Index · Artikel · Pestizidrückstände an Früchten, Gemüse, verbunden mit niedrigerer Fruchtbarkeit bei Frauen

Pestizidrückstände an Früchten, Gemüse, verbunden mit niedrigerer Fruchtbarkeit bei Frauen

2019-07-11 0
   
Advertisement
résuméCredit: Afrika Studio / Shutterstock Pestizidrückstände auf Obst und Gemüse können die Fruchtbarkeit von Frauen beeinträchtigen, so eine neue Studie. Die Studie fand heraus, dass Frauen, die Obst und Gemüse mit relativ hohem Gehalt an Pestizidrückstä
Advertisement

Pestizidrückstände an Früchten, Gemüse, verbunden mit niedrigerer Fruchtbarkeit bei Frauen

Pestizidrückstände an Früchten, Gemüse, verbunden mit niedrigerer Fruchtbarkeit bei Frauen



Credit: Afrika Studio / Shutterstock

Pestizidrückstände auf Obst und Gemüse können die Fruchtbarkeit von Frauen beeinträchtigen, so eine neue Studie.

Die Studie fand heraus, dass Frauen, die Obst und Gemüse mit relativ hohem Gehalt an Pestizidrückständen aßen, weniger wahrscheinlich schwanger wurden und nach Fruchtbarkeitsbehandlungen gebären, verglichen mit Frauen, die Früchte und Gemüse mit geringeren Pestizidrückständen aßen.

Die Ergebnisse legen nahe, dass "ernährungsbedingte Pestizid-Exposition ... mit negativen Auswirkungen auf die Fortpflanzung verbunden sein kann", schreiben die Forscher der Harvard TH Chan School of Public Health in der Ausgabe vom 30. Oktober der Zeitschrift JAMA Internal Medicine.

Da die Studie jedoch eine der ersten ist, die eine solche Verbindung aufzeigt, ist mehr Forschung nötig, um die Ergebnisse zu bestätigen, sagten sie. [9 ekelhafte Dinge, die die FDA in Ihrer Nahrung erlaubt]

Frühere Studien an Tieren haben ergeben, dass die Aufnahme von Pestizidmischungen in Mengen, die als sicher gelten, mit einem Rückgang der Anzahl der Nachkommen, die die Tiere hatten, zusammenhängt, laut der Studie. Aber es war nicht klar, ob das auch für die Menschen zutraf.

In der neuen Studie analysierten die Forscher Daten von 325 Frauen, die wegen Unfruchtbarkeit mit assistierter Reproduktionstechnologie behandelt wurden, wie zum Beispiel In-vitro-Fertilisation (IVF). Bevor die Frauen ihre Behandlung begannen, beendeten sie eine Umfrage über ihre Ernährung, einschließlich, wie oft sie bestimmte Lebensmittel aßen.

Dann nutzten die Forscher eine Regierungsdatenbank, die Informationen über typische Pestizidwerte verschiedener Obst- und Gemüsesorten enthielt, um die Exposition von Frauen gegenüber Pestiziden abzuschätzen. Die Datenbank zeigte, dass einige Früchte und Gemüse, wie Paprika, roher Spinat und Erdbeeren, relativ hohe Pestizidrückstände aufweisen und andere Arten, wie Erbsen, getrocknete Pflaumen und Zwiebeln, relativ geringe Mengen aufweisen.

Die Ergebnisse zeigten, dass Frauen, die mehr als zwei Portionen Obst und Gemüse mit hohem Pestizidrückstand pro Tag zu sich nahmen, 18 Prozent weniger wahrscheinlich schwanger wurden und 26 Prozent weniger wahrscheinlich zur Welt kamen als diejenigen, die weniger als eine Portion Pestizidrückstände Obst und Gemüse pro Tag.

Die Ergebnisse hielten an, auch nachdem die Forscher Faktoren berücksichtigt hatten, die die reproduktive Gesundheit beeinflussen konnten, wie Alter, Body-Mass-Index (BMI) und Rauchgewohnheiten, und ob die Frauen sagten, sie aßen Bio-Obst und -Gemüse von Pestizidrückständen.

Dennoch stellten die Forscher fest, dass die Studie nur einen Zusammenhang zwischen Pestizid-Exposition und schlechteren Fortpflanzungsergebnissen fand, und es kann keine "Ursache-Wirkungs-Beziehung" beweisen. Die Studie untersuchte Obst und Gemüse nicht direkt auf Pestizide, sondern schätzte den Pestizidspiegel anhand einer Datenbank; und es ist möglich, dass diese Schätzungen nicht immer genau waren, sagten die Forscher. Darüber hinaus ist nicht klar, ob die Ergebnisse für die Allgemeinbevölkerung zutreffen, da die Frauen in der Studie eine Behandlung wegen Unfruchtbarkeit anstrebten.

Als eine Möglichkeit, die Exposition gegenüber Pestiziden und anderen Umweltchemikalien zu reduzieren, empfiehlt der amerikanische Kongress für Geburtshelfer und Gynäkologen , dass Frauen, die schwanger sind oder versuchen zu schwanger zu werden, frisches Obst und Gemüse sorgfältig waschen, bevor sie sie essen.

Eine frühere Studie der gleichen Gruppe von Forschern fand auch heraus, dass Männer, die Obst und Gemüse mit hohem Gehalt an Pestizidrückständen aßen, eine geringere Spermienzahl aufwiesen als Männer, die Früchte und Gemüse mit geringen Pestizidrückständen aßen.

Originalartikel über Live Science .

Empfehlungen des Herausgebers

  • Der Versuch zu begreifen: 12 Tipps für Frauen
  • 9 Gelegentliche Zustände, die die Schwangerschaft bringen kann
  • 11 Arten verarbeitete Nahrung unterscheidet sich von realer Nahrung

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated