Index · Artikel · Mit Hamster zu retten Frettchen: Die Notwendigkeit für mitfühlende Erhaltung

Mit Hamster zu retten Frettchen: Die Notwendigkeit für mitfühlende Erhaltung

2014-03-29 2
   
Advertisement
résuméSollte Menschen Goldhamster ernähren zu schwarz-footed Frettchen? Diese provokante Frage (und für einige, eine unerwartete Abfrage) führt zu vielen anderen darüber, wie wir die Interaktion mit nicht-menschlichen Tieren (im Folgenden Tiere). Unsere Be
Advertisement

Mit Hamster zu retten Frettchen: Die Notwendigkeit für mitfühlende Erhaltung

Sollte Menschen Goldhamster ernähren zu schwarz-footed Frettchen? Diese provokante Frage (und für einige, eine unerwartete Abfrage) führt zu vielen anderen darüber, wie wir die Interaktion mit nicht-menschlichen Tieren (im Folgenden Tiere). Unsere Beziehungen mit Tieren sind verwirrend, paradox, frustrierend, herausfordernd und uns zwingen , zu prüfen , wer wir sind, wer "sie" sind, und wie und warum wählen wir mit ihnen in der Art und Weise zu interagieren , was wir tun. Wenn es hart kommt menschlichen Interessen in der Regel Trumpf denen anderer Tiere zu schieben, da wir eine eigennützig dominieren Arten sind. *

Als Schwerpunkt für den Umgang mit Überlegungen darüber, wie wir mit den Tieren interagieren, haben wir zu verwenden Wiederansiedlungsprojekte ausgewählt, in denen versucht wird, Individuen einer bestimmten Art zu Bereichen wieder einführen, wo sie einst gediehen. Diese Projekte beinhalten häufig die Interessenabwägung oder Recht auf Leben von Individuen einer Art mit denen eines anderen, und den Ausgleich der Interessen von Personen mit Bedenken hinsichtlich der Integrität der gesamten Populationen, Arten oder Ökosysteme.

Eine Reihe von ethischen Fragen ergeben, die Warrant ernsthaft in Erwägung gezogen, weil wir Menschen mit großen Gehirnen, egozentrisch Bedeutung, und eine Tendenz, gründlich und einzigartig invasive zu sein, kann auch auf andere Tiere und ihre Lebensräume alles, was wir wollen, zu tun. Es ist unbestreitbar, dass Ethik muss fest, auch in Naturschutzbiologie implantiert werden, wenn diese Gespräche uns außerhalb unserer Komfortzone bewegen und selbst wenn es bedeutet, dass einige Projekte vorübergehend auf Eis gelegt werden müssen oder für immer. Viele Naturschützer sind besorgt über die weitverbreitete Verlust wichtiger Lebensraum , wie wir die Natur redecorate . Das Wohlbefinden der Tiere ist oft weniger betont. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass der Verlust von Lebensraum nicht nur ein Umwelt Angelegenheit ist; es wirkt sich auch auf Tiere und gewinnt so die Aufmerksamkeit von Tierschützern.

Einige der Fragen, die durch die breit angelegte Gruppe von Menschen in Naturschutzbiologie interessiert geprüft werden müssen sind: Wie können wir die Interessen oder die Rechte der einzelnen Tiere , die mit der Gesundheit oder der Integrität von größeren Einheiten miteinander vereinbaren, wie Populationen, Arten und Ökosysteme ? Können wir "neu" oder "Wiederherstellung" Ökosysteme wirklich? Sollten Personen für das Wohl ihrer eigenen oder einer anderen Spezies erkauft werden? Sollte Individuen einer Beutearten verwendet werden, um die Jagdfähigkeit Raubtiere zu trainieren, die Kandidaten für die Wiedereinführung sind?

Hier konzentrieren wir uns auf die letzte Frage. Allerdings arbeiten wir davon aus, dass es, wenn nicht unmöglich zu erstellen oder wiederherzustellen Ökosysteme schwierig ist, was sie in der Vergangenheit waren und wir erkennen, dass die Rechte des Einzelnen in Einklang zu bringen zu bestehen - auch wenn es bedeutet, dass die Arten und Ökosysteme könnten aussterben - würde erfordern, sind eine viel längere Diskussion, in der viele andere beteiligt.

Die Frage "Soll Individuen einer Beutearten verwendet werden, um die Jagdfähigkeit Raubtiere zu trainieren, die Kandidaten für die Wiedereinführung sind?" wirft Fragen , mit denen wir speziell besorgt in Bezug auf die Bedeutung der Anerkennung , dass das Leben der einzelnen Tiere wichtig sind. Betrachten Sie die schwarz-footed Frettchen - Recovery - Programm . Um diese vom Aussterben bedrohten Nachzuchten Räuber bereiten in der Wildnis zu jagen, die Menschen arbeiten in diesem Programm bieten die Frettchen mit Live-Schwarzschwanz-Präriehunde und Goldhamster. Die Hamster wurden speziell für diesen Zweck gezüchtet. Ihr Schicksal ist besiegelt, obwohl ihr Tod nicht einfach sind. Sicherlich diese empfindende Nagetiere ertragen Schmerz und das Leiden, wenn sie von den Frettchen gesucht werden, vor allem Hamster, die eine schlecht ausgebildete oder schlecht geschickter Jäger begegnen. Und sicherlich ihre Angst ist immens, da sie in Gehäusen mit Räuber gestellt werden, die sie zu töten versuchen. Man braucht nur ihre Abwehrverhalten zu beobachten und schauen in die Augen. Sie werden die gleiche Angst wie man es in einem verängstigten Hund spüren.

In E-Mail-Korrespondenz verantwortlich die Menschen für die Verwaltung der Frettchen-Hamster Begegnungen erklärte: "Im Jahr 2008 gefüttert wir aus rund 3.200 Hamster und im Jahr 2009 gefüttert wir aus etwa 4.100 Hamster. Sie werden so ausgegeben, entweder live (70%) oder tot (30%) je nach Angebot. Hamsters eingeschläfert werden mit CO2 als der American Veterinary Medical Association Richtlinien zur Euthanasie zugelassen. Alle Hamster im Ferret-Center hergestellt werden. "

Also, in einem letzten zwei Jahren wurden 7.300 Hamster "produziert" - gezüchtet, getötet zu werden - und zu den Frettchen zugeführt. Davon wurden etwa 5.100 angeboten, am Leben zu dieser Entwicklung Räuber. Zusätzlich zu den Hamster, 2008 und 2009 ein berichtete 2466 Präriehunde wurden dem Frettchen Programm von verschiedenen Quellen geliefert. Sechzig Prozent dieser Tiere wurden am Leben zu den Frettchen zugeführt.

Was denken Sie über Hamster und Präriehunde zu schwarz-footed Frettchen füttern? Wussten Sie, dass dies geschehen war? Bedenken Sie, dass die Hamster wurden ausschließlich für den Zweck, getötet von den oft unerfahren, tastete Frettchen gezüchtet. Ist die Verwendung der hilflosen Hamster als Trainings Köder zulässig? Zählen Sie ihr Leben weniger als die der Frettchen? Da Hamster empfindungsfähigen Säugetiere sind, die mit uns die gleichen neuronalen Strukturen teilen, die bei der Verarbeitung von Emotionen im limbischen System wichtig sind, was denken Sie, sie fühlen sich wie sie leben, zu den Frettchen gefüttert werden? Diese Tiere haben auch daran interessiert, Geruchs- und Gehör und daher ist es wahrscheinlich, dass sie kennen die Leiden anderer Hamster, die von den Frettchen getötet. Eine Studie im Jahr 2006 in der renommierten Fachzeitschrift Science veröffentlicht zeigte , dass Mäuse empathische Nagetiere sind , die den Schmerz anderer Mäuse fühlen und viele andere Tiere auch Empathie zeigen .

Wir betrachten die Verwendung von Hamstern und Präriehunde unzulässig sein. Wir sind nicht anti-schwarz-footed Frettchen, aber pro-Hamster, die in ihrem Namen zu sprechen. Das Projekt ist nicht akzeptabel, solange lebende Tiere als Köder verwendet werden.

Was kann getan werden, Hamster und Frettchen Zug zu retten? Humane Alternativen wie dem Surrogat, leblose Modelle verwendet, um die Entwicklung der räuberischen Verhalten in der afrikanischen Zwerg Mungos zu studieren von der deutschen ethologist Anne Rasa entwickelt werden könnte, als Modelle verwendet leblos könnte anti-räuberische Verhalten in Gelbbauchunke Murmeltiere von UCLA Biologe studieren Daniel Blumstein. Diese Alternativen wäre nicht nur humaner, weil empfindungsfähige Tiere würden nicht verwendet werden müssen, aber auch viel wirtschaftlicher.

Wenn humane nicht-tierischen Alternativen verwendet wurden, um die Frettchen zu trainieren, andere Fragen müssen noch berücksichtigt werden, wie zum Beispiel, warum wollen wir Tiere wie schwarz-footed Frettchen in erster Linie wieder einführen? Sind sie so wichtig für die Ökosysteme, in denen sie früher gelebt haben oder wieder eingeführt werden sollen? Könnten die enorme Mengen an Geld und Zeit zu diesem Projekt gewidmet in produktiver Weise genutzt werden? Es wurde geschätzt , dass , wenn nur Frettchen freilebenden betrachtet werden, können die Kosten als eine Million Dollar pro Tier hoch sein .

Es ist in den besten Traditionen der Wissenschaft Fragen über Ethik zu stellen. Ethische Diskussionen können uns alle bereichern, und wir sind nicht allein für diesen Austausch in Berufung. Im September 2010 wird es eine dringend benötigte Konferenz zu sein Compassionate Schutz , in der diese und andere Fragen werden diskutiert und debattiert werden. Biologen John Vucetich und Michael Nelson argumentieren in ihrer ausgezeichneten Arbeit mit dem Titel " Was 60 Trällerer wert sind? Töten im Namen der Erhaltung " , dass menschliche Aktivitäten , die vorsätzlich begangen Leiden und Tod im Namen der Erhaltung Nachfrage sorgfältige Prüfung führen. Leider sind solche Probleme selten diskutiert.

Wir sind uns einig, dass eine offene Diskussion über diese und andere Fragen ist dringend erforderlich. Zum Beispiel, warum Menschen tun, die an der Missbrauch anderer Tiere aufregen erlauben die Verwendung von Hamster? Wenn Sie einen Hamster Freund hätte, würde es Ihnen ermöglichen, ihn oder sie in diesem Projekt verwendet werden? Wie wäre es ein Hund oder eine Katze? Wenn Sie eine ethische Vegetarier oder Veganer sind wie verteidigen Sie die vorsätzliche Züchtung und Tötung von Hamster als Mahlzeiten für Frettchen? Warum sind Hamster verschieden von Kühen oder Schweinen? (Siehe) Einige, die Fleisch essen unterstützen argumentieren, dass, weil die Tiere eine Chance gehabt haben, eine "gute Leben" zu haben, bevor sie getötet werden es zulässig ist, sie zu schlachten. Diese Argumentation (mit denen wir nicht einverstanden) gilt nicht für den Hamster.

Die Verwendung von Hamstern bietet auch eine uninspiriert und verwirrende Botschaft für Kinder, Zukunft Botschafter für ein mitfühlender und friedlichen Planeten. Es gibt keine ethischen Prinzipien, von denen wir wissen, dass in humanen / Umweltbildung angeboten werden können, die Hamster oder andere Tiere verwendet werden, um zu trainieren Räuber erlauben würde.

Wir erkennen diese schwierige Fragen, aber das bedeutet nicht, sie sollten vermieden werden. Sie werden nicht weggehen, wenn wir sie ignorieren und in der Tat sollten sie nicht beiseite geschoben werden. In seinem Buch A World of Wounds Paul Ehrlich renommierte Ökologe betonte, dass Menschen, die entgegengesetzte Meinungen halten müssen mit gut begründeten Dissens in eine offene Diskussion zu engagieren. Positionen sollten in Frage gestellt und kritisiert werden, nicht die Menschen, die sie halten. Persönliche Angriffe offene Diskussion ausschließen, denn wenn jemand in der Defensive fruchtbaren Austausch gelegt wird unmöglich zumindest für den Moment sind.

Wir versuchen nicht, Anti-Wissenschaft oder als "radikal". Tatsächlich sind wir bestrebt, für die Zeit, wenn diese Fragen wäre Mainstream und die Reste würden diejenigen sein, die solche Programme erlauben anhalten. Wir müssen auch auf Konsistenz zu streben. Wenn wir es offensiv zu nutzen Hunde für die Forschung oder Kühe oder Schweine, die für Lebensmittel oder Kleidung zu finden, warum ist es dann zulässig, Hamster zu züchten allein getötet zu werden? Wir erkennen, dass Ethik könnte das Ende einiger Projekte bedeuten für immer, oder dass sie in die Warteschleife zu setzen, bis humanere Alternativen entwickelt werden, etwas, das in der Frettchen-Recovery-Programm getan werden könnte.

Es ist Personen , die zählen , wenn man bedenkt , wie wir andere Tiere zu behandeln. Es ist Individuen - nicht Spezies - die persönlich Schmerz fühlen und leiden. Tiere sind nicht nur Ressourcen oder Eigentum. Wir müssen ihre Würde und ihr Leben zu respektieren. Wir schlagen vor , dass die Leitlinien für Umweltschutzprojekte und alle unsere Interaktionen mit Tieren sollte sein: (1) tun nicht absichtlich Schaden, (2) Respekt alles Leben, (3) behandeln alle Personen mit Mitgefühl, und (4) vorsichtig vorgehen , wenn Einsteigen in das Leben anderer Tiere.

Diese Grundsätze bilden die Grundlage eines globalen moralischen Imperativ zu unser Mitgefühl Fußabdruck zu erweitern , auf die wir alle anstreben sollten. Wir können Rewild unsere Herzen, bauen Korridore des Mitgefühls und der Koexistenz, und alle Tiere, einschließlich uns selbst, profitieren werden. Wir besitzen nicht die Welt, und wenn wir diese Tatsache zu ignorieren ist es zu unserem eigenen Schaden und Verlust. Wir leiden unter den Demütigungen wir anderen Wesen auferlegen. Wenn wir nicht Teil der Lösung sind tragen wir zu den Problemen.

Der Schaden für Hamster gegen die oben genannten Grundsätze, weil sie vorsätzlich und absichtlich Schaden darstellt. Daher ist es nicht akzeptabel. Während wir mit dem Schicksal der Populationen, Arten und Ökosysteme betroffen sind, argumentieren wir, dass humane und ethische Alternativen entwickelt werden müssen, wenn die Projekte, in denen Tiere absichtlich geschädigt werden, sind fortzusetzen. Wir freuen uns auf weitere Gespräche mit anderen, die unsere Interessen teilen, einschließlich derer, die andere Ansichten.

Dieser Essay * wurde mit David Crawford, Tieruhr Colorado Co-wrtten; http://awcolo.org

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated