Index · Artikel · Pränataltests Basics

Pränataltests Basics

2013-09-12 5
   
Advertisement
résumé1 Ultraschall-Screening für Anatomie Screens für: fetale Anatomie und Probleme mit dem Baby oder Schwangerschaft. Ein Beispiel könnte gastroschisis (Bauchwandöffnung), eine Plazenta Problem wie eine Plazenta praevia, Spina bifida oder andere fehlende
Advertisement

1 Ultraschall-Screening für Anatomie

Pränataltests Basics

Screens für: fetale Anatomie und Probleme mit dem Baby oder Schwangerschaft. Ein Beispiel könnte gastroschisis (Bauchwandöffnung), eine Plazenta Problem wie eine Plazenta praevia, Spina bifida oder andere fehlende oder defekte anatomische Probleme mit einem Baby.

Wer tut es: Ultraschall sollte von geschulten und zertifizierten Ultraschallspezialisten oder Ärzten durchgeführt werden.

Wie es gemacht wird: Ultraschall zeichnen sich durch Mutter trinken genug Wasser getan ihre Blase zu füllen, ein besseres Bild für die Screener bereitstellt. Ein Gel wird angewendet, um die Schallwellen von dem Wandler auf den Bauch gelegt führen. Die Schallwellen werden an die Maschine zurückgebracht und ein Bild wird für den Praktiker auf dem Bildschirm angezeigt zu interpretieren.

Wann ist es geschehen: Eine fetale Anatomie Bildschirm, manchmal eine Anomalie Bildschirm genannt, am besten ist in der Regel zwischen 18 bis 20 Wochen der Schwangerschaft durchgeführt werden . Es gibt auch andere Zeiten, die am besten für bestimmte Scans eines bestimmten Teils der Anatomie des Babys arbeiten.

Genauigkeit: Abhängig vom Alter der Schwangerschaft, was gefunden wurde, die Maschine und die Person , die Durchführung und das Lesen der Scan. Achten Sie darauf, Ihren Arzt oder Hebamme für spezifische fragen, ob etwas gefunden wird, oder wenn Sie betroffen sind.

Risiko für die Mutter: Es kann sein , unbequem eine volle Blase zu haben und zurück zu legen. Einige Mütter berichten auch Angst über die Ergebnisse.

Gefahr für Schwangerschaft / Baby: Keine in dieser Zeit berichtet.

Zusätzliche Ressourcen:

  • Ultraschall-Galerie
  • Fetal Anomaly Scan - 20 Wochen Ultraschall
  • Placenta Previa
  • Gastroschisis
  • Spina Bifida

2 Urin-Bildschirm

Pränataltests Basics

Screens für: Vielzahl von Bedingungen , einschließlich bakterielle Infektionen, Zucker, Eiweiß usw. Diese könnte darauf hindeuten , weitere Themen wie Präeklampsie, Gestationsdiabetes, Harnwegsinfekte, usw.

Wer es tut: Diese häufig bei jeder Vorsorgeuntersuchung mit Ihrer Hebamme oder Arzt durchgeführt. Sie kann durch eine Laborantin, eine Krankenschwester, Ihren Arzt oder sogar von der schwangeren Frau durchgeführt werden. Es kann je nach Bedarf zu Hause oder im Büro durchgeführt werden.

Wie es gemacht wird : Der Urin wird in einer Tasse oder andere Sammelvorrichtung gesammelt. Die Teststreifen werden in den Urin eingetaucht und über ein Diagramm interpretiert.

Wann wird es gemacht: Während der Schwangerschaft.

Genauigkeit: variiert je nach der Art der Siebung und verwendete Produkt zu testen.

Risiko für die Mutter: Sie kann den Sammelbehälter verpassen und ihre Hände nass mit Urin zu bekommen. Produziert Angst bei einigen Frauen.

Gefahr für Schwangerschaft / Baby: Keine bekannt.

3 mütterliche Blutentnahme

Pränataltests Basics

Screens für: Blutgruppe für Rh - Inkompatibilität, bestimmte Krankheiten wie Hepatitis, HIV - Status und Blutwerte , die Probleme wie Anämie kann darauf hindeuten, Schwangerschafts - Diabetes, Infektionen, etc. Es kann auch als ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden , indem sie nach hCG im Blut.

Wer tut es: Dies ist in der Regel von einem Labortechniker, Krankenschwester oder anderen Beschäftigten im Gesundheitswesen durchgeführt.

Wie es gemacht wird : Es ist mit einer Nadel durchgeführt wird durchstechen die Vene Blut für das Screening zu ziehen.

Wenn es geschehen: Es kann an einer beliebigen Stelle in der Schwangerschaft durchgeführt werden. Es wird in der Regel zu Beginn der Schwangerschaft durchgeführt und wiederholt, wie an verschiedenen Stellen in der Schwangerschaft wie beispielsweise ein Teil des Alpha-Fetoprotein-Screening, Gestationsdiabetes Tests erforderlich usw.

Genauigkeit: Abhängig von der Blutprobe und Testverfahren für die speziellen Test.

Risiko für die Mutter: Es gibt eine leichte Schmerzen während der Tests. Sie können ein bisschen bluten und haben einen blauen Fleck von der Stelle, wo das Blut gezogen wird. Ein sehr kleiner Prozentsatz der Frauen wird noch weitere Probleme mit der Website wie Infektion.

Gefahr für Schwangerschaft / Baby: Keine bekannt.

Zusätzliche Ressourcen:

  • Rhesusfaktor
  • Anämie
  • Schwangerschaftstests

4 Chorionzottenbiopsie (CVS)

Pränataltests Basics

Screens für: Genetische / Chromosomenstörungen des Babys wie Trisomie 13, Trisomie 18 und Down - Syndrom.

Wer tut es: Diese Regel von einer mütterlichen fetale Medizin Spezialist (MFM) oder ein OB / GYN erfolgt.

Wie es gemacht wird : Eine kleine Nadel / Katheter entweder durch den Bauch oder durch die Vagina in der Nähe der Gebärmutter platziert wird eine kleine Probe von Zotten zu sammeln. Ultraschall wird verwendet, um die Nadel / Katheter weg von dem Baby zu führen.

Wann wird es gemacht: Es kann so früh wie 10 Wochen der Schwangerschaft durchgeführt werden, obwohl viele nur diese 10-12 zwischen den Wochen anbieten.

Genauigkeit: N früh 100%, abgesehen von Laborfehler

Gefahr für Mutter: Geringes Risiko einer Infektion durch das Verfahren. Verfahren ist unbequem. Sie können Krämpfe oder Spek nach dem Eingriff auftreten.

Gefahr für Schwangerschaft / Baby: Hat einen sehr kleinen Prozentsatz der Risiken von Geburtsfehlern. Die meisten Studien berichten von einer weniger als 1% Abortrate von dem Verfahren CVS.

Zusätzliche Ressourcen:

  • Genetische Beratung

5 Amniozentese (Amnio)

Pränataltests Basics

Screens für: Dieser Test kann verwendet werden , um festzustellen , ob Ihr Kind eine Chromosomenstörung oder für die fetale Lungenreife hat.

Wer tut es: Diese Regel von einer mütterlichen fetale Medizin Spezialist (MFM) oder ein OB / GYN erfolgt.

Wie es gemacht wird: Eine kleine Nadel durch den Bauch in die Gebärmutter platziert eine kleine Probe des Fruchtwasser zu sammeln. Ultraschall wird verwendet, um die Nadel weg von dem Baby und der Plazenta zu führen.

Wenn es getan: Genetische Tests Störungen können so früh wie 16 Wochen bis zum Ende der Schwangerschaft durchgeführt werden. Fetale Lungenreife durchgeführt wird, bevor die Entscheidung getroffen wird, zu induzieren oder vorzeitige Wehen lassen fortsetzen, in der Regel nach 34 Wochen.

Genauigkeit: Barring Laborfehler, nahezu 100%.

Risiko für die Mutter: Das Verfahren kann unangenehm schmerzhaft. Krämpfe und Spek kann den Test folgen.

Gefahr für Schwangerschaft / Baby: Je früher der Test wird getan , um die höher ist die Rate der Fehlgeburten. Nach dem ersten Trimester ist die Abortrate zwischen 1: 200 und 1: 400 Verfahren. Es gibt auch Risiken von Fruchtwasser Leckage.

6 Alpha-Fetoprotein (AFP) Screening

Pränataltests Basics

Screens für: Neuralrohrdefekte wie Spina bifida. Kann möglicherweise auch Down-Syndrom-Bildschirm.

Wer tut es: Blutentnahme wird durch eine Krankenschwester oder ein Labortechniker getan.

Wie es gemacht wird: Es wird eine Nadel in die Vene gelegt und Blut gezogen wird , in das Labor zu nehmen. Es gibt bis zu vier Substanzen geprüft: Alpha-Fetoprotein (AFP), humanes Choriongonadotropin (hCG), Estriol und Inhibin-A.

Wann wird es gemacht: Zwischen 15-18 Wochen für beste Ergebnisse.

Genauigkeit: Je mehr Hormone verwendet werden , desto genauer. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass dieser Test ein Screening ist. Wenn dieser Test positiv ist, bedeutet es nicht, dass Ihr Baby von einem dieser Probleme leidet, nur, dass weitere Tests erforderlich sein kann.

Gefahr für Mutter: Leichte Schmerzen von Nadelstich, seltene Potenzial für eine Infektion an der Stelle der Blutentnahme.

Gefahr für Schwangerschaft / Baby: Keine bekannt.

Zusätzliche Information:

Auch bekannt als die dreifache Bildschirm, Quad-Bildschirm oder AFP.

7 Cordozentese / perkutane Nabelschnurblut Sampling (PUB)

Pränataltests Basics

Screens für: Fälle von Rh - Sensibilisierung , wenn der Fötus eine Bluttransfusion braucht.

Wer tut es: Diese Regel von einer mütterlichen fetale Medizin Spezialist (MFM) oder ein OB / GYN erfolgt.

Wie es gemacht wird : Mit Ultraschall - Führung eine kleine Nadel in die Gebärmutter platziert eine Probenahme von Blut aus der Nabelschnur zu erhalten.

Wann ist es geschehen: Erst nach dem 18. Schwangerschaftswoche.

Genauigkeit: Nahezu 100%, abgesehen von Laborfehler.

Gefahr für Mutter: Verfahren unbequem sein kann, kann Krämpfen danach auftreten.

Gefahr für Schwangerschaft / Baby: Es gibt etwa ein 1-2% Risiko einer Fehlgeburt.

8 Stress / Nicht-Stresstest

Pränataltests Basics

Screens für: Fetal Aktivität und Wohlbefinden in der Schwangerschaft spät.

Wer tut es: Krankenschwester, Arzt oder Hebamme.

Wie es gemacht wird: Eine Nicht-Stress - Test wird durch elektronische Überwachung des Fetus (EFM), während die Mutter Aufzeichnungen , wenn das Baby bewegt sich getan. Der Arzt oder die Hebamme misst die Reaktion des fetalen Herzfrequenz zu Kontraktionen und Bewegungen.

Der Unterschied in der Stresstests ist, dass, während Sie überwacht werden, werden Sie irgendeine Form von Oxytocin gegeben werden. Manchmal wird dies durch Stimulation der Brustwarzen oder eine injecction von Pitocin getan Kontraktionen zu induzieren, um zu sehen, wie gut Ihr Baby reagiert.

Wann ist es geschehen: In der Regel spät in der Schwangerschaft getan.

Genauigkeit: Variiert.

Gefahr für Mutter: Angst ist am häufigsten über Ergebnisse.

Gefahr für Schwangerschaft / Baby: Keine bekannt.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated