Index · Artikel · PTSD und Autounfälle - Kennen Sie Ihr Risiko nach einem Absturz

PTSD und Autounfälle - Kennen Sie Ihr Risiko nach einem Absturz

2012-02-03 4
   
Advertisement
résuméWenn Sie in einen Autounfall haben, sind Sie mit einem Risiko für posttraumatische Belastungsstörung (PTSD). Die Forschung zeigt, dass fast 50 Prozent der Menschen, die bei Autounfällen sind, wo medizinische Hilfe benötigt wird PTBS entwickeln. Autou
Advertisement

PTSD und Autounfälle - Kennen Sie Ihr Risiko nach einem Absturz

Wenn Sie in einen Autounfall haben, sind Sie mit einem Risiko für posttraumatische Belastungsstörung (PTSD). Die Forschung zeigt, dass fast 50 Prozent der Menschen, die bei Autounfällen sind, wo medizinische Hilfe benötigt wird PTBS entwickeln.

Autounfälle und PTSD Risikofaktoren

Eine Reihe von traumatischen Ereignissen kann das Risiko von PTSD erhöhen. Eine Art von traumatischen Ereignis, das durchaus üblich ist, ist die Erfahrung eines Kraftfahrzeugs Unfall (MVA), wie zum Beispiel ein Auto, LKW oder Motorrad-Unfall.

Jedes Jahr werden rund 3 Millionen Menschen in MVAs verletzt. Während Autounfälle durchaus üblich sind, ist es wichtig, dass nicht jeder darauf hinweisen, die eine MVA PTBS entwickelt erfährt. Eine Reihe von Studien versuchen, Risikofaktoren zu identifizieren, für PTSD nach einem Autounfall zu entwickeln.

Mehrere Risikofaktoren wurden, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, entwickeln PTSD gefunden. Sie beinhalten:

  • Die Erfahrung eines anderen, vorbei an traumatischen Ereignis
  • Die Erfahrung der psychologischen Schwierigkeiten vor dem traumatischen Ereignis
  • Familiengeschichte von psychischen Problemen
  • Ob das Trauma war lebensbedrohlich
  • Die Höhe der Unterstützung von Menschen fühlte nach der Veranstaltung
  • Die Person, die emotionale Reaktion (Angst, Hilflosigkeit, horror, Schuld und Scham)
  • Die Anwesenheit der Dissoziation während des Traumas

Studium der MVA Überlebenden zeichnen ein ähnliches Bild. Interessanterweise haben Studien nicht viel Unterstützung für den Einfluss der spezifischen Eigenschaften des Autounfall (zum Beispiel, wie schwer es war, oder ob der Fahrer oder Beifahrer verletzt) ​​fand an der Entwicklung von PTSD.

Stattdessen gibt es mehr Unterstützung, wie man hat oder wahrgenommen, dem Unfall.

Zum Beispiel fand eine Studie, dass die Wahrnehmung, dass Ihr Leben in Gefahr war der stärkste Prädiktor für PTSD sechs Monate nach dem Trauma war. Eine andere Studie fand Vermeidungsverhalten, die Unterdrückung von Gedanken über den Autounfall, Wiederkäuen über das Trauma und Dissoziation waren am stärksten im Zusammenhang mit PTSD-Symptome zwei bis sechs Monate nach einem Unfall.

Eine starke Wahrnehmung, dass ein Leben in Gefahr während eines MVA war, kann zu Vermeidungsverhalten führen (zum Beispiel nicht in einem Auto zu bekommen oder auf der Autobahn zu gehen), was wiederum die Wahrscheinlichkeit von PTSD zu erhöhen. Eine solche Vermeidung stärkt die Überzeugung, dass das Fahren ist gefährlich, ein Denkmuster, die Ihre Angstreaktion aufrechterhalten kann. Die Vermeidung von Gedanken und Emotionen mit der gesunden Verarbeitung Ihrer Gefühle stören, was auch das Risiko von PTSD zu erhöhen.

PTSD nach einem Autounfall - Was ist zu achten ist

Ein Autounfall ist sehr beängstigend, und es ist sehr häufig eine Reihe von Symptomen, die mit PTSD assoziiert zu erleben:

  • Sie können Gefühle der Angst und erhöhte Herzfrequenz feststellen, wenn Sie mit Erinnerungen an das Ereignis konfrontiert sind. Hearing ein Horn hupen oder quietschenden Bremsen kann eine Angstreaktion automatisch aktivieren.
  • Es ist üblich, ein wenig mehr auf der Kante zu fühlen, wenn Sie fahren. Sie können schreckhaft sein oder leichter in einem Auto aufschrecken.
  • Es ist auch natürlich mehr wachsam zu sein. Du bist eher der Umgebung für mögliche Quellen von Bedrohungen scannen (zum Beispiel treibt die Menschen zu schnell).
  • Wegen der Angst, die oft eine MVA folgt, ist es natürlich, dass Sie einige Situationen oder Erfahrungen zu zögern manchmal, wie das Fahren auf der Autobahn zu vermeiden möchten.

Alle diese Symptome auftreten können. Sie sind ein Teil von Ihrem Körper die natürliche Reaktion auf ein traumatisches Ereignis im Leben. Sie sind entworfen, um Ihnen bewusst potentielle Gefahren in Ihrer Umgebung zu halten und verhindern, dass Sie wieder ein ähnliches Ereignis erlebt.

Diese Symptome sollten natürlich im Laufe der Zeit nachlassen, aber Sie sollten sie im Auge behalten. Wenn Sie bemerken, sie bekommen mehr schwere und / oder häufiger, oder wenn Sie mehr Situationen zu vermeiden oder die Symptome beginnen, mit Ihrem Leben zu stören, dann können Sie in Gefahr sein PTSD zu entwickeln. Wenn das passiert, sollten Sie etwas Hilfe suchen.

Erste Hilfe für PTSD nach einem Autounfall

Es gibt eine Reihe von wirksamen Behandlungen für PTSD. Eine Behandlung, die für jemanden nützlich sein kann, die in einem Kraftfahrzeug Unfall war die Exposition Therapie. Weitere gute Optionen sind ebenfalls verfügbar.

Wenn Sie sich für eine PTSD Behandlung Provider in Ihrer Nähe suchen, gibt es eine Reihe von Websites, die helfen können.

Es gibt auch Selbsthilfe zur Verfügung Arbeitsmappe für Menschen mit Angst zu kämpfen, nachdem ein Auto. Durch die Schritte früh, um Ihre Angst zu begegnen, können Sie die Auswirkungen eines Kraftfahrzeugs Unfall überwinden.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated