Index · Artikel · Pränataltests für Down-Syndrom

Pränataltests für Down-Syndrom

2012-03-16 1
   
Advertisement
résuméWenn Sie schwanger sind, können Sie sich überlegen, ob oder nicht pränatalen Tests zu erhalten. Je nach Art des Tests, gibt es eine Menge pränatalen Tests können Sie sich über die zukünftige Gesundheit Ihres Kindes erzählen. Bestimmte Tests können Si
Advertisement

Pränataltests für Down-Syndrom

Wenn Sie schwanger sind, können Sie sich überlegen, ob oder nicht pränatalen Tests zu erhalten. Je nach Art des Tests, gibt es eine Menge pränatalen Tests können Sie sich über die zukünftige Gesundheit Ihres Kindes erzählen. Bestimmte Tests können Sie Ihre Risiken sagen des Leitens eines genetisch bedingte Erkrankung oder wenn Ihr Kind hat keine Chromosomenanomalien wie das Down-Syndrom.

Bevor Sie eine Entscheidung über die pränatale Tests machen kann, ist es wichtig, alle Fakten über Ihre Testmöglichkeiten zu haben.

Da diese Tests deutlich lebensverändernde Informationen zur Verfügung stellen kann, ist es auch wichtig, zu überlegen, was Sie mit den Ergebnissen tun würde.

Wer sollte Betrachten Pränataltests?

Zuvor wurde die pränatale Diagnostik nur über dem Alter von 35. Das American College of Obstetrics und Gynäkologen (ACOG) jetzt empfiehlt den Frauen angeboten, dass alle Frauen pränatalen Tests angeboten werden. Letztlich ist es Ihre Entscheidung, ob Sie während Ihrer Schwangerschaft keine Diagnose- oder Screening-Tests wollen.

Manche Menschen, aufgrund der ethnischen Herkunft oder Familiengeschichte, sind wahrscheinlicher, bestimmte genetische Bedingungen zu tragen. Wenn Sie eine Familiengeschichte von einer bestimmten Bedingung haben, kann eine genetische Berater helfen Ihnen, Ihre Risiken sowie alle Testmöglichkeiten, die Sie betrachten wünschen können.

Typen von Pränataltests

Es gibt zwei grundlegende Ansätze zur pränatalen Tests - Screening-Tests und diagnostische Tests. Screening-Tests schätzen das Risiko, ein Kind mit einer bestimmten Bedingung wie das Down-Syndrom.

Screening-Tests sind so konzipiert, das allgemeine Risiko einer Schwangerschaft zu bestimmen. Screening-Tests werden in der Regel während der ersten oder zweiten Trimester angeboten. Zu diesen Tests gehören:

  • Specialized Ultraschall: Ein Ultraschall verwendet werden, um die Nackentransparenz zu messen - den freien Raum im Gewebe in den Rücken eines Babys Hals. Ein großer Raum kann ein Hinweis auf das Down-Syndrom oder andere Bedingungen geknüpft werden.
  • Quad - Bildschirm: Dies ist ein Bluttest während des zweiten Trimesters genommen. Ein Quad-Bildschirm misst den Blutspiegel von vier verschiedenen Substanzen. Abnorme Ergebnisse kann darauf hindeuten, Down-Syndrom, Chromosomenanomalien oder Neuralrohrdefekte.
  • Prenatal zellfreie DNA - Screening: Dieser Bluttest untersucht die fötale DNA , die in einer schwangeren Mutter Blut vorhanden ist . Die Testbildschirme für spezifische Chromosomen Probleme, wie Down-Syndrom. Prenatal zellfreie DNA-Screening kann auch Ihr Baby Geschlecht und Blutgruppe erkennen.

Screening-Tests geben Sie keine sichere Diagnose. Wenn Sie Ihre Tests mit einem überdurchschnittlichen Risiko zeigen, werden Sie diagnostische Tests angeboten werden, wie Amniozentese oder Chorionzotten Probenahme (CVS). CVS kann zwischen 10 und 12 Wochen der Schwangerschaft durchgeführt werden. Für diesen Test muß eine Probe aus der Plazenta entnommen werden.

Amniozentese wird nach der 15 Wochen durchgeführt und nimmt eine Probe aus dem Fruchtwasser - die Flüssigkeit, die das Kind in der Gebärmutter umgibt. Wie Screening-Tests, sind diagnostische Tests auch optional.

Diagnostische Tests, während genauer, kommen mit mehr Risiken als Screening-Tests. Sowohl die Amniozentese und CVS tragen das Risiko einer Fehlgeburt. Wenn Ihre Screening-Tests ein erhöhtes Risiko vorschlagen können diagnostische Tests sagen Ihnen, ob Ihr Kind eine Chromosomen Problem oder vererbte Erkrankung hat.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated