Index · Artikel · Natürliche Heilmittel für Migräne Relief

Natürliche Heilmittel für Migräne Relief

2012-09-09 14
   
Advertisement
résuméWas sind Migräne? Nach Angaben der National Headache Foundation, mehr als 29,5 Millionen Amerikaner haben Migräne. Die Symptome der Migräne können gehören: Moderate bis starke Schmerzen auf einer oder beiden Seiten des Kopfes Pulsierende oder pochend
Advertisement

Natürliche Heilmittel für Migräne Relief

Was sind Migräne?

Nach Angaben der National Headache Foundation, mehr als 29,5 Millionen Amerikaner haben Migräne. Die Symptome der Migräne können gehören:

  • Moderate bis starke Schmerzen auf einer oder beiden Seiten des Kopfes
  • Pulsierende oder pochende Schmerzen
  • Schmerzen schlimmer mit körperlicher Aktivität
  • Übelkeit mit oder ohne Erbrechen
  • Die Empfindlichkeit gegenüber Licht oder Ton

Etwa 20 Prozent der Menschen mit Migräne erfahren, was eine Aura vor genannt wird zur Migräne.

Die Symptome einer Aura sind Lichtblitze, Zickzack, oder blinde Flecken in Ihrer Vision oder in einem Arm oder Bein Kribbeln.

Natürliche Heilmittel für Migräne

Bisher wissenschaftliche Unterstützung für die Behauptung, dass jede Abhilfe kann Migräne Behandlung fehlt.

1) Feverfew

Das Kraut Mutterkraut (Tanacetum parthenium) ist seit Jahrhunderten als Volksheilmittel gegen Kopfschmerzen, Migräne, Arthritis, Schmerzen und Fieber in Europa verwendet. In der alternativen Medizin ist es oft für Linderung der Migräne eingesetzt.

Mehrere Studien haben die Wirksamkeit von Mutterkraut für die Prävention und Behandlung von Migräne ausgewertet. Zum Beispiel untersucht in einer Studie die Verwendung eines Mutterkrautextrakt oder einem Placebo in 170 Menschen mit Migräne. Es gab eine signifikante Abnahme der Häufigkeit, mit Migräne Mutterkraut, die von 1,9 Migräne pro Monat verringert, verglichen mit dem Placebo, die um 1,3 Migräne pro Monat verringert.

Nicht alle haben Studien gezeigt, dass Mutterkraut wirksam ist, jedoch.

Eine kritische Überprüfung der fünf Studien über Mutterkraut und Migräne, insgesamt 343 Menschen beteiligt, dem Schluss, dass Ergebnisse wurden gemischt und nicht festgestellt, überzeugend, dass Mutterkraut zur Verhinderung von Migräne wirksam war.

Nebenwirkungen von Mutterkraut können Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Nervosität.

Menschen mit Allergien gegen Kamille, Ragweed oder Schafgarbe sollte nicht Mutterkraut. Feverfew kann die Blutungszeit zu erhöhen, so sollte es nicht von Menschen mit Blutungsstörungen oder zwei bis drei Wochen vor oder nach der Operation eingenommen werden. Die Sicherheit von Mutterkraut bei schwangeren oder stillenden Frauen oder Kindern wurde nicht untersucht.

Feverfew kann mit "blutverdünnende" Medikamente, wie Aspirin und Warfarin (Coumadin) und nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) in Wechselwirkung treten. Menschen, die diese Medikamente einnehmen, sollten vor der Einnahme von Mutterkraut einen Arztes konsultieren.

2) 5-HTP

5-HTP (5-Hydroxytryptophan) eine Verbindung in den Körper aus der Aminosäure Tryptophan hergestellt. Es wird in den Körper des Neurotransmitters Serotonin und das Hormon Melatonin zu machen.

5-HTP ist auch in Ergänzung Form zur Verfügung. Es wird aus den Samen eines afrikanischen Pflanze namens Griffonia simplicifolia gemacht. Da Ergänzungen, die für Migräne verwendet werden Serotoninspiegel beeinflussen, 5-HTP wurde für Migräne als Alternative Medizin erforscht.

Einige Untersuchungen zeigen, dass 5-HTP Migräne verhindern kann und die Häufigkeit und Schwere der Migräne zu reduzieren, aber große randomisierte kontrollierte Studien sind erforderlich. In einer Studie wurden 124 Personen 5-HTP (600 mg / Tag) oder das Medikament methysergide gegeben. Nach sechs Monaten wurde 5-HTP in der Verringerung der Schwere und Dauer der Migräne sein, so effektiv wie Methysergid gefunden.

Eine weitere Studie befasste sich mit 5-HTP oder das Medikament Propranolol für 4 Monate. Beide Behandlungen in einer statistisch signifikanten Verringerung der Häufigkeit von Migräne geführt. Allerdings befand sich der Propranolol-Gruppe besser, mit einer Verringerung der Dauer der Episoden und der Anzahl von Analgetika zur Behandlung von Episoden. Lesen Sie mehr über 5-HTP.

3) Magnesium

Magnesium ist ein Mineral, natürlich in Lebensmitteln wie grünem Blattgemüse, Nüsse, Samen und Vollkornprodukte und in Nahrungsergänzungsmitteln gefunden.

Magnesium wird für mehr als 300 biochemische Reaktionen benötigt wird. Es hilft, den Blutzuckerspiegel und ist notwendig für die normale Muskel- und Nervenfunktion, Herzrhythmus, Immunfunktion, Blutdruck, und für die Gesundheit der Knochen regulieren.

Mehrere Studien haben die Wirksamkeit von Magnesium für Migräne ausgewertet und haben vielversprechende Ergebnisse hatte. In einer Studie, die orale Magnesium (600 mg pro Tag) oder ein Placebo wurden 81 Personen mit Migräne gegeben. Nach neun Wochen wurde von 41,6 Prozent in der Gruppe unter Magnesium, im Vergleich zu 15,8 Prozent in der Gruppe unter der Placebo die Häufigkeit der Migräne reduziert. Die einzigen Nebenwirkungen waren Durchfall in 18,6 Prozent der Menschen und des Verdauungs Reizung in 4,7 Prozent.

Andere Studien haben festgestellt, dass Magnesium die Schwere und Häufigkeit von Migräne reduziert. Nicht alle Studien bestätigt haben, jedoch so weitere Studien benötigt. Hohe Dosen von Magnesium kann zu Durchfall, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Muskelschwäche, Schwierigkeiten beim Atmen, niedriger Blutdruck, unregelmäßiger Herzschlag, und Verwirrung. Es kann mit bestimmten Medikamenten, wie sie für Osteoporose, Bluthochdruck (Calciumkanalblocker) wie auch einige Antibiotika, Muskelrelaxantien und Diuretika interagieren.

4) Pestwurz

Das Kraut Pestwurz (Petasites hybridus) ist eine strauchartige Pflanze , die in Nord-Asien, Europa und Teilen Nordamerikas wächst. Auszüge aus dem Kraut verwendet worden, um Migräne, Magenkrämpfe, Husten, Allergien und Asthma zu behandeln.

Mehrere Studien deuten darauf hin, dass Pestwurz Migräne zu verhindern hilft. Die größte Studie beteiligten 245 Menschen mit Migräne entweder Extrakt Pestwurz nahm (50 oder 75 mg zweimal täglich) oder ein Placebo. Nach vier Monaten der Behandlung, Pestwurz, 75 Milligramm zweimal täglich, aber nicht mehr als 50 Milligramm zweimal täglich war wirksamer als Placebo für migraines.Side Wirkungen waren mild und enthalten milde Verdauungsbeschwerden, überwiegend Aufstoßen.

Nebenwirkungen von Pestwurz kann Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung sind. Schwangere oder stillende Frauen, Kinder oder Menschen mit Nieren- oder Lebererkrankung sollte Pestwurz nicht nehmen.

Pestwurz ist in der Ambrosia-Pflanze Familie, also Menschen, die allergisch auf Ragweed sind, Ringelblume, Gänseblümchen oder die Chrysantheme sollte nicht Pestwurz verwenden. Die rohe Kräuter sowie Tees, Extrakte, und aus dem rohen Kraut Kapseln sollten nicht verwendet werden, weil sie Substanzen, sogenannte Pyrrolizidinalkaloide enthalten, die Leber und die Nieren giftig sein können und Krebs verursachen können.

Es ist möglich, die Pyrrolizidinalkaloide aus Pestwurz Produkte zu entfernen. Beispielsweise in Deutschland gibt es eine Sicherheitsbegrenzung auf das Niveau der Pyrrolizidinalkaloide in butterbur Produkten erlaubt. Die empfohlene Tagesdosis kann nicht ein Mikrogramm pro Tag nicht überschreiten.

Caveats

Ergänzungen sind für die Sicherheit und aufgrund der Tatsache, getestet, dass Nahrungsergänzungsmittel sind weitgehend unreguliert, der Inhalt einiger Produkte kann sich unterscheiden von dem, was angegeben ist auf dem Produktetikett nicht. Denken Sie auch daran, dass die Sicherheit von Nahrungsergänzungsmitteln bei schwangeren Frauen, stillende Mütter, Kinder und Menschen mit medizinischen Bedingungen oder die Medikamente einnehmen wurde nicht nachgewiesen. Sie können zusätzliche Tipps bekommen auf Ergänzungen hier verwenden.

Mit Natürliche Heilmittel für Migräne

Aufgrund der begrenzten Forschung, ist es noch zu früh jede natürliche Heilmittel für Migräne-Behandlung zu empfehlen. Wenn Sie erwägen, alternative Medizin verwenden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Selbst Behandlung eines Zustands und die Vermeidung oder Verzögerung der Regelversorgung kann schwerwiegende Folgen haben.

Peikert A, Wilimzig C, Kohne-Volland R. Prophylaxe von Migräne mit oralen Magnesium: Ergebnisse einer prospektiven, multizentrische, placebokontrollierte und doppelblinde, randomisierte Studie. Cephalalgia. 16.4 (1996): 257-263.

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website ist für pädagogische Zwecke gedacht und ist kein Ersatz für eine Beratung, Diagnose oder Behandlung von einem zugelassenen Arzt. Es ist nicht zu decken alle möglichen Vorkehrungen, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln, die Umstände oder unerwünschte Wirkungen gemeint. Sie sollten die schnelle medizinische Versorgung für alle Gesundheitsfragen suchen und Ihren Arzt konsultieren , bevor alternative Medizin verwenden oder eine Änderung , um Ihre Therapie zu machen.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated