Index · Artikel · Patriromer: Eine brandneue Behandlung für Hyperkaliämie

Patriromer: Eine brandneue Behandlung für Hyperkaliämie

2012-11-30 11
   
Advertisement
résuméEin neues Medikament namens Patiromer hat gezeigt, versprechen eine Hyperkaliämie in Menschen bei der Behandlung, die Renin-Angiotensin-Aldosteron-System (RAAS) Inhibitoren einnehmen. Hyperkaliämie ist lebensbedrohlich und führt zu Schwäche, aufsteig
Advertisement

Patriromer: Eine brandneue Behandlung für Hyperkaliämie

Ein neues Medikament namens Patiromer hat gezeigt, versprechen eine Hyperkaliämie in Menschen bei der Behandlung, die Renin-Angiotensin-Aldosteron-System (RAAS) Inhibitoren einnehmen. Hyperkaliämie ist lebensbedrohlich und führt zu Schwäche, aufsteigende Lähmungen, Atemversagen und Herzanomalien.

Manchmal Anwesenden mit Hyperkaliämie oder erhöhte Kaliumspiegel im Blut, in Ambulanzen. Diese Menschen sind älter und häufig im Zusammenhang mit diabetischen Nierenerkrankung und Gegenwart mit Hyperkaliämie nach Renin-Angiotensin-Aldosteron-System genommen hat (RAAS) -Hemmer (β-Blocker, Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer, Angiotensin-Rezeptor-Blocker [ARB] und Aldosteron-Rezeptor-Antagonisten bei solchen Patienten) mit Basis Niereninsuffizienz oder diabetische Nephropathie, können Kaliumspiegel auf gefährliche Werte nach der Verabreichung von RAAS inhbitiors erhöht werden, was Kalium aus Ausscheidung im Urin ersparen.

Meist aber ist Hyperkaliämie etwas, das mit RAAS-Inhibitoren für Herzinsuffizienz, Diabetes und chronischer Nierenerkrankung behandelt bei Patienten im Krankenhaus häufig präsentiert mehr. Diabetes und chronischen Nierenerkrankungen führen bei der Atherosklerose und Glomerulosklerose sind; diese pathologischen Prozesse zusammenarbeiten, die körpereigene (Niere) die Fähigkeit zur Hemmung der sich von Kalium zu befreien.

Obwohl RAAS-Inhibitoren sind kaliumsparenden und in höheren Mengen an Kalium oder Hyperkaliämie führen, Herzinsuffizienz, chronischer Nierenerkrankung und Diabetes sind mit RAAS-Inhibitoren behandelt. Somit wäre es nützlich, einen effektiveren Weg zu finden Hyperkaliämie in Menschen mit diesen Bedingungen zu behandeln, die RAAS Inhibitoren einnehmen.

Derzeit hat Hyperkaliämie nur mit vorübergehenden Maßnahmen wie wie Beta-Agonisten, Calcium oder Insulin und Glukose, von denen alle bewegen Kalium in die Zellen behandelt; Schleife oder Thiazid-Diuretika, von denen beide Kalium verschwenden und erhöhen die Ausscheidung von Kalium sind; ein Medikament namens Natrium Polystyren Sulfonat (Kayexalate), die hypomagnesemia, Hypokaliämie, schwere Magen-Darm-Leiden und sogar Darmnekrose verursachen können; und Dialyse.

Während der Phase 3 klinischen Studien reduziert Patiromer deutlich Kaliumspiegel bei Patienten mit diabetischen Nierenerkrankung, die RAAS-Inhibitoren und entwickelte leichte bis schwere Hyperkaliämie einnahmen.

Patiromer aus einem Polymer hergestellt, das den Gastrointestinaltrakt nicht absorbierten durchläuft. Während durch den Magen-Darm-Trakt vorbei, saugt es Kalium.

In klinischen Studien wurde Patiromer mit Hyperkaliämie und Diabetes, sicher und wirksam für eine ganze 52 Wochen in den Menschen gezeigt werden, was darauf hindeutet, dass es eine viel versprechende Erhaltungstherapie ist. Mit anderen Worten, können die Menschen nehmen RAAS-Inhibitoren Hyperkaliämie, indem sie Patiromer vermeiden. Darüber hinaus wurde nach Teilnehmer nehmen Patiromer gestoppt, entwickelte sie sich schnell Hyperkaliämie wieder. Über einen entsprechenden Hinweis, in anderen Studien hat Patiromer auch gezeigt worden, Hyperkaliämie bei Menschen mit Herzinsuffizienz zu verhindern, die RAAS-Inhibitoren einnahmen.

Die Patienten Patiromer Einnahme haben einige negative Auswirkungen berichten einschließlich Verschlechterung einer chronischen Nierenerkrankung, Hypomagnesiämie, Zunahme der Hypertonie und gastrointestinalen Beschwerden. Insgesamt jedoch nur 10 Prozent der Teilnehmer in dieser Studie aufgegebenen Einnahme Patiromer wegen dieser Nebenwirkungen.

Trotz der Versprechen von Patiromer während Phase 3 klinischen Studien gezeigt, haben einige Experten äußerten Bedenken über die Droge. Zunächst zeigen die Experten darauf hin, dass es eine gute Idee wäre, Prüfung von Patiromer für länger als ein Jahr fortsetzen - nach allem, müssen einige Leute den Rest ihres Lebens auf Patiromer zu verbringen, während RAAS-Inhibitoren erhalten.

Zweitens, es ist unklar, ob die Menschen RAAS-Inhibitoren und Patiromer für Hyperkaliämie Nutzen aus der Behandlung mit RAAS-Inhibitoren so viel wie solche mit normalen Mengen an Kalium (normokalemia), die RAAS-Hemmer einnehmen.

Wenn Sie Fragen zu Patiromer oder Medikamenten haben, können Sie einen Termin zu vereinbaren, diese Bedenken mit Ihrem Arzt besprechen. Bitte denken Sie daran, dass Ihr Arzt eine mitfühlende Pflegeperson ist, die darauf abzielen sollte, bleiben Sie informiert und informiert zu helfen. Lesen Sie weiter über Medikamente und Behandlungen im Internet ist eine hervorragende Möglichkeit, sich auf dem Laufenden halten. Allerdings sollte dieses Wissen, um die Betreuung und Beratung von Ihrem Arzt angeboten ergänzen.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated