Index · Artikel · Parental Alienation und der Bystander-Effekt

Parental Alienation und der Bystander-Effekt

2012-03-23 8
   
Advertisement
résuméDas ist eine wahre Geschichte. Ein Elternteil hat kürzlich einen Aufruf an die lokalen Familie Wartung Enforcement-Programm, die mit Schreiben angedeutet hatte, dass er alle Bedenken über laufende Kind Unterstützung Fragen haben sollte, könnte er die
Advertisement

Parental Alienation und der Bystander-Effekt

Das ist eine wahre Geschichte. Ein Elternteil hat kürzlich einen Aufruf an die lokalen Familie Wartung Enforcement-Programm, die mit Schreiben angedeutet hatte, dass er alle Bedenken über laufende Kind Unterstützung Fragen haben sollte, könnte er die Agentur anrufen Angelegenheiten zu besprechen. Seine "Besorgnis" hatte in der Tat eskalierte über einen Zeitraum von dreizehn Jahren Zwangs Entfremdung von seinem Kind zu einer tiefen Angst um die Gesundheit und das Wohlergehen seines Sohnes, jetzt in seinen frühen Zwanzigern. Trotz der Aufforderung, die Agentur zu nennen, die kurze Antwort auf seine verzweifelte Flehen zum Programmoffizier war, erstens, dass die elterliche Entfremdung war keine Frage der beruflichen Anliegen der Agentur als "die Jury ist noch nicht klar, ob die elterliche Entfremdung existiert sogar" ; und zweitens, dass es absolut nichts, was die Agentur für ihn tun konnte. Der Anruf wurde dann durch das Programm Offizier abrupt beendet.

Tragischerweise ist dieser Mangel an Reaktion routinemäßig von den Eltern von ihren Kindern entfremdet berichtet, die die Hilfe von rechtlichen, Kinderfürsorge und psychische Gesundheit Profis und alle, die ihnen zuhören wollen, in einem verzweifelten Versuch, jemanden zu finden, in dieser schweren eingreifen Missbrauch ihrer Kinder. Als sie den Mut zu durchbrechen Scham und sprechen über ihre Ängste, Angst und tiefe Trauer aufbringen, sie weiterhin zu einem engstirnigen kulturellen Reaktion unterzogen werden, wo ihre Verwundung oft ignoriert oder, schlimmer noch, verspottet und lächerlich gemacht. In den seltenen Fällen, in denen die Eltern zu werden gehört, gibt es selten jedes Angebot von Unterstützung in Bezug auf die Entfremdung. Diese Antworten sind Darstellungen der "Bystander-Effekt", das ist die typische Reaktion nicht nur von Laien, sondern auch erschreckend, von Kind und Familie Profis, um Berichte über die elterliche Entfremdung.

In einer solchen Atmosphäre entfremdet Eltern fühlen sich abgeschnitten und weiter entfremdet, isoliert und allein, und ihre Kinder bleiben in Gefahr. Der Bystander-Effekt ist eine Haltung der Gleichgültigkeit und Apathie, eine einfache Weigerung sich zu engagieren oder Hilfe zu einem anderen in Not bieten. Die meisten entfremdeten Eltern sind daher zu Recht Angst vor der Offenlegung der Entfremdung, Trauma und Missbrauch durch ihre Kinder und sich selbst gelitten. Sie werden immer wieder auf die Bystander-Effekt, vor allem von professionellen Helfern unterzogen.

Die "Professional Bystander-Effekt", wo das Fehlen von Maßnahmen anderer von einem Eingreifen in einer Notsituation einen professionellen Dienstleister schreckt, gilt für das Phänomen der elterlichen Entfremdung; und die wichtigsten Merkmale des Bystander-Effekt, einschließlich der Zweideutigkeit, eine Zurückhaltung zu handeln, Mangel an Empathie, Missbrauch als "normale" menschliches Verhalten wahrnehmen, Angst davor, ein Ziel, und Verbreitung von Verantwortung, sind alle in Bezug auf die elterliche Entfremdung Situationen in denen Profis sich engagieren. Ambivalenz und Mehrdeutigkeit bestehen unter Fachleuten trotz allem, was die Forschung sagt, über die elterliche Entfremdung; oft, anstatt eintaucht und sich in der Forschung zu erziehen, Fachleute, die Reaktionen anderer Dienstleister überwachen, um festzustellen, ob es notwendig, zu intervenieren ist. Wenn bestimmt wird, dass andere nicht auf die Situation reagieren, wird die Situation als Zuschauer kein Notfall interpretieren und nicht eingreifen, die ein Beispiel für pluralen Ignoranz. Nur wenige Menschen wollen, dass die erste Maßnahmen zu ergreifen, in unklaren Situationen zu sein, vor allem, wenn sie Empathie in Bezug auf das Leid der Betroffenen fehlt; und sie sind langsam, ein Opfer zu helfen, weil sie glauben, dass jemand anderes die Verantwortung übernehmen wird. Dies ist, wo die Verweigerung der elterlichen Entfremdung bei einigen in Bereich der psychischen Gesundheit ist besonders schädlich ist.

Der Bystander Phänomen ist besonders tragisch und alarmierend, weil die elterliche Entfremdung eines der gravierendsten ist, noch weitgehend unerkannt, Formen psychischer Missbrauch gegenüber Kindern, und wirkt sich auf eine viel größere Anzahl von Nordamerikaner als bisher angenommen. Entfremdenden Eltern Verhalten stellt psychologischen Missbrauch, wenn sie manipulieren und beeinflussen Kinder in berauben sich der Liebe, Fürsorge und Engagement mit ihrem anderen Elternteil zu beteiligen. Denial-of-und Gleichgültigkeit gegenüber dieser Form der Ausbeutung von Kindern erinnert der Verleugnung der Gesellschaft in den frühen zwanzigsten Jahrhunderts der Prävalenz von physischer und sexueller Missbrauch von Kindern (Warshak, 2015). Elterliche Entfremdung ist auch eine Form von psychischer Gewalt, wie das Leiden der gezielte Eltern ist tief und endlos, und stellt eine komplexe Trauma tiefgreifender Größenordnung (Kruk, 2011). Nach Bernet (2010), ist es nicht nur eine große Anzahl von Studien, die Existenz und schädigt die elterliche Entfremdung, mit mehr als 500 Artikel zu diesem Thema, aber auch die veröffentlichten Aussagen von Tausenden von Erwachsenen Validierung, die zu haben, erlitten durch sie bezeugen als Kinder und andere Eltern, die zur Zeit traumatisiert sind hilflos mit ansehen, wie ihre Beziehungen mit ihren Kindern zerstört. Harman & Biringen (in press) eine repräsentative Umfrage der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten abgetastet und eine verblüffende Rate von 13,4% der Eltern gefunden berichten, dass sie von einem oder mehreren ihrer Kinder vom anderen Elternteil, wobei die Hälfte derer, entfremdet die Entfremdung als schweren Berichterstattung. Dieser Prozentsatz entspricht etwa 10,5 Millionen Eltern allein in den USA, die sich gegenüberstehen, was sie für die elterliche Entfremdung zu sein. Die schiere Größe der elterlichen Entfremdung zeigt an, dass dies ein großes soziales Problem und eine soziale Frage der Gerechtigkeit für Kinder und Familien. Dies nimmt das Thema aus dem Bereich der uneigennützigen Reportage und in das Reich der Aktion.

Und das ist, wo das Problem liegt: professionelle Untätigkeit angesichts der reichlich Beweise für die groß angelegte und schwere Schäden der elterlichen Entfremdung Kinder und Eltern. Das eigentliche Problem ist die Gleichgültigkeit der rechtlichen und psychische Gesundheit Profis, die nichts von der bestehenden Forschung zu sein scheinen, leugnen die Existenz der elterlichen Entfremdung, und dazu beitragen, die von Kindern und Eltern durch ihre Untätigkeit die Schäden erlitten haben. Professionelle Inkompetenz sowohl in der Beurteilung und Behandlung der elterlichen Entfremdung ist ein ernstes Problem, da viele psychische Gesundheit Praktiker Wissen und Kompetenz fehlt, um mit dieser Population in der Arbeit (Lorandos et al, 2013; Baker & Sauber, 2012).

Dies ist kein akzeptabler Zustand. Psychische Gesundheit Profis müssen zur Rechenschaft gezogen werden, sowohl für ihre Verweigerung und ihre Untätigkeit. Es liegt in der Verantwortung von professionellen Dienstleistern Eltern bei der Erfüllung ihrer elterlichen Verantwortung die Bedürfnisse ihrer Kinder zu unterstützen. Die Missachtung der Kindergrundbedürfnis für die Liebe und Fürsorge ihrer beiden Eltern nach Trennung der Eltern erfordert einen proaktiven Ansatz auf Seiten der professionell sachkundigen und kompetenten psychische Gesundheit Profis mit dieser Bevölkerung arbeiten.

In Bezug auf die elterliche Entfremdung ist das System das Problem; das heißt, liegen die Wurzeln der Entfremdung vor allem in der kontradiktorischen Charakter der Rechts Bestimmung der Elternschaft nach der Scheidung. Die Eltern sind eingerichtet in dem Bemühen, zu kämpfen Erstwohnsitz oder Sorgerecht für ihre Kinder zu gewinnen, und das System den Fachleuten in kontradiktorischen Kampf belohnt. Eltern gewinnen oft ihren Fall durch den anderen Elternteil als Elternteil abschätzig in der Tat Eingriff Verhalten in entfremden und Verhalten zu entfremden wird dadurch gefördert. Sobald sie einen Gerichtsbeschluss, Wohn Eltern in die Lage versetzt zu üben ihre Rache ungestraft, zuversichtlich, dass die nichtansässigen Eltern haben wenig oder keine Rechte erhalten. Das Sprichwort: "Macht korrumpiert und absolute Macht korrumpiert absolut" hält in Erstwohnsitz Auszeichnungen wahr. Somit ist die Entfernung eines fit und liebevolle Eltern als primäre Betreuungsperson aus dem Leben eines Kindes, würde ich argumentieren, ist an sich eine Form der elterlichen Entfremdung, als Kinder ihrer Eltern regelmäßige Pflege und Erziehung beraubt werden, ebenso wie die von ihre erweiterte Familie.

Gemeinsame Elternschaft, auf der anderen Seite, reduziert das Risiko und die Häufigkeit der elterlichen Entfremdung, weil Kinder auch weiterhin sinnvolle Routine Beziehungen zu beiden Elternteilen zu halten und sind daher weniger anfällig für die toxische Wirkung eines entfremdende Elternteil. Zur gleichen Zeit, mit gemeinsamen Elternschaft Eltern werden nicht durch den möglichen Verlust ihrer Beziehung zu ihren Kindern bedroht, und ein Elternteil ist weniger wahrscheinlich, dass der andere Elternteil in dem Bemühen, zu verunglimpfen ihren eigenen Sinn für die elterliche Identität zu stärken und einen Hauptwohnsitz erhalten Auftrag. So obliegt es Service-Provider für die gemeinsame Elternschaft im Interesse der Kinder und Familien mit zu befürworten, die sie arbeiten.

Parental Alienation und der Bystander-Effekt

Quelle: Shutterstock

In den Worten von Dietrich Boenhoffer, "Das Schweigen im Angesicht des Bösen ist selbst das Böse: Nicht zu sprechen zu sprechen Nicht zu handeln zu handeln.." Jeder von uns hat ein großes Potenzial Macht zu handeln, den Bedürftigen zu helfen und zu anderen beeinflussen zu handeln. Vor allem sollte in Bezug auf die elterliche Entfremdung als weitgehend unerkannt Form von Kindesmissbrauch und häusliche Gewalt, die Nachricht an Profis und nicht-professionellen Laien gleichermaßen sein ", ein Zuschauer nicht Sie sein." Braucht es Zivilcourage zu handeln und im Falle der elterlichen Entfremdung, ist dringender Handlungsbedarf.

Baker, A. & Sauber, R. (2012). Arbeiten mit Entfremdete Kinder und Familien: A Clinical Guidebook. New York: Routledge.

Bernet, W. (2010). Parental Alienation, DSM-V und ICD-11. Springfield: Charles C. Thomas.

Harman, J. & Biringen, Z. (In Press). Die Prävalenz von Parental Alienation Gezeichnet von einem Vertreter Poll, Kinder und Jugendhilfe Review.

Kruk, E. (2011). Geschiedene Väter: Die Bedürfnisse der Kinder und elterliche Verantwortung, Halifax: Fernwood Publishing.

Lorandos, D. et al. (2013). Parental Alienation: Das Handbuch für psychische Gesundheit und Juristen. Springfield: Charles C. Thomas.

Warshak, R. (2015). Zehn Parental Alienation Fallacies, dass ein Kompromiss Entscheidungen vor Gericht und in der Therapie. Professionelle Psychologie: Forschung und Praxis.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated