Index · Nachrichten · Shocking neue Studie zeigt, Chemo tötet die Hälfte der Krebspatienten, nicht Krebs selbst

Shocking neue Studie zeigt, Chemo tötet die Hälfte der Krebspatienten, nicht Krebs selbst

2017-07-28 4
   
Advertisement
résuméEin neues Wahrzeichen Studie festgestellt , dass bis zu 50 Prozent der Menschen , die eine Chemotherapie erhalten durch die Behandlung getötet werden, nicht Krebs selbst. Zum ersten Mal haben Forscher aus Public Health England und Cancer Research UK
Advertisement

Shocking neue Studie zeigt, Chemo tötet die Hälfte der Krebspatienten, nicht Krebs selbst
Ein neues Wahrzeichen Studie festgestellt , dass bis zu 50 Prozent der Menschen , die eine Chemotherapie erhalten durch die Behandlung getötet werden, nicht Krebs selbst. Zum ersten Mal haben Forscher aus Public Health England und Cancer Research UK suchte die Zahl der Krebspatienten, die innerhalb von 30 Tagen nach Beginn der Chemotherapie starb.

Die Chemotherapie ist eine invasive und toxische Behandlung von Krebszellen zu töten. Leider Chemo unterscheidet nicht zwischen einem Krebs oder einer gesunden Zelle. Als Ergebnis tötet sie alle lebende Materie auf den Weg gebracht. Weiterhin chemo Medikamente bekannt sind, das Immunsystem zu beschädigen. Dies macht Krebspatienten anfälliger für Infektionen, die zu den hohen Mortalitätsraten beitragen.

Chemo tötet innerhalb der ersten 30 Tage

Die Studie, die in The Lancet Oncology medizinischen Zeitschrift veröffentlicht wurde, sah mehr als 23.000 Frauen mit Brustkrebs und fast 10.000 Männern mit Lungenkrebs , die mit einer Chemotherapie unterzog sich einer Chemotherapie behandelt die im Jahr 2014 von, 1383 starben innerhalb von 30 Tagen.

Wie von der Telegraph berichtet, im Durchschnitt 8,4 Prozent der Patienten mit Lungenkrebs und 2,4 Prozent der Brustkrebs - Patienten innerhalb eines Monats starb. Diese Zahl, hing jedoch enorm auf das Krankenhaus.

Die Sterblichkeitsrate bei Lancashire Teaching Hospitals für diejenigen unterziehen palliative Chemotherapie bei Lungenkrebs, zum Beispiel war 28 Prozent. Aber in Milton Keynes die Todesrate für die Behandlung Lungenkrebs ging auf 50,9 Prozent.

Laut Dr. Jem Rashbass, Krebs Lead für Public Health England, Chemotherapie ist ein entscheidender Bestandteil der Krebsbehandlung. Er räumte jedoch, dass Chemotherapie-Medikamente sind wirksame chemische Substanzen mit erheblichen Nebenwirkungen.

Er stellte ferner fest, dass die Balance richtig hinzubekommen, um aggressiv Patienten behandeln kann hart sein. Daher Krankenhäuser mit Todesraten außerhalb des erwarteten Bereichs haben die Ergebnisse mit ihnen geteilt hatten. Außerdem haben sie aufgefordert, ihre Praxis und die Daten zu überprüfen.

Ärzte sollten vorsichtiger sein toxische Behandlung drängen

Darüber hinaus haben die Autoren der Studie Ärzte geraten, mehr Vorsicht bei der Auswahl auszuüben, die Patienten, die Chemotherapie erhalten sollten. Sie stellten fest, dass einige Leute, wie ältere und gebrechliche Patienten sein könnte besser dran ohne ihn.

"Ich denke, es ist wichtig für die Patienten bewusst machen, dass es potenziell lebensbedrohliche Nachteile auf die Chemotherapie. Und Ärzte sollten vorsichtiger sein, die sie mit einer Chemotherapie zu behandeln", sagte Professor David Dodwell, Institut für Onkologie, St. James Hospital, Leeds, UK.

Alle beteiligten Krankenhäuser festgestellt , dass , da sie die Mitteilung der hohen Todesraten erhalten, sie die Informationen überprüft haben und bleiben bestimmte Chemotherapie in allen verabreichten Fällen sicher war.

Während der Chemotherapie seit Jahrzehnten als Krebsmittel verwendet wurde, suchen die Wissenschaftler nach wie vor für eine sicherere und wirksamere Behandlungen oder eine mögliche Heilung. Im Mai 2016 eine Studie an der Duke University Medical Center durchgeführte Untersuchung ergab , dass ein Antikörper, aus dem menschlichen Körper , das Immunsystem entwickelt, erschien Krebszellen spezifisch zu zielen , ohne Schäden an gesunden Zellen zu tun.

Alternative Behandlungen existieren, aber aufgrund der schlechten Regierungspolitik zugunsten der Big Pharma, Krebspatienten in den meisten Gebieten der USA sind vorzuenthalten solche Behandlungen und in teure Chemotherapie-Behandlungen oder Gesicht Zeit im Gefängnis gezwungen.

Denken Sie daran, das 17-jährige Mädchen, das mit Hodgkin-Lymphom diagnostiziert wurde? Im vergangenen Jahr, nach alternativen Betreuungs die Suche nach, wurde sie Kontakt mit ihrer eigenen Familie verweigert und in Pflegefamilien platziert, während die Gesundheitsbehörden ihre Krebsbehandlung gegen ihren Willen zu unterziehen gezwungen.

Quellen:

TheFreeThoughtProject.com

TheLancet.com

DX.DOI.org

Telegraph.co.uk

Express.co.uk

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated