Index · Artikel · Oligometastatic Prostatakrebs Teil II

Oligometastatic Prostatakrebs Teil II

2012-09-17 3
   
Advertisement
résuméIm ersten Teil, wiederholte ich einige der Hintergrund Theorien darüber, wie metastatische Erkrankung zu behandeln, wenn nur eine begrenzte Anzahl von Metastasen vorhanden sind, könnte von Vorteil sein, und in einigen Fällen sogar heilend. Auf der Ta
Advertisement

Oligometastatic Prostatakrebs Teil II

Im ersten Teil, wiederholte ich einige der Hintergrund Theorien darüber, wie metastatische Erkrankung zu behandeln, wenn nur eine begrenzte Anzahl von Metastasen vorhanden sind, könnte von Vorteil sein, und in einigen Fällen sogar heilend. Auf der Tagung der American Society of Clinical Oncology im Jahr 2015, Dr. Daniel Henderson von Royal Marsden Hospital in London berichtete über seine Erfahrung 21 oligometastatic Prostatakrebs-Patienten mit einer Strahlentherapie behandelt werden.

Er definierte oligometastatic Prostatakrebs als 1-3 Websites von Metastasen, in der Regel einige Jahre nach radikaler Behandlung auftreten, für die primäre Erkrankung mit Operation oder Bestrahlung an der Prostata gerichtet. Dr. Henderson wies in seinem Vortrag darauf hin, dass Standard-Behandlung ist eine langfristige Androgenentzugtherapie (ADT), die bei der Kontrolle Krebs wirksam ist, aber einen negativen Einfluss auf die Lebensqualität, wie sie verursacht Müdigkeit, Gewichtszunahme, Osteoporose, Verlust Muskel , Hitzewallungen und Verlust der Libido.

In der Studie werteten Dr. Henderson Gruppe, wie lange könnten sie beginnen ADT Verzögerung durch die metastatische Stelle mit der stereotaktischen Strahlentherapie (SBRT) zu behandeln, in der Hoffnung, dass die SBRT Fortschreiten der Krankheit verzögern würde und die Notwendigkeit für die Verwendung von ADT verhindern.

Die Patienten, die PSA-Werte nach vorheriger Operation oder Bestrahlung unterzogen Scannen mit F-Cholin PET / CT hatte steigen. Keiner der Patienten erhielt vorherigen Hormontherapie.

Wenn der SBRT verabreicht wurde, wurde eine Dosis von 30 Gy in 3 Fraktionen mit einem Cyberknife System gegeben. Die Zeitverzögerung vor gab es eine Notwendigkeit ADT zu starten berechnet wurde von dem Zeitpunkt des SBRT beginnen. PSA wurde alle drei Monate und zusätzliche Scannen mit F-Cholin PET geprüft / CT wurde nach Bedarf durchgeführt.

Palliative ADT wurde für metastasierte Erkrankung nicht zugänglich weiter SBRT eingeleitet.

Von den 21 Patienten, 6 wurden 3-6 Monate von ADT zusammen mit dem SBRT gegeben. Die meisten Männer hatten nur ein oligometastatic Ort, und die Mehrheit der Metastasen waren in den Lymphknoten und nicht die Knochen. Insgesamt gab es insgesamt 8 Knochenläsionen und 20 Lymphknoten behandelt Knoten Websites. Bei einem medianen Follow-up von 16,7 Monaten 81% (17 Patienten) haben keine Therapie mit ADT erforderlich. Median ADT freie Überleben beträgt 28 Monate für die gesamte Gruppe. Zwanzig der Patienten hatten eine Abnahme der PSA nach der Behandlung. Die mittlere prozentuale Verringerung der PSA betrug 84%. Keine ernsthafte Strahlung Toxizität über Grad 2 wurde zur Kenntnis genommen. Die Inzidenz von Grad 1 und 2 CTCAE Toxizität (siehe unten *) betrug 29% (6 Patienten) und 5% (1 Patient), respectively. Keine Toxizität vom Grad 3 oder höher beobachtet. Insgesamt fühlte Dr. Henderson und seine Gruppe, dass die SBRT war gut verträglich und vorteilhaft bei der Initiation der Hormontherapie verzögern.

Diese Studie zeigt, wie brandneue Behandlung Chancen aus dem Aufkommen von zwei neuen Arten von verbesserten Technologie resultierende: Erstens, eine bessere Scan-Technologie, die kleine Metastasen in einem frühen Stadium erkennen kann, bevor die Krankheit auf mehrere Bereiche im Körper ausbreitet.

Und zweitens, wie leistungsfähigeren Strahlung, die den Krebs "Sterilisieren" in der Lage ist, aber auch präzise genug, um die eng umgebenden gesunden Organe von Schäden, die aus der Strahlentherapie zu ersparen. Diese aggressive Ansatz metastatische Erkrankung in einem möglichst frühen Stadium zu erkennen und dann ein aggressives Behandlungsprotokoll initiiert durch kurative Strahlendosen verabreicht wird wahrscheinlich immer beliebter zu werden, wie die Menschen sich bewusst werden, dass diese Behandlungsoption besteht.

* Grad I Strahlentoxizität: Leichte Nebenwirkungen, die keine weitere medizinische Intervention erfordern. Wenn es irgendein Labor sind Anomalien der Patient asymptomatisch ist; Gleiches gilt für die Röntgenbefunde gesagt werden. Grundsätzlich bedeutet Grad I, dass die Änderungen sind marginal klinische Relevanz.

Grade II Strahlentoxizität: Moderate Nebenwirkungen, die eine minimale Korrektureingriff erfordern.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated