Index · Nachrichten · Schokolade getaucht: Die Popularität von Benutzerdefinierte Candy in den 1940er Jahren in Chicago

Schokolade getaucht: Die Popularität von Benutzerdefinierte Candy in den 1940er Jahren in Chicago

2012-01-29 1
   
Advertisement
résuméIch hatte die Schokolade Symposium und Frauen History Month in meinem Kopf , wenn ich auf dieses Bild stammt aus der Fotogeschichte Sammlung des Museums von Glasplattennegativen von Underwood & Underwood. Dank eines Morgens mit ProQuest verbrachte (d
Advertisement

Ich hatte die Schokolade Symposium und Frauen History Month in meinem Kopf , wenn ich auf dieses Bild stammt aus der Fotogeschichte Sammlung des Museums von Glasplattennegativen von Underwood & Underwood. Dank eines Morgens mit ProQuest verbrachte (danke Smithsonian Libraries ) konnte ich ein wenig über die bemerkenswerte Frau zu erfahren , wer abgebildet ist. Ich vermute, dass die Leser, die etwas über Chicago Geschichte wissen, gehen in die Lücken zu füllen.

Schokolade getaucht: Die Popularität von Benutzerdefinierte Candy in den 1940er Jahren in Chicago


Schokolade getaucht: Die Popularität von Benutzerdefinierte Candy in den 1940er Jahren in Chicago


Hier ist, was ich gelernt habe: Frau Ora Snyder (geborene Hanson) von Chicago war die Mutter von mehreren Kindern, als ihr Mann im Jahr 1909 krank war und hatte seinen Job zu beenden. Um die Runden zu kommen, begann sie Süßigkeiten zu machen und es den Kindern auf der Straße nach der Schule zu verkaufen. Sie nahm sehr schnell ihre Süßigkeiten an eine andere Stelle im Loop (Chicago sprechen für die historische Innenstadt), wo ihr Geschäft wirklich abhob. Zu der Zeit, dieses Foto im Jahre 1925 gemacht wurde, besaß sie acht Geschäften. Im Jahr 1931 war sie die erste Frau als Präsident der Einzelhandel Konditoren der Vereinigten Staaten assoziierten gewählt.

In einem Artikel Chicago Daily Tribune vom 20. Dezember 1942 erklärte sie , wie der Krieg Rationierung betroffen Geschäft: "Frau sagte Ora Snyder ihre Geschäfte waren 1.000 Aufträge hinter und Einkäufe werden auf fünf Pfund pro Kunde begrenzt Noch mehr Honig und Ahorn Sirups verwendet wird . [sic] ... kann das Unternehmen die stark gestiegene Nachfrage nicht gerecht werden. " Sie erklärte: "Die Menschen, weil der Zuckerrationierung und Schokolade Mangel, haben weniger Süßigkeiten zu Hause und wenden sich an Süßigkeiten die Notwendigkeit zu füllen."

Nach dem Krieg, wenn die Vorräte mehr zugänglich waren, Fortsetzung erweitert sie ihr Geschäft. Als sie im Alter von 72 am 18. Juli verstarb 1948 im Besitz sie 16 Geschäfte, von denen ein siebenstöckiges Gebäude war. In einem anderen Tribune Artikel, 1959, Sohn-in-law Seymour W. Neill ausgeführt wurde das Unternehmen von 24 Geschäften, einige 380.000 Pfund Zucker und 350.000 Pfund Schokolade pro Jahr erfordern. Er Worten zitiert: "Eine Sache, die fast eine verlorene Kunst inmitten der Mechanisierung geworden ist, ist die Hand Schokolade Tauchen Snyder noch die beschäftigt etwa 20, die Hand Tauchen zu tun, aber sie sind schwer zu finden.".

Wenn Sie Geschichten über Snyder und die Frau haben, die eine kleine Küche basierte drehte Geschäft in eine in Chicago ansässige Kette, sie bitte teilen.

Bilder: Smithsonian Institution.



Dieser Beitrag erscheint auch auf dem Smithsonian O sagen kann Sie sehen? Blog, eine atlantische Partner - Site.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated