Index · Artikel · Prisons perpetuieren Trauma in Insassinnen

Prisons perpetuieren Trauma in Insassinnen

2013-02-13 1
   
Advertisement
résuméQuelle: r. Nial Bradshaw auf Flickr Im Mai 2012 legte die Equal Justice Initiative (EJI) eine Beschwerde bei der US-Justizministerium für Misshandlung von Insassen Julia Tutwiler Gefängnis Alabama für Frauen. EJI forderte eine Untersuchung der Alabam
Advertisement

Prisons perpetuieren Trauma in Insassinnen

Prisons perpetuieren Trauma in Insassinnen

Quelle: r. Nial Bradshaw auf Flickr

Im Mai 2012 legte die Equal Justice Initiative (EJI) eine Beschwerde bei der US-Justizministerium für Misshandlung von Insassen Julia Tutwiler Gefängnis Alabama für Frauen. EJI forderte eine Untersuchung der Alabama Department of Corrections, weil sie angeblich nicht Insassen vor sexueller Gewalt zu schützen.

Nach einer Inspektion vor Ort, bestätigte Bundes Ermittler Anschuldigungen, die gegen Insassen häufig in sexueller Gewalt waren sehr engagiert Offiziere.

Die Fälle der wiederholten Vergewaltigung, Sodomie, Streicheln, und der Exposition berichtet.

Laut ihrer Website, "ist die Mission des Alabama Department of Corrections zu beschränken, zu verwalten und rehabilitative Programme für verurteilte Schwerverbrecher in einem sicheren und humanen Umfeld bieten."

Aber die Realität des modernen Strafvollzugs zeichnet ein ganz anderes Bild.

Allen Beck, Alter Statistische Advisor für das Bureau of Justice Statistics (BJS) berichtete, dass "der 1,4 Millionen Erwachsene in Haft gehalten, schätzungsweise 57.900 sagten, sie sexuell schikaniert worden war." Statistik des Missbrauchs in lokalen Gefängnissen ähnlich sind.

Noch mehr erschreckend ist ein Bericht der BJS besagt, dass 49% der nonconsensual sexuellen Missbrauch in den Gefängnissen Personal sexuellen Fehlverhaltens oder sexueller Belästigung gegen Gefangene handelt.

Unter denen, die sich die schädlichen Auswirkungen des sexuellen Missbrauchs erfahren sind weibliche Häftlinge mit psychischen Erkrankungen oder in der Vergangenheit Trauma bereits existierenden. Diese Frauen machen eine große Zahl von Gefängnisinsassen auf.

Charlotte Morrison, ein leitender Anwalt mit dem EJI, erklärt, dass "rehabilitative Programme in den Gefängnissen zu beteiligen, werden Frauen durch eine invasive streifen Suche vor männlichen Beamten jeden Tag, eine schmerzliche Erfahrung für jede Frau zu gehen erforderlich, aber besonders schwierig, für diejenigen mit einer Geschichte von Trauma oder Missbrauch.

Und psychiatrische Dienste in den Gefängnissen sind entweder nicht vorhanden oder unzureichend in Gefangenen Bedürfnisse zu unterstützen. BJS fand heraus, dass nur 22% der Gefängnismissbrauchsopfer Krisenberatung oder Behandlung der psychischen Gesundheit zu erhalten.

Die Folgen sind verheerend. Höhere Raten von PTSD, Angst, Depression und Selbstmord in weiblichen Insassen sowie Verschlimmerung der bereits existierenden psychiatrischen Erkrankungen häufig berichtet.

"Der Schlüssel zum Mitnehmen hier ist die Höhe der Straflosigkeit in Haftanstalten", sagt Jesse Lerner-Kinglake, Sprecher für Just Haft International. Die Gefängniswärter sind oft frei von jeder Strafe nach tätlichen Angriffs oder sexuell Gefangenen zu missbrauchen.

Nach dem BJS Bericht wurden nur 46% der sexuellen Angriff Fällen zwischen Personal und Gefangenen für die Strafverfolgung bezeichnet. In etwa 15% der Fälle wurden Mitarbeiter erlaubt, ihre Arbeitsplätze zu halten.

Lerner-Kinglake geht auf zu sagen, dass Frauen wegen der begrenzten rechtlichen Möglichkeiten Missbrauch underreport, und weil sie Segregation und Vergeltung durch Mitarbeiter befürchten.

Im Jahr 2003 wurde das Gefängnis Vergewaltigung Elimination Act (PREA) in ein Gesetz verabschiedet, das Auftreten und die Auswirkungen der Gefängnis Vergewaltigung zu analysieren und zu Ressourcen, Empfehlungen und Mittel für Schutz zu bieten. Doch ein Jahrzehnt später, Missbrauch andauert und Statistiken haben kaum verbessert.

Dies kann jedoch bald als 15. Mai ändern, 2014 markiert TheDeadline für US-Bundesstaaten und Territorien Zertifikate oder Versicherungen zu unterbreiten Vereinbarung mit PREA Standards einzuhalten. Diejenigen, die nicht folgende PREA Vorschriften konfrontiert möglicher Kürzungen bei Fördermitteln.

Während die US-Regierung schließlich gefangen Sicherheitsgesetze durchzusetzen, leiden Insassen noch von begrenzter Zugang zu psychiatrischen Diensten.

Viele Organisationen erkennen die Grenzen des Gefängnissystems und zusammenarbeiten, um diese Dienste zu den Gefangenen zur Verfügung zu stellen. Zum Beispiel, Just Haft International (JDI), eine Gesundheit und Menschenrechte Initiative bietet Gefängnisse mit Links zu Community-Hotlines und Krisenberatung für Vergewaltigungsopfer. Öffentliche Anzeigen von solchen Organisationen sind auch bei der Bewältigung der Stigmatisierung Vergewaltigung umgebenden Gefängnis ausgerichtet werden.

Während diese positive Schritte sein können Gefangene Sicherheit, weitere Befürwortung und Gesetzgebung zu verbessern, ist notwendig Insassen Rechte zu schützen und Rehabilitation zu erleichtern.

- Eleenor Abraham, Co - Autor, der Trauma und Mental Health Report

- Chefredakteur: Robert T. Müller, Das Trauma und Mental Health Report

Copyright Robert T. Muller

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated