Index · Nachrichten · Schuld daran ist der Alkohol: Ein ungewolltes Bender in Neu-Delhi

Schuld daran ist der Alkohol: Ein ungewolltes Bender in Neu-Delhi

2012-03-07 2
   
Advertisement
résuméWas passiert , wenn ein Abstinenzler, inspiriert von Islam und Gaumen bestätigt, wird versehentlich ein Daiquiri an der Hochzeit eines Freundes in Indien gedient. Credit: Nomad_Soul / Shutterstock Nach einem Vierteljahrhundert noch nie so viel wie ei
Advertisement

Was passiert , wenn ein Abstinenzler, inspiriert von Islam und Gaumen bestätigt, wird versehentlich ein Daiquiri an der Hochzeit eines Freundes in Indien gedient.

Schuld daran ist der Alkohol: Ein ungewolltes Bender in Neu-Delhi


Credit: Nomad_Soul / Shutterstock

Nach einem Vierteljahrhundert noch nie so viel wie ein Tropfen Alkohol aufzusaugen, es ist ein Erdbeer-Daiquiri in einem schönen Gartenfest in Neu-Delhi war, die mir angetan hat in. That verwässerten libation, deren Inhalt ich bin immer noch nicht ganz sicher, eine Reihe von der Begegnung der durchzechten Art über, gekickt.

Meine Entscheidung, nicht zu trinken war noch nie kompliziert: es vom Islam inspiriert ist, durch Beobachtungen bestätigt und zementiert durch Gaumen. Ich war mit dem Verständnis geäußert , dass Alkohol haram war - verboten - und, als ausdauernde guten Sachen Zweischuhe, wäre es nie zu meiner regeltreue Selbststattgefunden haben , um diese Verordnung in Frage stellen. Darüber hinaus sehe ich nicht, die Attraktivität der Kontrolle über meine bereits zarte Fähigkeiten aufzugeben, nur um dann die unvermeidlichen Kater einladen. Wie jeder, der meine Interpretation von "Wannabe" während einer Nacht bei Karaoke kann bezeugen, erlebt hat, kann ich eine ausreichend angemessene Arbeit zum Narren machen aus mir völlig nüchtern, während. Rufen Sie mich einfach Curly Spice.

Aber wenn eine Abneigung, mich mehr zu verspotten, als meine Grundlinie ist noch nicht genug wäre, als pingelig auch ich vermeiden, meinen Gaumen Dinge einzuführen, die möglicherweise alle meine Sinne beleidigen könnte. Ich habe weigerte Guave zu essen, weil der Name klingt komisch, vermied Kaviar, weil es komisch aussieht, und gemieden Bubble Tea, weil die Textur fühlt sich komisch; warum sollte ich trinken freiwillig etwas, das, zumindest für mich, lustig riecht? Ein Hauch von Bier erinnert mich an Urin, Wein von Mundgeruch, Wodka von Ammoniak. Ich gebe zu, dass Apple Martinis riechen Sie wie Jolly Ranchers in einem schönen flüssigen Form, wenn auch gemischt mit mehr als einem Hauch von Farbe dünner.

Abstinenzler zu sein, ist nicht so schwer, vor allem, wenn Sie nichts anderes kennen. Im College hatte ich meinen Anteil an verfilzten Haaren und verbarg meine gekniffen Ausdruck aus dem Blick zurück, als Freunde, die ihre Gesichter in Toilettenschüsseln gestoßen. In Restaurants und Lounges, bestelle ich Wasser (ich weiß nicht einmal, wie Soda ... oder Kaffee ... oder Tee). Für mich ist der Höhepunkt einer bachelorette Reise nach Las Vegas im Publikum einer Bühnenshow Version der Preis wurde Is Right; in der Nähe habe ich zu jeder Ausschweifung an diesem Wochenende war, als unser Kellner in einem angesagten Restaurant ergab, dass er ein Chippendales Tänzer in einem früheren Leben gewesen war. Ich habe oft meine Fähigkeit zugeschrieben auf einem erschreckend niedrigen Gehalt in New York City leben von nicht für $ 12 Cocktails auf einer regelmäßigen Basis zu berappen müssen. Nach zu urteilen, wie oft bin ich eingeladen "für Getränke," Ich kann nur vermuten, dass die meisten meiner Bekannten Alkohol über Miete wählen.

"Ich bin so traurig kann Damms, ich bin so tief traurig. Ich weiß nicht, wie ich so etwas tun konnte. Bitte verzeihen Sie mir!" Er taumelte.

Meine Woche in Indien begann ganz harmlos aus. Ich war in New Delhi für die Hochzeit eines Freundes zusammen mit vielen anderen Amerikanern und Dom Pérignon floss frei bei der Begrüßung soirée. Ich näherte mich dem Stab, um zu sehen, ob irgendwelche festliche alkoholfreie Getränke aus der glitzernd Reihe von Flaschen, und nach einiger langwierigen Konsultationen zusammengebraut werden könnte, der Barkeeper und ich stimmte auf eine Jungfrau Erdbeer-Daiquiri. Versetzte ich meine Freunde, rosafarbenen Konfekt in der Hand.

Das Getränk war ein Hit, so dass ich markiert einen Kellner für eine Fortsetzung nach unten. "Kann ich noch eine Jungfrau Erdbeer-Daiquiri, bitte?" Ich fragte süß und deutete auf den Spuren von rosa Schaum in meine leere Tasse. Wenige Augenblicke später ein weiteres Glas materialisiert, nur war etwas ab. Ich hielt immer noch an ihm nippen, bereit, es wie das vorherige zu schmecken. Ich beendete die ganze Sache und fühlte sich etwas wirr im Kopf, auch schwindlig. Warten Sie eine Sekunde, dachte ich, mein Herz Pochen. Nein, nein, es ist nicht möglich, auf keinen Fall, du bist nur Jetlag, versicherte ich mich, auf den nächsten Stuhl greifen für die Unterstützung.

Doch schon bald andere Bekannte begann zu jammern, die gedient Mojitos statt Martinis. "Ich glaube nicht, die Kellner unsere Akzente verstehen", beschwerte sich ein Freund über den Ausschlag von Mixed-Aufträge. Nun ist die unausgesprochene Möglichkeit schien plötzlich viel mehr real: Der Barkeeper wusste, dass ich ein nicht-alkoholisches Getränk gewollt hätte, weil ich mit ihm ausführlich über meine Schnaps freie Optionen verliehen hatte; hätte der Übergang Kellner nicht die "Jungfrau" zu hören, dass meine "Erdbeer-Daiquiri" vorangestellt? Ich werde es nie wissen.

Es stellte sich heraus, dass Vorfall lediglich den Anfang meines einwöchigen bender eingeläutet.

Ein paar Tage später erschöpft, von Tanzpraxis unter dem Kommando von einem Slave-Antrieb in einer Weise betört männlichen Berufs Choreograph, deren Hüften verweigerte Mine zu emulieren, stieg ich auf ein rauschendes Dessert Aufstrich mit gefräßigen verlassen. "Oh, mein Gott, sind die Süßigkeiten erstaunlich!" rief die Schwester der Braut. "Das Tiramisu - ahh Sie könnten jeden Tropfen Rum schmecken, es wurde komplett ... durchnässt ... in ... es."

Sie brach ab, und mehrere Paare von aufgerissenen Augen geschwenkt unisono bei mir zu klaffen. Ich würde praktisch meinen Teller sauber mit meiner Zunge worden abwischen. Ich schaute nach oben, Mitte lecken, und huschte mein Blick von Angesicht zu Angesicht. Hoppla?

In meiner letzten Nacht in Delhi, eine Gruppe von uns ging zu einer Lounge aus den Geburtstag eines Freundes zu feiern. Ich atmete erleichtert auf einen kleinen, aber ausreichend mocktails Abschnitt auf der Speisekarte zu sehen - wie schwer kann es auf etwas zu verweisen, die bereits im Angebot war? Selbst der Akzent scheue Kellner nicht vermasseln könnte, dachte ich.

Aber ich Tushar grob unterschätzt. Ich wählte eine Saftmischung mit einem Moniker wie Tornado Twist, während meine Freunde ihre übliche Mischung aus Cocktails und Wein bestellt. Wenige Augenblicke später Tushar zurück und setzen Sie ein gelbes Getränk mit einem Ananasscheibe angezogen vor mir mit einem Tusch. "Hier gehen Sie können Damms!" er sagte, mit der jungenhafte Begeisterung so charakteristisch für viele in der indischen Service-Industrie. Das ist seltsam, dachte ich mir. Ich dachte, dass ich eine Beere Getränk zu bekommen. Oh, gut, ich muss es falsch gelesen haben. Ich nahm einen Schluck und sofort bereute meine Bestellung. Ich bin nicht sicher, wie die Milch von Magnesia mit Batteriesäure versetzt und mit ein paar Tropfen von Ananassaft gekrönt schmecken würde, aber ich habe den starken Verdacht, es wäre ähnlich. Ich würgte und wühlte hektisch durch meine Handtasche für einen Streu Minze den üblen Nachgeschmack zu verdünnen. Nun, es gibt 300 Rupien ich nie wieder sehen werde.

Ich war wincing noch, als Tushar an unseren Tisch zurückkehrte, nahm mein Getränk, legte es vor Mike, und bot mir eine neue, purpurn und scheinbar Beere gefärbten Getränk. "So sorry für die Verwechslung. Hier ist Ihr Getränk!" sagte er fröhlich.

Die Epiphanie schlug uns alle vier auf einmal. Wir froren, einen Moment nehmen, um zu registrieren, was gerade geschehen war, während Tushar obliviously grinste. Mike war der erste zu erholen. "Sie kann nicht haben, sie ist, sie ist MOSLEMISCHE!" stotterte er entsetzt. Tushar, die zweifellos war vertraut mit den grundlegenden Lehren des Islam, wich zurück in Bestürzung, wenn die Größe seines Fauxpas versenkt. "Es tut mir leid, es tut mir leid, oh mein Gott, ich bin so traurig!" er platzte.

Nach dem Schock zerstreut, nahm ich einen Moment, sich neu zu formieren. Immerhin war es ein unschuldiger Fehler, und es war sicherlich nicht meine Schuld, so dass es kaum in irgendeinem Punkt gearbeitet zu werden. Darüber hinaus wurde ich durch die Realisierung von meinem ersten bestätigten Schluck Alkohol tantalized, dass es nur so schrecklich schmeckte wie ich vermutet hatte, und ich war wirklich nicht auf irgendetwas zu verpassen. "Oh, es ist in Ordnung, nicht darum kümmern, nur um es wieder passieren lassen Sie sich nicht", sagte ich zu ihm. Aber Tushar war untröstlich.

"Ich bin so traurig kann Damms, ich bin so tief traurig. Ich weiß nicht, wie ich so etwas tun konnte. Bitte verzeihen Sie mir!" Er taumelte. "Nein, wirklich, es ist in Ordnung, bitte beruhigen", sagte ich.

"Ich kann nicht beruhigen. Ich bin verantwortlich zu einer höheren Macht jetzt!" jammerte er mit dieser Ebene von Drama Inder durch Jahrzehnte stetig Bollywood Verbrauch kultiviert haben.

Egal, wie sehr ich versuchte, ihn zu beruhigen, dass ich wirklich nicht die Absicht hatte, ihn für seinen Fehltritt Smited zu haben, aber ungeheuerlich, das geknickt Tushar nicht wahr haben. Er vermied den Tisch neben den notwendigen Interaktionen seiner Verantwortung nach sich gezogen und jedes Mal kam der düsteren Ausdruck eines Trauernde an einem Trauerzug Lager und stieß einen frischen Litanei von melodramatischen bedauert. Aber meistens steuerte er klar, vermutlich selbst in die Küche zu verbannen zu weinen. Als es Zeit war für uns um den Scheck zu bezahlen, weigerte er sich bedauerlicherweise einen Tipp zu akzeptieren, bestand darauf, er nicht würdig war. Er war wahrscheinlich nicht, aber wir ihm ein paar hundert Rupien sowieso verlassen.

Müde meine Nacht zu verbringen, tröstlich Tushar, entschloss ich mich auf meinem Weg nach draußen einige böse Spaß zu haben. Ich rief ihn über, wie wir in Richtung Ausgang ging, und er näherte sich vorsichtig, sein Gesicht immer noch hoffnungsvoll für eine neue Welle von Trost und Bekräftigungen meiner Vergebung. Aber er hatte nicht so viel Glück diesmal bekommen. Wenn er sich elend bestand darauf machen, das Mindeste, was ich tun konnte, war ihm helfen.

"Wissen Sie, Tushar", sagte ich, in verschwörerisch gelehnt, "mein ganzes Leben ich habe in der Lage zu sagen, ich habe noch nie einen Schluck Alkohol hatte." Ich machte eine Pause für den dramatischen Effekt - nach allem, auch ich habe mit Bollywood aufgewachsen. "Aber das kann ich nicht mehr sagen."

Ich kann immer noch Tushar Gesicht Bild, wie es vor mir zerbröckelt, und bis zum heutigen Tag bin ich mit Schuld zerbrach. Jetzt bin ich derjenige, der zu einer höheren Leistung verantwortlich ist - und nicht wegen eines unberechenbaren Schluck. Vielleicht kann ich es auf dem Alkohol schuld.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated