Index · Nachrichten · Quinoa, ein Cursed Crop: Teil II

Quinoa, ein Cursed Crop: Teil II

2010-01-26 10
   
Advertisement
résuméFoto von Angela Tchou / FlickrCC Dieser Beitrag ist der zweite Teil einer zweiteiligen Serie über die geheimnisvolle Geschichte der "Mutter Korn" und seine Reise in die Vereinigten Staaten. Zum Lesen hier Teil ein, klicken Sie auf . David Cusack
Advertisement

Quinoa, ein Cursed Crop: Teil II


Foto von Angela Tchou / FlickrCC

Dieser Beitrag ist der zweite Teil einer zweiteiligen Serie über die geheimnisvolle Geschichte der "Mutter Korn" und seine Reise in die Vereinigten Staaten. Zum Lesen hier Teil ein, klicken Sie auf .

David Cusack wurde auf der Rückseite mit einem kupferbeschichteten 22-Kaliber geschossen. Eine kurze Untersuchung ergab, dass er wahrscheinlich das Opfer eines verpfuschten Raub war. Nur wenige Menschen nah an ihn glauben, dass dies der Fall war.

A 1986 Denver Post Artikel listet einige beunruhigende Fakten: none von Cusack Geschäftskontakte in Bolivien, auch diejenigen , die sich freiwillig zur Polizei ging, wurden jemals in Frage gestellt; Film von der Kamera Cusack wurde trug, wurde von seinem persönlichen Effekten fehlt; eine mysteriöse Paar Touristen schien völlig vor dem Verschwinden folgenden Cusack zu werden; und schließlich berichtet ein junges Mädchen bei der Polizei, dass in der Zeit Cusack ermordet wurde sie ein Mann mit einem Gewehr sah die Ruinen durch das hintere Tor verlassen, kurz nachdem sie zwei Schüsse gehört gefeuert.

Onkel John schrieb 1992 in einem Aufsatz: "Quinoa scheint Menschen zu verwenden, anstatt umgekehrt."

Theorien, warum Cusack ermordet worden sein könnte variieren erheblich von falschen Identität zu Gerüchten über ein Vermögen. Eine Erklärung beinhaltet seine Arbeit mit Quinoa Corp .: einige glauben , dass Geschäftsinteressen in Bolivien begann durch die Solidarität unter den Quinoa wachsenden bedroht zu fühlen Campesinos Cusack war die Arbeit mit-und dass sie ihn sahen , wie das Problem.

Cusack Mord war ein schrecklicher Schlag für Quinoa Corp. Gorad und McKinley waren bereit, das Projekt vollständig verschrottet werden soll, aber die Öffentlichkeit überwältigende Unterstützung für Quinoa war zu viel zu ignorieren. Nach Cusack Tod im Jahr 1984, John McCamant-mein Onkel John-übernahm für Cusack in Sierra Blanca und setzte seine Arbeit versucht Quiona im San Luis-Tal wachsen. (Er ist der festen Überzeugung von der CIA ermordet wurde Cusack, aber es gibt keinen Platz in diesem Artikel für den Reichtum an Beweisen auf dieser Vorwurf zu erarbeiten erforderlich.)

Nur ein bisschen eingeschüchtert, nahm Gorad Cusack Mantel und reiste nach Bolivien zurück mehr Quinoa zu finden.

Kurz nach Gorad zurückkehrte, begann er hämmerte Kopfschmerzen haben. Er ging für drei Jahre an Ärzte versuchen zu heilen sie, er hatte seinen Kopf geröntgt, seine Augen und Zähne untersucht, aber niemand hatte eine Erklärung. Am Ende seines Seils, er und ein Freund ging zu einem peruanischen Schamanen, der Boulder Besuch war. Der Schamane, nachdem er in die und aus der Trancen gehen und so viel negative Energie zu absorbieren, die Gorad Freund hatte Angst, er würde sterben, aufgedeckt, was er dachte, die Ursache war. Jemand hatte einen Fluch auf Quinoa setzen. Der Schamane sagte Gorad, dass er, wie Cusack, wurde in den Lauf einer Waffe gesichtet unten.

Der Schamane entfernt, um den Fluch, und Gorad die Kopfschmerzen ging weg. Cusack Bezug hatte Gorad nie viel auf den Verschwörungstheorien legte seinen Tod umgeben. Er glaubt, dass jemand, vielleicht ein Jäger, aus feuerte eine Pistole, und dass die Kugel durch die gleiche unsichtbare Kraft geführt wurde, dass seine Kopfschmerzen verursacht. Er stellt fest, dass die indigene Bevölkerung, die den größten Teil der Quinoa wuchs jemals eine Geschichte der schlechten Beziehungen mit der Außenwelt hatte, da die Spanier im 16. Jahrhundert kam. Die Vorstellung, dass jetzt sie für die Mutter Getreide kommt, kann zu viel gewesen zu tragen.

Die Tatsache, blieb aber, dass Quinoa nur ungern Wurzel in Colorado zu nehmen. Jedes Jahr scheint einige Katastrophe Onkel Johns Farm zu ereignen, und jetzt, 24 Jahre in seiner Existenz, hat es doch konsequent, ein Getreide zu produzieren. Auch Onkel John, ein literalist am Herzen liegt, hat sich so sehr krank gesehen, dass er keine andere Erklärung als den Fluch zu finden.

Und doch Quinoa weiterhin besteht. Es fand seinen Weg in die amerikanische Märkte in den späten neunziger Jahren durch Unternehmen wie Inca Organics (sie leichter davon hatte, da Gorad des Schamanen bereits um den Fluch genommen hatte). [Kuratorin Anmerkung: Im Jahr 2002 besuchte ich Ecuador und die in Chicago ansässige Gründer von Inca Organics, und wie dieses Stück bewiesen, schien der Fluch tatsächlich aufgehoben worden zu sein.] Jene schludrig, verstreut Märkten, in denen Gorad so hart versucht, Samen zu finden in den frühen achtziger Jahren entwickelte sich in landwirtschaftlichen Betrieben bereit zu exportieren. Die eigentliche Erfolgsgeschichte ist jemand nicht mit Quinoa verbunden sind, sondern die Mutter Korn selbst.

Onkel John schrieb 1992 in einem Aufsatz: "Quinoa scheint Menschen zu verwenden, anstatt umgekehrt ... Geister der Anden können alle Arten von Hindernissen in den Weg derer gesetzt haben versucht, die" Mutterkorn zu erhalten und zu verbreiten, "aber es scheint dazu bestimmt, dennoch seinen rechtmäßigen Platz unter den Kulturen der Welt zu übernehmen."

Es gibt noch einige Stämme von Quinoa im White Mountain Farm, die Möglichkeiten der Entwicklung zeigen, darunter "Dave Quinoa", benannt zu Ehren von Dave Cusack. "Solange ich lebe," Onkel John sagt: "Ich denke, ich werde weiter versuchen."

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated