Index · Artikel · Nieren-Sharing-System kann besser ändern, um ältere Patienten aufnehmen

Nieren-Sharing-System kann besser ändern, um ältere Patienten aufnehmen

2013-01-30 11
   
Advertisement
résuméNieren von verstorbenen Spendern sind sorgfältig nach den Regeln rationiert von der gemeinnützigen United Network gegründet für Organ Sharing oder UNOS. Das System ist so ausgelegt, dass die Nieren, um Menschen gehen, die die längste Zeit auf Warteli
Advertisement

Nieren-Sharing-System kann besser ändern, um ältere Patienten aufnehmen

Nieren von verstorbenen Spendern sind sorgfältig nach den Regeln rationiert von der gemeinnützigen United Network gegründet für Organ Sharing oder UNOS. Das System ist so ausgelegt, dass die Nieren, um Menschen gehen, die die längste Zeit auf Wartelisten ausgegeben haben und die sind ein gutes Spiel, mit Vorkehrungen getroffen für Organe an Patienten innerhalb der gleichen Region, wenn möglich zu verteilen.

Das Verfahren zum Zuweisen Organe würden von der Nierentransplantation Ausschuss des UNOS unter einem Vorschlag ändern.

Der Vorschlag, der im September veröffentlicht, hat zwei Hauptziele, nach Johannes Friedewald, Vorsitzender des Ausschusses und Associate Professor für Chirurgie-Organtransplantation an der Northwestern University Feinberg School of Medicine.

Die erste ist für jeden auf Wartelisten, mehr als 94.000 Menschen, die derzeit Zugang zu Transplantation zu erhalten. Das zweite ist, um besser auf die verfügbaren Organe verwenden. Etwas mehr als 7400 Nieren wurden von verstorbenen Spendern im Jahr 2011 geerntet.

Werbung

Zurück zu Main-Geschichte

Nach dem vorgeschlagenen Plan, alle Nieren von Spendern, die auf der Grundlage ihrer erwarteten Überleben nach der Implantation gewählt, wäre gestorben sein. Alle Nieren funktionieren nicht gleichmäßig, und das Alter und Gesundheitszustand eines Spenders kann ein Organ für die Langlebigkeit, neben anderen Faktoren beeinflussen. Ein ähnliches Ranking würde für potenzielle Empfänger durchgeführt werden. Dann werden die oberen 20 Prozent der Nieren - diejenigen mit dem größten erwartete lange Lebensdauer - würde für die Patienten angepasst werden voraussichtlich am längsten zu leben, nachdem das Organ zu empfangen.

Kein System von formal-Ranking Patienten mit Überlebenswahrscheinlichkeit besteht derzeit.

Der Ansatz begünstigt jüngeren Patienten mit längeren Lebenserwartung, anerkannt Friedewald. Aber Computersimulationen der neuen Methodik zeigen, dass "mehr als die Hälfte der Nieren noch Kandidaten gehen würde, die älter sind als 50", sagte er. "Wir sind herunter sicherlich keinen Zugriff auf ältere Menschen ab."

Für die 80 Prozent der Patienten und Organe in der Spitzengruppe nicht gegeben, würde die aktuelle Zuteilungssystem weitgehend intakt bleiben. Allerdings Nieren mit dem niedrigsten erwarteten Überleben würde mehr weit über das Land verteilt - ein Schritt, der älteren Patienten, deren eigene Lebenserwartung begrenzt helfen würde.

Derzeit sind mehr als 2.600 weniger als optimalen Nieren von Spendern, die gestorben sind jedes Jahr verworfen, zum Teil, weil Chirurgen höhere Qualität Organe bevorzugen, sondern auch, weil die aktuelle Zuteilungssystem findet nicht berücksichtigt potenzielle Empfänger Alter.

Friedewald des Ausschusses ursprünglich als "Alters Matching" Wart für Transplantationen. Diese Strategie für die Gewährleistung genannt, dass ein Patient eine Niere von einem verstorbenen Spender bekam, die als der Patient nicht mehr als 15 Jahre älter war.

Viele Experten halten dies für eine gerechteres System als eines, in dem Alter keine Rolle spielt.

Aber Friedewald sagte das Justizministerium der Idee widersprochen. "Uns wurde gesagt, dass Diskriminierung aufgrund des Alters darstellen könnte und illegal sein, so dass wir es fallen gelassen."

Dieser Artikel wurde von Kaiser Gesundheit Nachrichten mit Unterstützung produziert die SCAN - Stiftung .

Kaiser Gesundheit Nachrichten ist ein redaktionell unabhängiges Programm der Henry J. Kaiser Family Foundation, eine gemeinnützige, überparteiliche Gesundheitspolitik Forschung und Kommunikation Organisation nicht mit Kaiser Permanente dem Unternehmen assoziiert.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Flickr - Nutzer Mika Marttila

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated