mit dem Ziel der Krebsprävention einige interessante Erkenntnisse offenbart hat. Zum Beispiel zu sehen, wie eine hohe Zufuhr von Beta-Carotin mit einem geringeren Risiko an Lungenkrebs zu erkranken verbunden war, eine große Studie bei der Verwendung eines Beta-Carotin Ergänzung der Suche festgestellt, dass das Risiko für Lungenkrebs tatsächlich erhöht wurde. Ähnliche Befunde wurden mit Prostatakrebs, bei der Vitamin E mit einem geringeren Risiko verbunden ist, aber eine Studie Vitamin E Auswertung fand ein erhöhtes Risiko. Theorien wurden vorgeschlagen, dies zu erklären. Vielleicht gibt es Phytochemikalien (pflanzliche Chemikalien) in Lebensmitteln abgesehen von Beta-Carotin, die für die Krebsprävention Eigenschaften verantwortlich sind. Eine andere Theorie, die vorgeschlagen worden ist, dass die Aufnahme eines Antioxidans als Ergänzung mein Ergebnis im Körper weniger absorbieren, oder mit weniger, von einem anderen wichtigen Antioxidans.

Manchmal für ein eine Ergänzung Sorge kann eine andere Sorge erhöhen. Ein Beispiel ist eine Studie, in denen Menschen mit Melanom mit Selen behandelt wurden. Die Forscher fanden heraus, dass die Ergänzung mit einem geringeren Risiko für assoziiert wurde eine zweite Krebs in der Lunge, Dickdarm, oder Prostata entwickeln, sondern wurde auch mit einem erhöhten Risiko für Diabetes.

Die meisten Onkologen empfehlen eine gesunde Ernährung und glauben nicht, die aus Lebensmitteln stammen Antioxidantien eine Bedrohung für die Wirksamkeit von Krebstherapien darstellen. Wenn Sie Ihre Nahrungsaufnahme von Antioxidantien zu erhöhen sehen Sie sich diese Lebensmittel mit den meisten Antioxidantien.

Methode der Studie

einige der Informationen auf Antioxidantien während der Krebsbehandlung Interpretation schwierig ist aus vielen Gründen, von denen die unterschiedlichen Methoden. Einige Studien an Nagetieren durchgeführt, und Wirkungen bei Nagern können oder können nicht die gleichen wie die beim Menschen sein. Viele dieser Studien wurden in einer Schale in einem Labor gezüchtet auf menschlichen Krebszellen durchgeführt. Während dies uns einige gute Informationen nicht geben, braucht es nicht berücksichtigt die Vielzahl anderer Prozesse im menschlichen Körper geht, die die Antwort im Labor gesehen verändern könnten.

Ihr Onkologe Gründe können Vitamine empfehlen - Mögliche Vorteile

Mangelernährung

Mit Nebenwirkungen von Appetitlosigkeit und Übelkeit häufig mit Krebs, sind Defizite in der Ernährung nicht ungewöhnlich. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über diese Möglichkeit. Einige Forscher haben die Theorie, dass eine Supplementierung Tumorkachexie reduzieren helfen könnte. Kachexie ist ein Syndrom, ungewollter Gewichtsverlust, Muskelschwund und verminderter Appetit, die zu 50% der Menschen mit Krebs im fortgeschrittenen Stadium wirkt sich auf. Es ist das Gefühl, dass Kachexie direkt auf 20% der Todesfälle durch Krebs beiträgt. Leider mit Ausnahme von Fischöl, die Nahrungsergänzungsmittel haben könnte helfen, nicht gefunden worden, in diesem Syndrom zu unterstützen.

Um einen zweiten Krebs zu verhindern

Da Krebsbehandlungen wie Chemotherapie und Strahlentherapie Überlebenden zu anderen Krebsarten prädisponieren, wurde erhofft, dass das Risiko eines zweiten Krebs mit der Verwendung von Antioxidantien verringert werden. Wie bei Selen oben, in einer Studie Menschen mit Melanom behandelt bemerkt hatte eine geringere später Risiko der Entwicklung von Lungen-, Darm- oder Prostatakrebs (aber mit einem erhöhten Risiko für Diabetes.) So wie Ergänzungen (im Gegensatz zu Nahrungs Antioxidantien gegen) haben nicht gezeigt, konsistente Ergebnisse Krebs zu verhindern, gibt es nicht viele Beweise, dass diese Ergänzungen nützlich wäre, eine zweite Krebs bei Überlebenden zu verhindern.

Zur Verringerung der Toxizität von Behandlungen

Es wurden Studien im Hinblick auf Antioxidantien Erhöhung oder Verringerung der Toxizität der Chemotherapie gemischt, aber einige der Forschung legt nahe, sie Lebensqualität für einige Menschen während der Krebsbehandlung verbessern können. In einer Studie wurde ein Antioxidationsmittel Mischung, die Vitamin C, Vitamin E, Melatonin und Grüntee-Extrakt wurde gefunden Ermüdung in Menschen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs zu verringern.

Patienten mit Krebs im fortgeschrittenen Stadium

Eine oft zitierte Studie die Verwendung von Vitamin-Ergänzungen während der Krebsbehandlung unterstützen, zeigten einen Anstieg der Länge des Überlebens. Diese Studie 2009 ergab eine mehr als mediane Überlebenszeit zu erwarten, mit 76% der Patienten länger leben länger als vorhergesagt wurde (Median der Steigerung der Überlebenszeit 5 Monate.) Es ist wichtig, dass dies eine sehr kleine Studie (41 Patienten) durchgeführt wurde, zu beachten, mit Menschen als Endstadium Krebs zu haben, die nur 12 Monate eine vorhergesagte Lebenserwartung hatten. Diese Patienten wurden mit einem Zuschlag von Coenzym Q10 behandelt, Vitamine A, C und E, Selen, Folsäure, und für diejenigen ohne Lungenkrebs, Beta-Carotin.

Der spezielle Fall von Vitamin D und Krebs

Aus mehreren Gründen, verdient Vitamin D besondere Beachtung im Hinblick auf ihre Rolle bei der Krebsbehandlung.

Der erste Grund ist, dass es schwierig sein kann, eine ausreichende Menge an Vitamin D durch diätetische Maßnahmen zu erhalten. Während die empfohlene Tagesdosis pro Tag 400 bis 800 IU nach Alter abhängig, bei der Krebsprävention suchen Studien haben bei höheren numbers-- sah bis 2000 IU pro Tag bis 1000. Wir denken an angereicherte Milch als eine Quelle von Vitamin D zu sein, aber bei 100 IU pro Glas würde es erfordern, trinken 8 Gläser pro Tag nur die 800 IU für einen 70 Jahre alten Mann oder eine Frau (viel weniger die Dosis in der Krebstherapie untersucht empfohlen zu erreichen Präventionsstudien.) Die Sonne ist eine gute Quelle für Vitamin D und erfordert nur kurze viel Zeit mit den Armen und im Gesicht ausgesetzt nach oben von 5000 IU zu absorbieren. Das heißt, wenn Sie in einer Region leben, wo man draußen sein kann, mit den Armen und im Gesicht ausgesetzt, und wenn der Winkel der Sonne im Breitengrad erlaubt die Aufnahme von Vitamin D produzieren Strahlen.

Dies kann ein Problem in nördlichen Klimazonen sein. In meiner Heimatstadt, aufgrund der geographischen Breite, auch außerhalb für 8 Stunden in einem Bikini zu sein (nicht zu empfehlen, wenn es -15 Grad) wird in einer signifikanten Produktion von Vitamin D von Oktober bis Mai nicht zur Folge haben.

Aus diesem Grund empfehlen viele Ärzte eine Ergänzung von Vitamin D3. Wer sollte eine Ergänzung nehmen? Zum Glück Ihr Arzt hat eine einfache Möglichkeit, dies zu bestimmen. Eine einfache und kostengünstige Bluttest kann Ihnen und Ihrem Arzt mit einem Maß für Ihre Blutspiegel von Vitamin D (besser gesagt, die Abbauprodukte des Körpers.) Liefern Während dies wird Ihnen nicht sagen, was Ihr Gesamtkörper "store" von Vitamin D ist, es kann bestimmt werden, wenn eine Ergänzung benötigt wird und die Führungs Behandlung. Beachten Sie, dass die Mehrheit der Menschen in den Vereinigten Staaten Vitamin - D - Mangel sind.

Warum ist das wichtig?

Es wurden viele Studien, die die Rolle von Vitamin D sowohl in der Krebsprävention und Krebsbehandlung ausgewertet. Niedrige Blutspiegel von Vitamin D sind mit einem erhöhten Risiko für verschiedene Krebsarten, und ein hoher Vitamin-D-Spiegel mit einem geringeren Risiko für Brustkrebs und Darmkrebs. Personen, die sich zum Zeitpunkt der Diagnose höhere Vitamin-D-Spiegel haben haben eine längere Überlebensraten von Lungenkrebs als diejenigen mit einem niedrigeren Niveau. Und - in Bezug auf unsere Frage über Vitamine während der Krebsbehandlung unter Verwendung von - (. Metastasierenden) niedrige Vitamin-D-Spiegel scheinen das Risiko von Brustkrebs Verbreitung zu erhöhen, vielleicht die dramatischste Effekt mit Darmkrebs gesehen worden. Eine große National Cancer Institute Studie fand heraus, dass Menschen mit hohem Vitamin-D-Spiegel 76% weniger wahrscheinlich waren von ihrer Krankheit zu sterben, als Menschen mit niedrigem Niveau.

Da einige Krebsbehandlungen zu Osteoporose anfällig machen, und Vitamin D fördert die Aufnahme von Kalzium, eine ausreichende Vitamin-D-Spiegel der Lebensqualität kann auch für einige Krebspatienten auswirken.

Vitamin D ist kein Antioxidans. Es hat tatsächlich eine Funktion zu einem Hormon enger als Vitamin im Körper.

Auch wenn ein großer Teil der Forschung für zumindest einige Menschen mit Krebs eine positive Rolle von Vitamin D zeigt, ist es sehr wichtig, mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie eine Ergänzung verwenden. In der Tat, werden Sie wollen Ihr Arzt Ihre Ebenen zu überwachen, um zu sehen, ob sie, wenn Sie eine Ergänzung beginnen ändern. Der normale Wertebereich kann nicht der ideale Bereich mit Krebs für jemanden sein. Zum Beispiel an der Mayo Clinic in Minnesota, ist der normale Bereich für die Vitamin-D-Spiegel 30-80. Dennoch deuten einige Studien, dass ein Niveau von 50 ist besser als ein Niveau von 31.

Vitamin-D-Supplementierung ist nicht jedermanns Sache. Es gibt mögliche Nebenwirkungen einschließlich einer sehr schmerzhaft - Nierensteine ​​- wenn Niveaus zu hoch sind.

Einen Vitamin oder Ergänzung empfohlen von Ihrem Arzt

Wenn Ihr Onkologe eine Ergänzung empfiehlt, gibt es ein paar Dinge im Auge zu behalten.

  • Aufs Neue. Verwenden Sie nur Vitamine oder Mineralien (oder andere Ernährungs oder pflanzliche Präparate), wenn Ihr Onkologe glaubt nicht, diese in Ihrer speziellen Situation schädlich sein könnte.
  • Zu den potenziellen Risiken und Vorteile, die oben sind nur ein kleiner Einblick bemerkt zu zeigen, warum Vitamin-und Mineralstoffpräparate müssen für jede Person einzeln betrachtet werden. Ihr Arzt kann mit oder Vermeidung von Vitamin oder Mineralergänzungen für weitere Gründe empfehlen.
  • bringen Sie immer alle over-the-counter Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, mit Ihnen zu jeder Onkologie Termin.
  • Lass dich nicht von Werbung täuschen lassen, die "natürliche" oder sagt "auf pflanzlicher Basis." Ein Beispiel, das ich verwendet habe, ist, dass von Schierling. Es ist natürlich, ist es auf pflanzlicher Basis, und es kann sogar aus biologischem Anbau werden. Und doch ist es von vielen gedacht , dass es das Gift war in Romeo und Julia bezeichnet. In der Tat sind viele starke Chemotherapie-Medikamente auf pflanzlicher Basis.
  • Verwenden Sie nur die empfohlene Dosis. Mehr ist nicht unbedingt besser, und schädlich sein könnte. Beachten Sie, dass Ergänzungen oft Mengen an Vitaminen und Mineralien enthalten, die weit hinausgehen, was man eine normale Ernährung zu essen bekommen würde. Darüber hinaus gibt es wenig Regulierung dieser Ergänzungen in den Vereinigten Staaten, und einige Produkte Spuren von Pestiziden und Schwermetalle enthalten könnten.
  • Verwenden Sie nur gute Qualität Vitamine und Mineralien. Überprüfen Sie, ob sie von ConsumerLab.com ausgewertet wurden. Überprüfen Sie auch, ob es einen USP oder NF-Siegel auf dem Etikett ist, dass die Qualitätskontrolltests anzeigt, auf dem Produkt getan worden.
  • Setzen Sie Ihre Aufnahme von Vitaminen zu diskutieren und Mineralien bei jedem Follow-up-Besuch. Viele klinische Studien sind im Gange, und könnten Informationen zu ändern - in beiden Richtungen - wie wir erfahren Sie mehr.

Bewertung von Vitaminen und Mineralien

Vitamine unser Körper braucht:

  • Vitamin A
  • Vitamin B6 (Pantothensäure)
  • Vitamin B12 (Biotin)
  • Vitamin-D
  • Vitamin E
  • Vitamin K
  • Folsäure
  • Niacin
  • Riboflavin
  • Thiamin

Mineralien unser Körper braucht:

  • Kalzium
  • Chrom
  • Kupfer
  • Jod
  • Eisen
  • Mangan
  • Magnesium
  • Kalium
  • Selen
  • Natrium
  • Zink

Antioxidantien:

Antioxidantien können Vitamine, Mineralien oder andere Nährstoffe. Beispiele hierfür sind:

  • Vitamin A
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Selen
  • Carotinoide - beta-Carotin und Lycopin

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated