Index · Artikel · Noch einmal, die Medien sind Overhyping die gesundheitlichen Vorteile von Schokolade

Noch einmal, die Medien sind Overhyping die gesundheitlichen Vorteile von Schokolade

2015-06-16 0
   
Advertisement
résumé"Es scheint nicht , Beweise dafür zu geben , dass Schokolade in Bezug auf die Auswirkungen auf das kardiovaskuläre Risiko vermieden werden sollte." , Schließen also die Autoren von einem Bericht in der August Medical Journal Montag Herz . Ihre G
Advertisement

Noch einmal, die Medien sind Overhyping die gesundheitlichen Vorteile von Schokolade

"Es scheint nicht , Beweise dafür zu geben , dass Schokolade in Bezug auf die Auswirkungen auf das kardiovaskuläre Risiko vermieden werden sollte." , Schließen also die Autoren von einem Bericht in der August Medical Journal Montag Herz . Ihre Gerichte zum Mitnehmen entschieden unsexy ist (Imbissbuden aus gut durchgeführten Gesundheitsstudien, die die oben genannten Untersuchung zu sein scheint, oft sind), aber das hat nicht die verhindert Telegraph ( "Zwei Tafeln Schokolade pro Tag 'senkt Risiko für Schlaganfall und Herzkrankheiten' "); Unabhängige (" Zwei Schokolade einen Tag Bars "reduzieren das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall '"); Spiegel ( "Zwei Schokoriegel pro Tag das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfall SLASH kann"); und andere aus der Anpreisung der Feststellung der Studie mit ihren Schlagzeilen. Glauben sie nicht.

Medien Watchdog Wissenschaft Medienzentrum gibt einen guten, gemessen Zusammenfassung der Ergebnisse der Studie. Beachten Sie die nachdenklich Absicherung, die sorgfältige Beweis Wiegen, das Fehlen der Superlative:

Das Papier zeigt, dass die Menschen in Norfolk, die dem Konsum mehr Schokolade Quadrate zugelassen, Bars oder heiße Schokolade in einem Fragebogen in den 1990er Jahren verabreicht einmal waren, nach ihren Antworten auf diesen Fragebogen, jünger mit niedrigeren BMI und Blutdruck und weniger wahrscheinlich an Diabetes leiden oder körperlich aktiv sein und eher zu rauchen. Während des Follow-up bis zum Jahr 2008, waren sie auch weniger wahrscheinlich, dass Herz-Kreislauf-Krankheit zu sterben (wenn auch nicht weniger wahrscheinlich, dass Herz-Kreislauf-Krankheit zu leiden).

Es ist schwer zu wissen, ob das ein geringeres Risiko von Schokolade oder diesen anderen Faktoren kommt. Die Autoren haben versucht, diese so weit wie möglich zu erklären, aber die Art der Studie bedeutet, dass es nicht möglich ist, die perfekt zu machen. Daher ist es möglich, dass die Schutzwirkung wegen etwas anderes sein könnte - nicht Schokolade.

Die Studie ist gut beobachtende Forschung durchgeführt, aber die Grenzen der Studie Design bedeuten, dass die Studie nur Hypothesen zur Auswertung in die weitere Forschung zu generieren.

Welche ist die Studie zu sagen hat inkrementelle Fortschritte im Hinblick auf ein besseres Verständnis davon, wie Schokolade die Inhaltsstoffe beeinflussen die komplexen biochemischen System gemacht, dass der menschliche Körper ist. Siehe, der langsam, frustrierend und manchmal mehrdeutig Marsch der Wissenschaft! (Jetzt gibt es eine Schlagzeile.)

Also hier ist eine Frage: Wie haben etwas so bescheiden geworden "Zwei Schokoriegel pro Tag kann das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfall SLASH"? Wer oder was ist für diesen Hype schuld?

Wenn John Bohannon den Deckel auf seine hob "Chocolate Sting" hier auf io9 letzten Monat, enthalten die Liste der Schuldigen fehlerhafte experimentelle Design, unecht Statistiken, räuberische Open-Access - Verlage, unzuverlässig Peer - Review, eine gehypten Pressemitteilung, und die unkritische Nachbeten dieser Pressemitteilung durch Medien. Diese alle gehören zu den größten Problemen der Forschung-Medien-Komplex plagen, und Hoax des Bohannon klappbar auf der Ausbeutung von jedem einzelnen von ihnen. Aber im Fall der vorliegenden Studie, die Liste der Täter ist viel kürzer.

Sponsored

Die vorliegende Schokolade Studie war es, im Gegensatz zu Bohannon ist, gut gestaltete. Als eine Beobachtungsstudie war es zu einer Reihe von Thema Einsprüche-und, um ihre Kredit, gehen Forscher führen Phyo Myint und seine Kollegen zu den großen Längen, diese Grenzen zu markieren. Das Papier wurde in einer Zeitschrift veröffentlicht , die rigorosen Peer ausgeführt zu haben Überprüfung wahrscheinlich scheint (es wird, zumindest, viel mehr Kontrolle, die aufgrund von Heart 's beträchtliche Leserschaft erhalten, allein).

Wissenschaft Medienzentrum stellt fest , einen großen Fehltritt auf dem Teil der Pressemitteilung der University of Aberdeen ausgestellt , wo Myint Professor ist. Die erste Zeile lautet: "zu 100 g Schokolade Essen täglich bis zu einer verminderten Herzkrankheit und Schlaganfall-Risiko verbunden ist, nach einer Studie von Wissenschaftlern an der Universität von Aberdeen durchgeführt." SMC sagt dieser Einführung "Menschen führen könnte, dass Schokolade zu schließen, hat eine schützende Wirkung gegen [Herz-Kreislauf-Krankheit], "aber es ist wohl die Gesundheit / Aufgabe des Wissenschaftsjournalist zu wissen, dass" link "≠" Verursachung. "

Was mehr ist, macht der Rest der Pressemitteilung eine ungewohnt gute Arbeit der Studie Grenzen hervorheben. Es enthält explizite Warnungen über Verursachung gegen Korrelation, die Unzuverlässigkeit der Nahrung Fragebögen und sogar Verursachung umkehren! Eine aktuelle Umfrage von Beobachtungsstudien festgestellt, dass diese Art von Einschränkungen sind nur selten in den Pressemitteilungen und die damit verbundenen Nachrichten Geschichten gerichtet. Wie selten? Hier ist der relevante Auszug aus der letzten Woche Ausgabe von JAMA Innere Medizin :

Jede Studie Einschränkung wurde in 70 von 81 (86%) Quelle Artikel Diskussion Abschnitte, 26 von 48 (54%) begleitet Editorials, 13 von 54 (24%) Zeitschrift Pressemitteilungen, 16 von 81 (20%) Quelle Zusammenfassungen der Artikel erwähnt ( davon 9 wurden in den Annals of Internal Medicine) und 61 von 319 (19%) , die Nachrichten veröffentlicht. Eine explizite Aussage, dass die Kausalität nicht war geschlossen werden konnte selten vorhanden: 8 von 81 (10%) Quelle Artikel Diskussion Abschnitte, 7 von 48 (15%) Editorials, 2 von 54 (4%) Pressemitteilungen, 3 von 81 (4% ) Quelle Artikel Abstracts und 31 of319 (10%) Nachrichten Geschichten, solche Aussagen enthalten sind.

Die University of Aberdeen Pressemitteilung darauf aufmerksam, nicht eine Einschränkung , sondern mehrere, darunter eine explizite Aussage , dass die Kausalität kann nicht von diesem, eine Beobachtungsstudie zu entnehmen. Hier ist der direkte Zitat:

Dies ist eine Beobachtungsstudie, so dass keine endgültigen Schlussfolgerungen über Ursache und Wirkung gezogen werden. Und die Forscher weisen darauf hin, dass die Lebensmittel Frequenz Fragebögen eine bestimmte Menge an Erinnerungsbias und Unterschätzung der Elemente gegessen beinhalten kann.

Verursachungs wobei umkehren diejenigen mit einem höheren Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen Profil weniger essen Schokolade und Lebensmittel sie als solche, die die sind gesünder kann auch die Ergebnisse helfen zu erklären, sagen sie.

Das Ergebnis von all dem ist, dass die Studie, die Forscher und die Pressemitteilung alle verdienen relativ gute Noten für Qualität und Geradlinigkeit. , Die die Medien verlässt.

Viele haben von mischaracterizing die erste Zeile der Pressemitteilung für eine sensationelle Schlagzeile und Blei gescheitert (obwohl die schlimmsten Übeltäter gehen auf Vorbehalte zur Liste weiter unten in ihre Stücke, danke, vermutlich, um die Aufnahme dieser Vorbehalte in der Presse Paket). Andere haben den Unterschied aufgeteilt; die Washington Post geheftet , was die am weitesten verbreiteten Vorbehalt Zwei-Wort bis zum Ende seiner Schlagzeile in der Geschichte sein kann: " Eine gute Nachricht für Schokoladenliebhaber. Je mehr Sie essen, schlägt die senken das Risiko von Herzerkrankungen, Studie"

Die beste Schlagzeile / Blei - Combo Ich habe stammt von Agence France Presse gesehen. " Ein weiterer Beweis , dass Schokolade gut für das Herz sein kann, sagen Forscher," die Schlagzeile liest. Der erste Satz: "Neue Forschung hat zu zaghafte Anzeichen gegeben , dass Schokolade in bescheidenen Mengen essen gut für das Herz sein kann."

Aber niemand Tops Livescience für schiere Prägnanz. Die erste Zeile auf die Berichterstattung über Myint Team Forschung als Intro zu zahlreichen Gesundheitsstudien, mit nur geringfügigen Änderungen dienen könnte. "Schokolade ist gut für das Herz," heißt es, "eine Art, vielleicht."

Wie Virginia Hughes im vergangenen Jahr schrieb , auf den Fersen von einer kürzlich Resveratrol Studie veröffentlicht (wie Schokolade, berichtet die Gesundheit Medien oft atemlos auf Resveratrol, eine Verbindung mit mehrdeutigen Langlebigkeit steigernde / krankheitsbekämpfenden Eigenschaften): "Die Wissenschaft der Gesundheit ist so , so verwirrend, frage ich mich fast, wenn es nicht besser wäre, für Journalisten insgesamt schriftlich über Gesundheit zu stoppen. Oder zumindest zu dramatisch die Art und Weise ändern, wie wir es tun. "



Kontaktieren Sie den Autor bei [email protected] und @ rtg0nzalez . Kunst von Jim Cooke.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated